Zur Startseite


2016

09.06. Kinoprogrammpreis

Auszeichnung mit dem Kinoprogrammpreis

Am Dienstag, dem 08.06.2016 verlieh das Medienboard in Berlin die Kinoprogrammpreise, mit denen jedes Jahr herausragendes Engagement und besonderer Ideenreichtum der Kinomacher ausgezeichnet werden. Insgesamt hatten sich 50 Kinos um die begehrten Preise beworben. 45 Kinos, 30 aus Berlin und 15 aus Brandenburg, wurden mit Preisen in Höhe von insgesamt 432.500 Euro prämiert. Zum siebten Mal gehörte das Schwedter FilmforUM zu den Preisträgern und in diesem Jahr mit der bisher höchsten Prämie von 10.000 Euro. Die Jury begründete die Prämierung folgendermaßen:
„Seit nunmehr 9 Jahren betreibt der kommunale Quereinsteiger erfolgreich das Kino und hat im letzten Jahr nochmal 20 % Besucherzuwachs gehabt. Der Schwedter geht also im Durchschnitt 2,6-mal pro Jahr in sein FilmforUM. Chapeau!“ Das inzwischen zielgruppengerecht differenzierte Programm zeichnet sich vor allem durch Kooperationen und gute Marketingideen aus. Die Jury ist beeindruckt. Der Jury gehörten Ricarda Nowak (Märkische Allgemeine Zeitung), Christin Hanses (Kinobetreiberin aus Lennestadt), Jürgen Fabritius (Filmmarketing-Experte), Christopher Bausch (Kinobetreiber aus Aschaffenburg) und Christian Berg (Kinobeauftragter des Medienboard Berlin-Brandenburg) an.
„Wir sind sehr stolz über diese Ehrung und bedanken uns natürlich auch bei unseren Gästen. Unser FilmforUM hat einen festen Platz in der Schwedter Kulturlandschaft. Wir werden auch künftig mit einem vielfältigen Programmangebot viele Menschen für die moderne Kinowelt begeistern“, so Helmut Preuße, Geschäftsführer des Unternehmensverbundes Stadtwerke und Technische Werke.

Das Schwedter FilmforUM feiert in diesem Jahr am 26. Oktober sein 10-jähriges Jubiläum. Im vergangenen Jahr besuchten 81.207 Gäste das Kino, das beste Besucherergebnis seit Übernahme durch die Technischen Werke.

Mehr unter: www.medienboard.de und www.filmforum-schwedt.de

19.04. Stadtwerke Schwedt beauftragen Kundenbefragung

Stadtwerke Schwedt beauftragen Kundenbefragung

Das unabhängige Marktforschungsinstitut „mindline energy“ wurde erneut beauftragt, eine Kundenbefragung durchzuführen. Im Zeitraum bis zum 20. Mai 2016 werden die telefonischen Interviews durchgeführt. Die Interviews finden werktags in der Zeit von 17:00 Uhr bis 19:45 Ihr statt und dauern etwa 15 Minuten.
Bei Übermittlung der Rufnummer erscheint eine Telefonnummer mit Hamburger Vorwahlnummer im Display (040/389072-600 bzw. 040/692182-0).
„Vielleicht werden auch Sie angerufen. Wir würden uns freuen, wenn Sie an der telefonischen Befragung teilnehmen und uns Ihre Meinung zu unseren Leistungen, zu Kundenservice und Zufriedenheit mitteilen“, wirbt Helmut Preuße, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwedt.
Ihre offene und ehrliche Meinung ist uns wichtig, die Antworten werden vertraulich behandelt und nur in anonymisierter Form ausgewertet“, ergänzt er.

Vielen Dank für die Unterstützung.

07.04. „Alles Schwedt“ – deine Stadt-App für unterwegs

„Alles Schwedt“ – deine Stadt-App für unterwegs
Schwedt-App jetzt online

Die Stadtwerke Schwedt haben in Zusammenarbeit mit der Stadt Schwedt/Oder die neue Stadt-App entwickelt. Am 07. April 2016 ist es soweit – die zeitgemäße App „Alles Schwedt“ ist online und im App-Store oder Play-Store kostenfrei verfügbar. Die neue App wurde nicht nur für die alltäglichen Informations- und Kommunikationsbedürf- nisse der Schwedterinnen und Schwedter geschaffen, sie ist auch für die Unternehmen und Vereine vor Ort interessant. Darüber hinaus ist die App für alle Besucher Schwedts, Neubürger, Touristen oder Bewerber ein umfassender, aktueller und multifunktionaler Wegbegleiter.

Die neue „Alles Schwedt“-App bietet neueste Nachrichten aus der Stadt und Region sowie Informationen aus der Stadtverwaltung. Und mehr noch: Sie enthält einen übersichtlichen sowie stets aktuellen Veranstaltungskalender, so dass man das gesamte Freizeitangebot der Region übersichtlich zur Hand hat. Außerdem gibt es einen interaktiven Fahrplan für Bus und Bahn, aktuelle Meldungen aus dem Vereinsleben sowie den Wetterbericht und Notdienste. Auch für den örtlichen Einzelhandel und Dienstleister ist die App eine ideale Plattform, um Ihre Angebote und Aktionen schnell und unkompliziert dem Nutzer zu präsentieren. Natürlich gibt es auch einen Stadtwerke-Bereich mit News, Kontakten, Energiespartipps und vielem mehr. Die Stadtwerke Schwedt, als Herausgeber der App, haben sich viele Partner aus der lokalen Wirtschaft und der Vereinswelt ins Boot geholt, um das App-Angebot besonders vielfältig und interessant für den Nutzer zu gestalten. Bedeutend ist, dass die App die Bedürfnisse und Vorlieben der Nutzer anspricht und die Inhalte jederzeit interessant und alltagsrelevant sind.

„Mit der neuen „Alles Schwedt“-App bieten wir den Smartphone- und Tablet-Nutzern ein kompaktes und stets aktuelles Angebot für Zuhause und unterwegs. Ich bin davon überzeigt, dass sich die neue App schnell zu einem unentbehrlichen Helfer für den Alltag vor Ort entwickeln wird“, so Stadtwerke-Geschäftsführer Helmut Preuße. „Neben öffentlichen Hotspots oder Smart Home arbeiten wir mit der App weiter an der Digitalisierung in Schwedt und setzen unsere Idee einer „Smart City“ Stück für Stück um“, ergänzt er.

Zum Start der „Alles Schwedt“-App lockt ein Selfie-Gewinnspiel an fünf verschiedenen innerstädtischen Standorten zum Mitmachen. Als Hauptpreis wird ein Smartphone verlost, auf attraktive Gutscheine können sich die Teilnehmer außerdem freuen.

Stadtwerke Schwedt GmbH | Heinersdorfer Damm 55-57 | 16303 Schwedt/Oder | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Telefon 03332 449-104 | Telefax 03332 449-448 | E-Mail: oeffentlichkeitsarbeit@stadtwerke-schwedt.de | Internet: www.stadtwerke-schwedt.de

04.03. Positive Bilanz der Stadtwerke Schwedt

Kommunaler, leistungsstarker Partner in der Region

Rückblickend auf das vergangene Geschäftsjahr kann eine positive Bilanz gezogen werden. Bei einem Jahresumsatz von 52 Millionen Euro wurden 4,7 Millionen Euro vorwiegend in Netze und Anlagen sowie in den Bau eines Qutdoor-Rechenzentrums auf dem Firmengelände investiert. Betrachtet man den Absatz von Energie, so wird ein deutlicher Zuwachs bei Strom und Gas abgerechnet. Grund dafür sind der Anstieg aus der Einspeisung Erneuerbarer Energien, die einen Anteil von 58 Prozent im Netz ausmachen sowie bei Gas die Mehrabnahme von Industriekunden. Die geringere Fernwärmeabnahme hatte ihre Ursache in der Witterung, da die Temperaturen des vergangenen Jahres rund 7 Prozent über den Jahresdurchschnittswerten lagen. Die Entwicklung auf dem Heizölmarkt, zum Jahresende auf dem historischen Tiefstand, führte bei den Kunden weiter zu halbjährlichen Preissenkungen in der Fernwärme, nun zum sechsten Mal seit dem Jahr 2013.
Das Unternehmen kann auch im stark umkämpften Energiebereich seine regionale Marktführerschaft behaupten, obwohl das Netzgebiet für die Strom- und Gasversorgung in den letzten Jahren erweitert wurde. Da die Stadtwerke Schwedt in ihrem Netzgebiet die meisten Haushaltskunden beliefern, haben sie erneut auch den Grundversorgerstatus für Strom und Gas erlangt, der zunächst für die nächsten drei Jahre, bis zum 31. Dezember 2018, gilt.
Neben der Energieversorgung bildete der Telekommunikationsbereich einen wichtigen Pfeiler im Unternehmen. Trotz des permanenten Wettbewerbs und Preisdrucks verzeichnete dieser einen weiteren Kundenzuwachs bei Telefonanschlüssen um 5,0 Prozent, bei Internetzugängen sogar um 7,6 Prozent. „Den größten Zuwachs von 28 Prozent konnten wir bei unseren Mobilfunkprodukten erreichen, das bedeutet, unsere Community wächst weiter, sagt Helmut Preuße, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwedt. Die Zahl der Kunden, die Energie und Telekommunikation aus einer Hand bevorzugen, wächst jährlich. Die Stadtwerke Schwedt erkennen diese Treue zum Unternehmen an und gewähren attraktive Vergünstigungen.
„Rückblickend auf das letzte Jahr haben wir unsere Zielstellungen erreicht. Dazu gehörten im Rahmen unseres Wachstumskonzeptes die weitere DSL-Erschließung im Amtsbereich Gartz sowie unsere neuen Produkte SDT HOTSPOT und eine Komplettlösung zur intelligenten Haussteuerung SDT SMART HOME. Selbstverständlich auch die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen den Stadtwerken, Technischen Werken und der ENERTRAG, um gemeinsam neuer Windkraftprojekte zu entwickeln. Bei allen Maßnahmen und Projekten vergessen wir nicht unsere Kunden, denn die Kundenzufriedenheit hat bei uns oberste Priorität. Wir suchten den direkten Dialog mit unseren Kunden, zum ersten Mal im Kundenbeirat. Unser Kundenzentrum wurde energieeffizient modernisiert und wir führen jährliche Kundenbefragungen durch. Die so gewonnenen Kundenhinweise lassen wir in unsere Verbesserungsprozesse einfließen, die zeitnah umgesetzt werden“, fasst Helmut Preuße zusammen.
Ihrer gesellschaftlichen Verantwortung kamen die Stadtwerke Schwedt auch im vergangenen Jahr nach. Von zahlreichen Vereinen in der Region wurde die Verlässlichkeit bei der Unterstützung des Kinder- und Jugendsports geschätzt. Darüber hinaus gehörten soziale und kulturelle Projekte, aber auch regionale Feste, wie die 750-Jahrfeier der Stadt Schwedt zu den Höhepunkten des vergangenen Jahres. Durch Spenden und Sponsoring sind erneut rund 60 T€ bereitgestellt worden. Das Team von 84 qualifizierten Mitarbeitern und 5 Auszubildenden sorgte sich stets um eine sichere und zuverlässige Versorgung mit bedarfsorientierten Produkten und einem gutem Service.

16.02. Bilanzpressegespräch 16. Februar 2016

Besonders beliebter Freizeitspaß in Schwedt
AquariUM und FilmforUM besuchten fast 300.000 Gäste

Badespaß, Fitness und Wellness im AquariUM
Dreimillionste Besucherin wurde am 22. Oktober begrüßt

Das Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM blickt auf eine überaus erfreuliche Jahresbilanz zurück. Auch im Vorjahr besuchten wieder mehr als 200.000 Gäste das Schwedter Freizeit- und Erlebnisbad. Mit 218.144 Besuchern wurde das zweitbeste Besucherergebnis seit seiner Eröffnung erreicht und somit der Spitzenwert von 219.039 Gästen im Jahr 2013 nur knapp unterschritten. Das vielfältige Angebot von Sport, Spiel und Entspannung überzeugte erneut die Besucher aller Altersgruppen. Durchschnittlich trafen sich täglich 636 Gäste in der beliebten Freizeiteinrichtung und damit mehr als in keinem Jahr zuvor. Lediglich für die jährliche Wartung und Instandhaltung ging das AquariUM in eine kurze Pause von drei Wochen. An den übrigen 343 Tagen war das AquariUM in der Woche von 8:00 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen von 10:00 bis 22:00 Uhr geöffnet.
Sowohl die Fitnessbereiche, als auch das Sport- und Spaßbad konnten einen Zuwachs zum Vorjahr erreichen. Fast ein Viertel aller Besucher trainierten an modernsten Geräten in den Fitnessbereichen und nutzen die vielfältigen Präventionskurse oder den Rehabilitationssport. „Einen Schwerpunkt sehen wir vor allem bei den Angeboten zur Gesunderhaltung und Vorsorge", betont der Geschäftsführer Helmut Preuße diese Entwicklung. Bestimmender Schwerpunkt im Wirtschaftsplan waren auch wieder alle Maßnahmen zur Werterhaltung und für die Angebotserweiterung. Im letzten Jahr wurden 669 T€ geplant, davon entfielen mehr als 80 Prozent auf die Investition für ein überdachtes Lehrschwimmbecken mit einer Größe von zehn mal sechs Meter.
Eine bedeutende Rolle nahm das Freizeit- und Erlebnisbad auch im Kinder- und Jugendsport wahr. Neben Schulschwimmen und Schwimmkursen, die von Kindern und Erwachsenen belegt werden können, trainierten im AquariUM erfolgreich die Kinder des SSV PCK 90 e.V. Sie sorgten mit ihren hervorragenden Leistungen für einen guten Ruf der Schwedter weit über die Stadtgrenze hinaus. Schwimmer und Wasserballer schätzten das Sportbad als ideale Trainings- und Wettkampfstätte und waren gern auch Gastgeber für Turniere.
Doch im AquariUM wurde nicht nur trainiert, gebadet oder gespielt, sondern auch gefeiert. Traditionell fand ein buntes Kinderfest statt, das gemeinsam mit den Stadtwerken, der Stadtsparkasse, der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft und der WOBAG Schwedt organisiert wurde. Schon zum siebten Mal fand das CineSwimming statt, bei dem es sich die Gäste auf Wassersesseln bequem machten und der Geschichte „Die Pinguine aus Madagascar“ sahen. Für die Sicherheit der Gäste und ihre Zufriedenheit bei der kleinen Auszeit vom Alltag sorgte sich ein Team von 22 Mitarbeitern, zwei Auszubildenden und einer Studentin (Bachelor of Arts im Studiengang Sport mit der Spezialisierung Gesundheitssport und Prävention).

Bestes Besucherergebnis seit Übernahme durch die Technischen Werke
81.207 Gäste erlebten Filmvergnügen im Schwedter Kino

Die Besucherstatistik zeigt, wie beliebt das Kino in Schwedt/Oder ist. Im neunten Jahr seit seiner Übernahme durch die Technischen Werke kamen 81.207 Gäste ins FilmforUM, das ist das beste Kinojahr seit der Übernahme durch die Technischen Werke. „Im Jahr 2009 lagen wir erstmals mit zehn Besuchern über der 80.000er Grenze“, ergänzt Helmut Preuße, Geschäftsführer der Technischen Werke. Besucherstärkste Monate im Vorjahr waren die Monate Januar und Dezember mit einem Anteil von knapp 25 Prozent des gesamten Jahres. „Erfahrungsgemäß kommen im letzten Quartal des Jahres die meisten Besucher. Im Vorjahr dagegen kamen die meisten im 1. Quartal", erläutert Helmut Preuße „dafür sorgte vor allem Til Schweigers Komödie Honig im Kopf, die es auf Patz 1 aller Filme im letzten Jahr schaffte.“ Insgesamt konnte das Publikum mit einem breit gefächerten Programm, das sich nicht nur auf die großen Blockbuster konzentriert, überzeugt werden. „Das wurde auch in der Branche anerkannt, denn das FilmforUM wurde zum sechsten Mal mit dem Kinoprogrammpreis ausgezeichnet“, freut sich der Geschäftsführer. Angeboten wurden wieder interessante Filmveranstaltungen für alle Altersgruppen wie das beliebte Spatzenkino für die Jüngsten und die SchulKinoWochen, aber auch zusätzliche Filme in den Schulferien. Zum festen Programminhalt gehörten ebenso die beliebten Filmreihen „Filmkunsttag“, „Ladies only“ und „Seniorenkino“, zu denen 2.666 Zuschauer ins FilmforUM kamen. Das Interesse an zusätzlichen Programmzeiten, wie das wöchentliche KinoCafe von Oktober bis April, aber auch an Sonderveranstaltungen ist gestiegen. Die neue Veranstaltungsreihe „Live Events“, mit Opern-, Ballett- und Konzertübertragungen aus dem Royal Opera House London wurde ab Saisonbeginn September fester Bestandteil im Programmangebot des Schwedter FilmforUM.
Weiterer Höhepunkt im Schwedter Kinojahr waren zwei Premieren mit jungen Filmemachern. Das Kino wurde wieder zur Eventstätte, denn in Kooperation mit dem Schulverein des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums war das FilmforUM zum vierten Mal Aufführungsort der Verleihung des Carlspreises. Ferner führte auch die Initiative von Bewegliche Ziele e.V. das Projekt „Kinder machen Kurzfilm“ zum vierten Mal in Schwedt/Oder durch. Bei diesem Konzept, das sich an alle Grundschüler richtet, sind die Kinder die Hauptpersonen. Unter Anleitung und mit viel Engagement und Freude lernten sie über den Schreibwettbewerb bis zur Fertigstellung des Kurzfilmes die Filmdepartments Regie, Schauspiel, Kamera, Ton, Ausstattung und Kostüm kennen. Die feierliche Premiere des Films „Eine ungewöhnliche Freundschaft“ fand im Dezember im FilmforUM statt.
Alle Kinogänger bemerkten auch die Modernisierung im Schwedter FilmforUM, die ohne Unterbrechung des Kinobetriebes durchgeführt wurde. Nach dem klaren Bekenntnis zum Kinostandort Handelsstraße, das im Mai des vergangenen Jahres mit dem Vermieter für weitere zehn Jahre vertraglich verhandelt wurde, ist die Instandsetzung verschiedener Gewerke forciert worden. Dazu gehörten Heizung und Klima in den Kinosälen, Heizung und Lüftung im oberen Foyer und der Einbau von zwei Automatiktüren im Eingangsbereich. Zum Kino-Team gehören vier Mitarbeiter, Schüler ab 18 Jahren unterstützen außerdem in Aushilfstätigkeit den Kinobetrieb.

Schwedter Hafen erzielte 2015 ein gutes Umschlagsergebnis

Mit fast 229.000 Tonnen erlangte der Schwedter Hafen an der Hohensaaten-Friedrichsthaler-Wasserstraße(HoFriWa) wieder ein sehr gutes Umschlagsergebnis. Von den 228.488 Tonnen wurden 111.705 Tonnen gelöscht und 116.783 Tonnen zum Ausgang verladen. Den Schwedter Hafen liefen 396 Schiffe an, 172 unter deutscher Flagge, 218 unter polnischer Flagge und sechs Schiffe unter niederländischer und tschechischer Flagge. Der Schwedter Hafen besitzt Umschlagsanlagen für alle Ladungsarten. Massengüter können mit den beiden Portalkränen als Greifergut verladen werden, Container beispielsweise mittels eines Spreaders. Getreide der verschiedensten Sorten wird mittels schwenkbaren Verladebands bei Raiffeisen verladen – allein 84.763 Tonnen im vergangenen Jahr. Weitere 24.855 Tonnen vor allem Getreide, Raps und Holzpellets gingen über die Hafenschütte in die Schiffe. Bei Steine, Erden und Baustoffen erreichte der Hafen Schwedt 62.281 Tonnen. Verschiedene Düngemittel wurden mit 48.548 Tonnen empfangen.
Für die Verladung von Schwergütern besitzt der Hafen eine Schwerlastplatte und eine Ro-Ro-Anlage. „Das ist ein Geschäft, das sich bei dem Edelstahlhersteller Butting und der ansässigen PCK-Raffinerie gerade manifestiert, wofür die Güter von Butting ausgehende und die eingehenden für die Raffinerie bestimmt seien“, so Helmut Preuße, Geschäftsführer der Technischen Werke.
Auch die ganzjährige Nutzung des Gleisanschlusses zeigte positive Auswirkungen, denn der Bahnumschlag nahm weiter zu. Insgesamt wurden fünf Züge mit 6.223 Tonnen entladen, was einem Anteil am Gesamtumschlag von 2,7 Prozent entspricht. Vorrangig wurden hier Stammholz und Splitte verladen. „Zu erwähnen sind auch die zahlreichen Ansiedlungserfolge, wie beispielsweise von Raiffeisen, der GASAG mit einem Biogas-Projekt, dem Schwerlast-Unternehmen Kuhnert sowie dem Landhandelsunternehmen ATR, das eine Halle gemietet hat und der Spedition Trade Trans“, ergänzt der Geschäftsführer. Der Hafenstandort mit einer Fläche von 30 ha inklusive Gewerbepark ist modern ausgestattet, die trimodale Anbindung in Schwedt ist ideal. Der Schwedter Hafen ist für viele Güter bestens geeignet, bietet sehr viel Lagerkapazitäten und Containerstellflächen. „Und für Ansiedler haben wir auch noch Platz“, so Preuße. Hauptbaustelle ist natürlich nach wie vor der Ausbau der Hohensaaten-Friedrichsthaler-Wasserstraße, der bereits beim Hafenneubau politisch versprochen wurde und bisher nicht realisiert ist, ergänzt der Geschäftsführer.

Technische Werke erwerben zwei Windenergieanlagen
Größte Investition seit Gründung

Im Dezember 2015 haben die Technischen Werke zwei moderne Windenergieanlagen vom Typ Vestas V112 von der Firma ENERTRAG gekauft. Die beiden Anlagen befinden sich in Luckow-Petershagen, Gemeinde Casekow, in einem Windfeld von nunmehr 13 Anlagen des genannten Typs. Die Leistung je Windenergieanlage beträgt 3 MW, die Einspeisung erfolgt ins Umspannwerk Vierraden. „Mit der Anschaffung der beiden Anlagen zeigen wir Engagement in Erneuerbare Energien und unterstützen damit auch das Energiekonzept der Stadt Schwedt. In Kooperation mit einem kompetenten regionalen Partner, der ENERTRAG, die von der Planung bis zur Fertigstellung das Zepter in der Hand hatten, haben wir die größte Investition seit Gründung der Technischen Werke vollzogen“, so Helmut Preuße, Geschäftsführer der Technischen Werke. Rund fünfzehn Millionen Euro wurden investiert, mit einem Stromertrag von 18 Millionen Kilowattstunden wird gerechnet. Das entspricht einem Stromverbrauch im Jahr von etwa 5.000 Familien.
Die Technischen Werke stellen mit ihrem Wachstumskonzept sicher, dass große Teile der Wertschöpfung aus dem Betrieb der Anlagen in der Region verbleiben und zu einem positiven Ergebnis im Unternehmen Technischen Werke führen. „Als hundertprozentiges kommunales Unternehmen wollen wir natürlich auch die Energiewende mitgestalten und unseren Beitrag zu einer positiven CO2-Bilanz leisten. Mit den beiden Windenergieanlagen wollen wir sicherstellen, dass ertragsreiche Geschäftsfelder zukünftig die Wirtschaftlichkeit der Technischen Werke nachhaltig verbessern. Darüber hinaus ist es uns wichtig, dass die Kunden der Stadtwerke Schwedt, die ihren Wohnsitz nahe dem Windfeld haben, auch direkt davon profitieren. Das ist durch die Kombination des ENERTRAG-Windstrombonus mit dem Naturstromprodukt der Stadtwerke nun möglich“, ergänzt Helmut Preuße.

2015

23.11. Stadtwerke Schwedt kündigen neue Energiepreise zum 01.01.2016 an

Strompreise steigen, Gas- und Fernwärmepreise sinken

Zum 01.01.2016 werden die Stadtwerke Schwedt die Strom-Arbeitspreise der Grundversorgung und der Sonderprodukte um durchschnittlich 2,5 Prozent anheben. Damit erhöhen sich die Stromkosten für einen durchschnittlichen Schwedter Haushalt mit 1.650 Kilowattstunden Jahresstromverbrauch um 11,55 Euro.

Mit der Preiserhöhung tragen die Stadtwerke Schwedt der weiteren Steigerung des Anteils umweltfreundlich erzeugter Energie, dem dafür notwendigen Ausbau der Netze und anderer staatlich veranlasster und regulierter Preisbestandteile Rechnung. „Mehr als 50 Prozent am Strompreis entfallen auf diese Umlagen, Abgaben und Steuern. Den von Energieversorgern selbst beeinflussbaren Anteil aus dem Stromeinkauf, Vertrieb und Service konnten wir leicht optimieren, so dass nicht die gesamte Erhöhung an unsere Kunden weitergegeben werden muss“, freut sich der Geschäftsführer, Helmut Preuße.

Eine weitere Ankündigung betrifft die Preise für Erdgas und Fernwärme. Der Erdgas-Arbeitspreis für Heizgas wird zum 01.01.2016 um 0,17 Cent pro Kilowattstunde gesenkt, das sind durchschnittlich 2,6 Prozent. Für den Fernwärme-Preis wird eine Arbeitspreis-Senkung von etwa 2,0 Prozent erwartet. „Die letzte Erdgaspreissenkung haben wir zum 01.01.2014 umgesetzt. Seit dem 01.01.2013 fallen halbjährlich die Fernwärmearbeitspreise, also nun zum siebten Mal in Folge. Und natürlich wünschen wir uns auch weiterhin eine hohe Kundenbindung und zufriedene Kunden mit unserer vielfältigen Produktpalette“, ergänzt Helmut Preuße.

09.09. Schwedts Häuser werden smarter

Stadtwerke Schwedt starten mit SMART HOME

Die Stadtwerke Schwedt bieten ab sofort ein neues, modernes Produkt SDT SMART HOME an. Smart Home ist eine ganzheitliche Lösungsplattform für ein vernetztes und energieeffizienteres Zuhause. Hinter Smart Home verbirgt sich mehr Komfort, höhere Sicherheit, Möglichkeiten zur Steigerung der Energieeffizienz und – in Hinblick auf den demografischen Wandel – grundlegende Infrastrukturen zur Realisierung des zukünftigen „dritten Gesundheitsstandorts“ im Sinne der eigenen vier Wände.

„Wir verstehen uns nicht nur als klassischer Energieversorger, sondern als Dienstleister mit einer zeitgemäßen Produktpalette, die von Strom und Wärme bis hin zu Telefon- und Internetangeboten reicht. Selbstverständlich gestalten wir die Digitalisierung aller Lebensbereiche mit und entwickeln neue Angebote, wie unser neues Produkt SDT SMART HOME. Ziel dieser Produkte ist es, die Wohn- und Lebensqualität sowie die Sicherheit zu erhöhen und die Energie effizient zu nutzen“, sagt Helmut Preuße, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwedt.

Die Anwendungsfelder, mit denen die Stadtwerke im ersten Schritt starten, betreffen Komfort und Lifestyle, Sicherheit und Kontrolle sowie Energieeffizienz und Energiemanagement. „Komfortabel und modern wohnen, indem man Lampen, Jalousien und Zimmertemperaturen regelt, sicherer leben, indem man Tür- und Fenstersensoren anbringt oder seinen Haushalt auch effizienter gestaltet, alles das ist mit den SDT SMART HOME möglich“, freut sich Helmut Preuße. Die Stadtwerke Schwedt bieten dazu das Paket Start an, welches den Einstieg in ein intelligentes Zuhause bietet. Mit diesem Paket erhält der Kunde das Herzstück seiner Haussteuerung, die Zentraleinheit. Sie vernetzt alle Komponenten und informiert über den Status im Haus. Die Zentraleinheit wird über einen DSL-Router oder ein Breitbandkabel-Modem und mit dem Internet verbunden. Die Ansteuerung der Zentraleinheit erfolgt bei Smartphones und Tablets über eine App, bei PC und Laptop über den Browser. Des Weiteren gibt es zwei Pakete für die Sicherheit und Energieeffizienz, die preislich attraktiver im Vergleich zu den einzelnen Geräten sind. Der Kunde kann außerdem verschiedene Geräte entsprechend seiner individuellen Bedürfnisse bestellen.

Kunden der Stadtwerke Schwedt, die bereits einen Internetanschluss des Unternehmens nutzen, erhalten die SMART HOME-Pakete zum Vorzugspreis.

02.09. FilmforUM überträgt LIVE aus dem Royal Opera House in London

Oper und Ballett im Kinosaal

Das Schwedter FilmforUM präsentiert mit seiner neuen Veranstaltungsreihe „Live Events“ erstmals die neue Saison des Royal Opera House im kompletten Umfang.

Alle Opern und Ballette des Königlichen Opernhauses von London werden live im Kino übertragen. Sie werden via Satellit live und in feinster HD-Bild-Qualität sowie in einem DOLBY 5.1. Sourround Sound übertragen. Im September beginnt die Saison, sie endet im Juni 2016. Die erste Aufführung im FilmforUM findet am 22. September 2015 statt, hier wird das Ballett „Romeo und Julia“ übertragen. Bis zum Jahresende können darüber hinaus 2 Opern und weitere 2 Ballettaufführungen besucht werden. Klassikliebhaber sind LIVE dabei, wenn die Gäste im bedeutenden Opernhaus in London dem Erlebnis folgen. Sie erleben im FilmforUM diesen unvergesslichen Abend auf der großen Leinwand, ganz bequem im Kinosessel und zu bezahlbaren Preisen. Karten für die Live Events sind auch im Vorverkauf an der Kasse im FilmforUM erhältlich.

Das gesamte Programm unter: www.filmforum-schwedt.de

21.08. Jährliche Instandhaltung und Wartung im Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM

Zum Ende der Sommerferien schließt das Freizeit- und Erlebnisbad Aquarium.
Am 31. August 2015 beginnen die jährlichen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten, die bis zum 20. September 2015 andauern. Das Spaß- und Sportbad, die Saunalandschaft, der Wellnessbereich, die Badmintonhalle und das Restaurant bleiben zu, hier werden wieder die planmäßigen Reparatur-, Maler- und Reinigungsarbeiten durchgeführt. Außerdem stehen die Revision aller Anlagen, wie die hochkomplexe Wasseraufbereitungs- und Chlorgasanlage sowie und TÜV-Abnahme der Riesenrutsche auf dem Plan. „Bleib fit“, die beiden separaten Fitness-Bereiche sind im genannten Zeitraum weiterhin montags bis freitags von 8:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.
„In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt der Investition auf dem Anbau eines überdachten zehn mal sechs Meter großen Lehrschwimmbeckens“, betont Helmut Preuße, Geschäftsführer des Unternehmens.

06.08. Neues Fassadenkunstwerk in Schwedt

Geschenk an die Stadt Schwedt zum 750-jährigen Stadtjubiläum
Im Jubiläumsjahr der Stadt Schwedt haben sich die Stadtwerke Schwedt für die Neugestaltung ihrer größten Wärmeübertragerstation in Schwedt, Dobberziner Straße entschieden. Das liebevoll genannte „Monument der Elektrizität“ gibt Auskunft über Phänomene und Pioniere der Elektrizitätsentwicklung.
Wie in der Vergangenheit gaben die jungen Fassadenkünstler der Firma 360art aus Brandenburg an der Havel diesem Gebäude ein neues Gesicht. „Wir haben mit der Fassadenkunst in und an unseren Gebäuden bereits im Jahr 2007 begonnen“, so Helmut Preuße, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwedt. Dieses Bauwerk ist mit 1.130 Quadratmetern das größte Objekt und umfasste bis zur Fertigstellung einen Zeitumfang von zehn Wochen. Heute übergeben wir dieses Schmuckstück als Geschenk zum Stadtjubiläum an den Bürgermeister, Herrn Polzehl“, ergänzt er.

Zu den abgeschlossenen Projekten
Seit Beginn im Jahr 2007 wurden schon 5.041,9 Quadratmeter künstlerisch gestaltet. Begonnen wurde mit dem unteren Foyer im Schwedter FilmforUM. Fortan folgten jährlich mit Ausnahme des Jahres 2013 verschiedene Projekte wie Wärmeübertragerstationen, Trafostationen, Gasdruckreglerstationen, Be- und Entlüftungsschränke sowie die Wandgestaltung im Spaßbad des Freizeit- und Erlebnisbades AquariUM. Immer passend zum Umfeld sind farbenfrohe Kunstwerke wie „Unterwasserwelt“, „Tierpark Schwedt“, „Vier Jahreszeiten“, „Erneuerbare Energien“, „Schwedter Aussichtsplattform“, „Musik und Kunst“, „Nationalpark“ oder auch im historischen Stil ein „Fachwerkhaus“ und „Klein Monplaisir“ entstanden.
Bei der Ideenfindung war es wichtig, dass sich die Neugestaltung gut ins Stadtbild einfügt und mit Farbe und visuellen Effekten zur Verschönerung unserer Stadt beiträgt. Die Motive zeigen darüber hinaus schöne Bilder, wie Kinder oder Natur, wie man sie ganz in der Nähe im Nationalpark findet.

15.07 Ferienkino im FilmforUM

In den Sommerferien präsentiert das Schwedter FilmforUM wieder ein besonderes Ferienprogramm. Zusätzlich zum laufenden Kinoprogramm werden dienstags um 10:00 Uhr schöne Kinderfilme zum Taschengeldpreis von nur 3,50 Euro gezeigt.

Ferienprogramm
21.07., 04.08., 18.08.2015
Sam O`Cool – ein schräger Vogel hebt ab
28.07., 11.08., 25.08.2015
Winnetous Sohn

Alle Informationen zum Kino-Programm unter www.filmforum-schwedt.de

15.07 Sommer im AquariUM

Mit Beginn der Sommerferien am 16. Juli 2015 ist das Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM täglich von 10:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Die veränderten Öffnungszeiten gelten bis einschließlich 30. August 2015. Eine Ausnahme bilden die beiden Fitness-Bereiche, die Montag bis Freitag schon ab 8:00 Uhr und am Wochenende von 10:00 bis 16:00 offen sind. Ab 31. August 2015 geht das AquariUM in eine dreiwöchige Pause, in der die jährlichen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten durchgeführt werden.
In den Sommerferien gelten auch andere Preise. Es gibt preiswerte Tagestickets für Kinder und Erwachsene. Wer das AquariUM regelmäßig besuchen möchte, kann mit Zehnerkarten oder dem Sommerferienticket, das 6 Wochen gilt, sparen. Die Gäste können sich im AquariUM den ganzen Tag wohlfühlen, ganz ohne Zeitbegrenzung. Bei schönem Wetter lädt auch die große Liegewiese mit Kleinkinderbecken und Spielplatz zum Entspannen und Sonnen ein. Selbstverständlich sorgt das Team vom Restaurant „delphi“ für das leibliche Wohl der Besucher und bietet außerdem täglich preiswerte Mittagsgerichte an.

Mehr unter www.aquarium-schwedt.de

06.07. DSL-Erschließung im Amtsbereich Gartz - fünf weitere Orte können versorgt werden

Ab 01. Juli 2015 sind die Voraussetzungen für die Anbindung leistungsfähiger DSL-Anschlüsse in fünf weiteren Orten in der Uckermark geschaffen. Im Amtsbereich Gartz sind es die Orte Blumberg, Damitzow, Keesow, Luckow-Petershagen und Wartin, für die sich die Stadtwerke Schwedt im 2. Interessenbekundungsverfahren beworben haben. In nur fünf Monaten wurden auf einer Strecke von etwa sieben Kilometern Schutzrohr und Kabel verlegt und fast 500 T€ investiert. Den Privat- und Gewerbekunden dieser Orte stehen nun Telefon- und Internetanschlüsse bis zu 50 Mbit/s zur Verfügung. Gleichzeitig wurden hier die Voraussetzungen für den neuesten VDSL2-Standard mit einer Bandbreite bis zu 100 Mbit/s geschaffen.
Die Stadtwerke Schwedt haben sich bereits im Jahr 2007 der landesweiten Breitbandinitiative angeschlossen und sind in den Dialog mit der Landesregierung, den Handwerks-, Industrie-und Handelskammern sowie mit kommunalen Spitzenverbänden getreten, um den sogenannten „weißen Flecken“ den Kampf anzusagen. Daraufhin wurde der Netzausbau forciert, fast ausschließlich ohne Fördermittel. Begonnen wurde mit den Schwedter Ortsteilen, Ende 2011 konnte der Ausbau abgeschlossen werden und alle 10 Schwedter Ortsteile verfügen seitdem über hochleistungsfähige DSL-Anschlüsse. Die beiden Orte Niederfelde und Vogelsangsruh sind sogar mittels FTTH (Fibre To The Home), das heißt, Verlegen von Lichtwellenleitern direkt bis in die Wohnung angeschlossen, wo eine Datenübertragung von mehr als 500 Mbit/s möglich ist.
Parallel wurden die Orte Berkholz-Meyenburg sowie zehn Orte im Amtsbereich Gartz erschlossen. Hier sind erstmals auch Richtfunkstrecken gebaut worden, das Vorhaben wurde gefördert. „Wir sind von hier und tragen gern Verantwortung für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung unserer Stadt und der Region“, so Helmut Preuße. Ihrer regionalen Verantwortung stellten sich die Stadtwerke Schwedt auch im vergangen Jahr, als die beiden Orte Jamikow und Schönow im Amtsbereich Passow erschlossen wurden. „Wir fühlen uns als moderner Infrastrukturdienstleister für die Daseinsvorsorge zuständig. Wir wollen die Bürger an der digitalen Welt teilhaben lassen“, ergänzt er.
Unter dem Aspekt des Wachstums war darüber hinaus aber auch die Kooperation mit dem technischen Infrastruktur-Partner e.discom interessant, die schon im Jahr 2009 begann. Unter der Marke „tio“ realisieren die Stadtwerke Schwedt seitdem den Vertrieb und die Versorgung der Privat- und Gewerbekunden mit DSL- und Telefonanschlüssen über modernste Vermittlungstechnik und IT-Backboone und bieten darüber hinaus auch Energieprodukte und -pakete aus einer Hand an. Zum Vertriebsgebiet gehören mittlerweile mehrere Orte in den Landkreisen Märkisch-Oderland, Dahme-Spreewald, Oder-Spree und im benachbarten Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Weiterhin übernehmen die Stadtwerke Schwedt Vermittlungsverkehr von der TELTA Citynetz GmbH aus Eberswalde, Königs Wusterhausen, Wildau, Strausberg und Bad Saarow.
Darüber hinaus wurden auf Initiative der Stadtwerke Schwedt und der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft die Voraussetzungen geschaffen, die Busse im Regionalverkehr mit freiem WLAN auszustatten, so dass die Fahrgäste auch unterwegs online sein können.
Neuestes Angebot ist der SDT HOTSPOT, den die Stadtwerke Schwedt in öffentlichen Einrichtungen, Dienstleistungsbetrieben und Verwaltungen errichten. So kann freies und sicheres WLAN für Kunden und Besucher angeboten werden.

Zahlen und Fakten:
Die Stadtwerke Schwedt verfügen über ein eigenes Breitbandkabelnetz, an das die meisten Haushalte im Stadtgebiet Schwedt/Oder angeschlossen sind. Über dieses versorgen sie die Haushalte nicht nur mit TV+Hörfunk, sondern auch mit Telefon- und Internetanschlüssen. Außerhalb des Stadtgebietes erfolgte der Zusammenschluss mit dem Netz der Telekom, in den Glasfaser-Netzausbau haben die Stadtwerke Schwedt rund 14,5 Mio. Euro investiert.
Angeboten werden Doppelflat´s zum Telefonieren und Surfen mit bis zu 50 Mbit/s, im eigenen Breitbandkabelnetz im Schwedter Stadtgebiet sogar bis zu 100 Mbit/s.

Kunden per 31.05.2015:
Telefon: 12.333
davon Mobilfunk: 442
Internet: 11.651
Kabel-TV: 14.352
Seit der Aufnahme des Geschäftsfeldes Telekommunikation (im Jahr 1997 Gründung der SDTelecom als Tochter der Stadtwerke und 2008 Verschmelzung auf die Stadtwerke) sind u.a. für Telefonie- und DSL-Erschließung sowie Rückkanalfähigkeit des Schwedter Breitbandkabelnetzes bisher insgesamt etwa 21,4 Mio. Euro investiert worden.

25.06. FilmforUM wurde mit dem Kinoprogrammpreis ausgezeichnet

Am Mittwoch, dem 24.06.2015 fand in Berlin die Verleihung des Kinoprogrammpreises statt. Mit dem Kinoprogrammpreis Berlin-Brandenburg zeichnet das Medienboard in Kooperation mit der Deutschen Filmakademie die besten Jahresfilmprogramme und besonderes Engagement der Kinomacher aus. Das Schwedter FilmforUM gehört zum sechsten Mal zu den Brandenburger Preisträgern und wurde mit einer Prämie von 7.500 Euro ausgezeichnet.
In der Jurybegründung heißt es: „Die sehr gute Dokumentation der geleisteten Kinoarbeit hat die Jury sehr erfreut und zeigt, zu was das Schwedter Kino fähig ist. Viele Filmreihen, Events und Sonderveranstaltungen haben trotz Sommerloch mit der Fußball-WM dazu geführt, dass statistisch jeder Einwohner 2,2 Mal pro Jahr ins Kino geht. Das ist Spitze!“.
Ab diesem Jahr wurden die Kinoprogrammpreis-Prämien um mehr als 60 Prozent erhöht. Über die 48 Programmprämien, die erstmals mit insgesamt 433.000 Euro dotiert waren, entschied eine Jury aus Kinoprofis. Diesmal waren das Ricarda Nowak (Filmjournalistin), Astrid Muckli (Kinobetreiberin aus Niedersachsen), Jürgen Fabritius (Filmmarketing-Experte & Professor an der Filmuni), Christopher Bausch (Kinobetreiber aus Aschaffenburg) und Christian Berg (Kinobeauftragter des Medienboard).
Das Schwedter FilmforUM wurde am 26. Oktober 2006 eröffnet und trägt mit durchschnittlich 70.000 Besuchern im Jahr zur kulturellen Vielfalt in Schwedt/O. und der Region bei. „Wir sind sehr stolz, wieder zu den Preisträgern zu gehören und freuen uns natürlich über die höhere Prämie. Gleichzeitig ist es Ansporn für eine ideenreiche Programmgestaltung, um alle Altersgruppen zu erreichen. Wir möchten viele Menschen, von den Jüngsten bis zu den Senioren für die moderne Kinowelt begeistern und mit dem FilmforUM einen festen Platz im regionalen Freizeitangebot erhalten“, sagt Helmut Preuße, Geschäftsführer des Unternehmensverbundes Stadtwerke und Technische Werke Schwedt. Mehr unter: www.medienboard.de

19.06. Kinderfest im Aquarium

Am 26. Juni 2015 laden die Stadtsparkasse, Stadtwerke, Uckermärkische Verkehrsgesellschaft und WOBAG Schwedt von 14:00 bis 18:00 Uhr in das Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM zu einem aktionsreichen Kinderfest ein. Alle Gäste können sich auf eine lustige Wasser-Spiele-Show mit witzigen Spielaktionen, unterhaltsamen Quizrunden sowie Wett- und Staffelspielen freuen. Die Mitmach-Aktionen finden nicht nur im Wasser, sondern auch im Außenbereich statt. Kinder können sich auch auf die Hüpfburg und verschiedene Spiele auf der Liegewiese freuen. Besonderes Highlight ist das Schwimmen als Meerjungfrau, zu dem ab 14 Uhr eingeladen wird. Wer an einem Kurs teilnehmen möchte, hat dazu ab 11 Uhr Zeit. In zwei einstündigen Mermaid-Kursen wird unter professioneller Anleitung dieser neue Trend erstmals in Schwedt angeboten. Anmeldungen werden an der Kasse im AquariUM entgegen genommen. Der Eintritt für alle Kinder, aber auch Eltern und Großeltern, die am Kinderfest ab 14:00 Uhr teilnehmen wollen, beträgt nur einen Euro. Die Veranstalter, wie in den Vorjahren die Unternehmen Stadtwerke, Stadtsparkasse, Uckermärkische Verkehrsgesellschaft und WOBAG Schwedt freuen sich auf viele Besucher, die mit oder ohne Badesachen ein lustiges Fest feiern möchten.

05.05. Klares Bekenntnis zum Kinostandort Handelsstraße

Die Entscheidung ist gefallen - Vermieter und Technische Werke Schwedt einigten sich auf die Fortführung ihrer Partnerschaft. Sie unterzeichnen den neuen Mietvertrag für das Schwedter Kino FilmforUM mit einer Laufzeit bis zum Jahr 2026. Die Verhandlungen mit dem Vermieter dauerten fast 18 Monate, doch letztlich fanden wir Übereinstimmung zu den Mietkonditionen, erklärt Helmut Preuße, Geschäftsführer der Technischen Werke. Der Standort in der Handelsstraße bleibt erhalten und die Vertragsverlängerung bietet uns die Möglichkeit, auch weiterhin im FilmforUM zu investieren“, fügt er hinzu.


Durch den Vermieter wird noch in diesem Jahr eine umfangreiche Sanierung von Heizung, Klima und Lüftung sowie Fassade und Eingangstür umgesetzt. Diese Entscheidung zur Mietvertragsverlängerung wurde im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat des Unternehmens am 5. Mai 2015 bestätigt.

02.04. Programmänderung im Schwedter Kabelnetz

Ab 7. April 2015 wird der US-Nachrichtensender CNN nicht mehr im Kabelnetz der Stadtwerke Schwedt ausgestrahlt. Neu eingespeist wird stattdessen der Unterhaltungssender „Deutsches Musik Fernsehen“, der auf Kanal 27, Frequenz 522 MHz empfangen werden kann. Das Konzept des Berliner Senders zeigt neben klassischen Musikfilmen und Konzertübertragungen vorrangig Schlager und Volksmusik. Die gesamte TV-und Hörfunk-Programmübersicht finden Sie hier.

13.03. Zertifizierung der Fernwärmeversorgung der Stadt Schwedt

Das Institut für Energietechnik an der TU Dresden bewertete das Fernwärmeversorgungssystem der Stadtwerke Schwedt mit dem Primärenergiefaktor 0,00. Damit hat das Institut der TU Dresden bescheinigt, dass die hohen Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) und des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG) erfüllt werden und stufte die Fernwärmeversorgung in Schwedt als sehr umweltschonend ein.

Die Stadtwerke beziehen Heißwasser für die Fernwärme von der PCK Raffinerie GmbH. Seit 1993 haben dazu beide Unternehmen – die PCK Raffinerie GmbH und die Stadtwerke Schwedt GmbH – einen Liefervertrag. Damit wurde die von der Raffinerie seit 1964 durchgeführte Wärmeversorgung nunmehr von den Stadtwerken weitergeführt.

Die PCK erzeugt Strom und Wärme über Kraft-Wärme-Kopplung im eigenen Kraftwerk. Als Brennstoff nutzt sie einen Reststoff (HSC-Rückstand) aus der Erdölverarbeitung, der im Kraftwerk zu Strom, Dampf und Heißwasser umgewandelt wird. Die PCK betreibt ihr Kraftwerk mit einer dreistufigen Rauchgasreinigung, in der Schwefeldioxid, Stickoxide und Staub nahezu vollständig entfernt werden.

Das Fernwärmenetz der Stadtwerke erstreckt sich über 70 Kilometer in Schwedt. Drei Viertel aller Haushalte sind an die Fernwärmeversorgung angeschlossen. Damit setzt die Stadt Schwedt auf eine wirtschaftliche, sichere und zuverlässige Wärmeversorgung.

Die Stadtwerke haben in ihrer über 20-jährigen Geschichte etwa 80 Mill. Euro in das Versorgungsnetz investiert. Elf Wärmeübertrager-Stationen übernehmen die Verteilung zum Kunden, ein Spitzen- und Reserveheizwerk sichert zusätzlich die Wärmeversorgung.

10.03. Schwedter Hafen erzielte 2014 ein gutes Umschlagsergebnis

Mit fast 282.000 Tonnen erlangte der Schwedter Hafen an der Hohensaaten-Friedrichsthaler-Wasserstraße(HoFriWa) wieder ein sehr gutes Umschlagsergebnis. Seit seiner Gründung im Jahre 2001 war es das zweitbeste Ergebnis nach 2013 mit mehr als 310.000 Tonnen. Gleichzeitig wurde die Schwedter Hafengesellschaft im vergangenen Jahr auf die Technische Werke Schwedt GmbH verschmolzen, die Gesellschaft trat in alle bestehenden Verträge und Lieferbeziehungen als Rechtsnachfolger ein und die 4 festangestellten Mitarbeiter sind weiterhin im Schwedter Hafen tätig. Ziel war hier, weitere Optimierungsschritte für den Unternehmensverbund zu erreichen, nachdem sowohl ein bundesweites als auch europäisches Interessenbekundungsverfahren für die Suche nach Investoren gescheitert waren.

„Zum zweiten Mal in Folge seit seiner Inbetriebnahme im Jahr 2001 erreichte der Hafenstandort eine Umschlagsmenge an die 300.000-Tonnen-Grenze und damit das zweitbeste Umschlagsergebnis“, betont stolz der Geschäftsführer, Helmut Preuße. Und das, obwohl sein infrastrukturelles Umfeld nicht das günstigste ist, weil die Zulauftiefe von See her nicht den Erfordernissen binnengängiger Küstenmotorschiffe entspricht. „Das gilt ebenso für Oder-Havel-Wasserstraße, die auf etwa 1,90 Meter begrenzt ist“, ergänzt er.

Von den 281.609 Tonnen wurden 98.000 Tonnen gelöscht und 183.000 Tonnen zum Ausgang verladen. Den Schwedter Hafen liefen 425 Schiffe an, 220 unter deutscher Flagge, 189 unter polnischer Flagge und jeweils 8 Schiffe waren niederländischer und tschechischer Nationalität. Der Schwedter Hafen besitzt Umschlagsanlagen für alle Ladungsarten. Massengüter können mit den beiden Portalkränen als Greifergut verladen werden, Container beispielsweise mittels eines Spreaders. Getreide der verschiedensten Sorten wird mittels schwenkbaren Verladebands bei Raiffeisen verladen – allein 140.622 Tonnen im vergangenen Jahr. Weitere 29.600 Tonnen vor allem Getreide, Raps und Holzpellets gingen über die Hafenschütte in die Schiffe. Bei Steine, Erden und Baustoffen erreichte der Hafen Schwedt 44.215 Tonnen. Verschiedene Düngemittel wurden mit 28.621 Tonnen empfangen.

Für die Verladung von Schwergütern besitzt der Hafen eine Schwerlastplatte und eine Ro-Ro-Anlage. „Das ist ein Geschäft, das sich bei dem Edelstahlhersteller Butting und der ansässigen PCK-Raffinerie gerade manifestiert, wofür die Güter von Butting ausgehende und die eingehenden für die Raffinerie bestimmt seien“, so Preuße.

Auch die ganzjährige Nutzung des Gleisanschlusses zeigte positive Auswirkungen, denn der Bahnumschlag nahm weiter zu. Insgesamt wurden 23 Züge mit 38.208 Tonnen entladen, was einem Anteil am Gesamtumschlag von 13,6 Prozent entspricht. Vorrangig wurden hier Stammholz und Splitte verladen. „Das Umschlagsplus gegenüber dem Plan führte auch zu höheren Umsätzen und einem deutlich besseren Ergebnis. Zu erwähnen sind auch die zahlreichen Ansiedlungserfolge wie beispielsweise von Raiffeisen, der GASAG mit einem Biogas-Projekt, dem Schwerlast-Unternehmen Kuhnert sowie dem Landhandelsunternehmen ATR, das eine Halle gemietet hat und der Spedition Trade Trans.

Der Hafenstandort mit einer Fläche von 30 ha inklusive Gewerbepark ist modern ausgestattet, die trimodale Anbindung in Schwedt ist ideal. Der Schwedter Hafen ist für viele Güter bestens geeignet, bietet sehr viel Lagerkapazitäten und Containerstellflächen. „Und für Ansiedler haben wir auch noch Platz“, so Preuße.

Hauptbaustelle ist natürlich nach wie vor der Ausbau der Hohensaaten-Friedrichsthaler-Wasserstraße, der bereits beim Hafenneubau politisch versprochen wurde und bisher nicht realisiert ist, ergänzt der Geschäftsführer.

10.03. Freizeitspaß in Schwedt – Mehr als 280.000 Gäste schätzten AquariUM und FilmforUM

Badespaß, Fitness und Wellness im AquariUM

Das Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM blickt auf eine überaus erfreuliche Jahresbilanz zurück, denn wiederum besuchten mehr als 200.000 Gäste das Schwedter Freizeit- und Erlebnisbad. Mit 213.535 Besuchern wurde das beste Vorjahresergebnis (Vj 219.039) nur knapp unterschritten. Das AquariUM mit seinem vielseitigen Angebot von Sport, Spiel und Entspannung war wieder ein beliebter Treffpunkt aller Altersgruppen. Wegen der notwendigen Instandhaltungsmaßnahmen war eine Schließzeit von 3 Wochen erforderlich, an den verbleibenden 342 Tagen war das AquariUM geöffnet. Im Durchschnitt besuchten 624 Gäste täglich das AquariUM. Unverändert stark entwickelte sich der Fitnessbereich mit den beiden Studios für Frauen und Männer. Hier war der größte Zuwachs in der Besucherstatistik von 11,4 Prozent zu verzeichnen. 49.679 Gäste (Vj 44.587) trainierten hier an modernsten Fitnessgeräten und nutzen die vielfältigen Präventionskurse oder den Rehabilitationssport. „Einen Schwerpunkt sehen wir vor allem bei den Angeboten der Gesunderhaltung und Vorsorge, erklärt Geschäftsführer Helmut Preuße die Entwicklung in den beiden Fitnessbereichen. Mehr für die Gesunderhaltung zu tun ist total „in“ und ist ein wachsender Markt, ergänzt er. Der Bad-, Sauna und Badminton-Bereich musste dagegen im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang von fast 8.000 Besuchern hinnehmen, der größtenteils auf die längere Schließzeit zurückzuführen war, aber auch witterungsbedingt war und sich in einer schwächeren Frequentierung in den Monaten April, Juni und Dezember widerspiegelte.

Seine wichtige Aufgabe nahm das Freizeit- und Erlebnisbad auch im Kinder- und Jugendsport wahr. Neben Schulschwimmen und Schwimmkursen, die von Kindern und Erwachsenen belegt werden können, trainierten im AquariUM erfolgreich die Kinder des SSV PCK 90 e.V. Sie sorgten mit ihren hervorragenden Leistungen für einen guten Ruf der Schwedter weit über die Stadtgrenze hinaus. Schwimmer und Wasserballer schätzten das Sportbad als ideale Trainings- und Wettkampfstätte und waren gern auch Gastgeber für Turniere.

Mit den jährlichen Mitteln für Wartung und Instandhaltung sowie Investitionen tragen die Technischen Werke zur Werterhaltung und Angebotserweiterung bei. Im letzten Jahr wurden für Instandhaltungsmaßnahmen 500 T€ aufgewendet, davon entfielen allein 100 T€ auf Sondermaßnahmen wie Dachreparaturen und die Sanierung der Schwallwasserbehälter. Darüber hinaus wurde in Steuerungstechnik, den neuen Fußboden in der Badmintonhalle und Ausstattungsgegenstände im Umfang von 100 T€ investiert.

Doch hier wurde nicht nur trainiert, gebadet oder gespielt, sondern auch gefeiert. Traditionell fand ein buntes Kinderfest statt, das gemeinsam mit den Stadtwerken, der Stadtsparkasse, der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft und der WOBAG Schwedt organisiert wurde. Schon zum sechsten Mal fand das CineSwimming statt, bei dem es sich die Gäste auf Wassersesseln bequem machten und das herzerwärmende Wintermärchen „Die Eiskönigin – völlig unverfroren“ sahen.

Für die Sicherheit der Gäste und ihre Zufriedenheit bei der kleinen Auszeit vom Alltag sorgte sich ein Team von 22 Mitarbeitern, 2 Auszubildenden und einer Studentin, Studiengang Sport mit der Spezialisierung Gesundheitssport und Prävention.


Gute Besucherresonanz im FilmforUM

Auch im letzten Jahr gehörte das Schwedter FilmforUM zu den beliebten Freizeiteinrichtungen in Schwedt/oder. Fast 68.000 Gäste zog es wieder ins Kino, das entspricht dem Vorjahresniveau. Die letzten drei Monate waren mit einem Anteil von 34 Prozent die besucherstärksten im zurückliegenden Jahr.

„Im Dezember war der Ansturm besonders groß, denn mit 10.960 Gästen wurde die höchste Zuschauerzahl seit Übernahme des Kinos durch die Technischen Werke erreicht“, freut sich Helmut Preuße, Geschäftsführer der Technischen Werke. Dafür sorgte nicht zuletzt die Till Schweiger Komödie „Honig im Kopf“, die zu den Spitzenreitern im letzten Jahr gehörte. Dagegen hat die Fußball-Weltmeisterschaft ihre Spuren hinterlassen, denn das Filmangebot war zu dieser Zeit sehr eingeschränkt. Das war im Übrigen ein Thema in der gesamten Branche“, ergänzt der Geschäftsführer. Insgesamt konnte das Publikum mit einem breit gefächerten Programm, das sich nicht nur auf die großen Blockbuster konzentriert, überzeugt werden.

Auf dem Programm standen wieder interessante Angebote für alle Altersgruppen wie das beliebte Spatzenkino für die Jüngsten und die SchulKinoWochen, aber auch zusätzliche Filme in den Schulferien. Zum festen Programminhalt gehörten ebenso die beliebten Filmreihen „Filmkunsttag“, „Ladies only“ und „Seniorenkino“, zu denen 3.806 Zuschauer ins FilmforUM kamen. Das Interesse an dem zusätzlichen Programm ist gestiegen, mit dem wöchentlichen KinoCafe wurde im Oktober diesem Wunsch entsprochen.

Weiterer Höhepunkt im Schwedter Kinojahr waren zwei Premieren mit jungen Filmemachern. In Kooperation mit dem Schulverein des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums wurde das FilmforUM zum dritten Mal Aufführungsort der Verleihung des Carlspreises. Nach dem erfolgreichen Konzeptstart in Brandenburg führte auch die Initiative von Bewegliche Ziele e.V. „Kinder machen Kurzfilm“ das Projekt zum dritten Mal in Schwedt/Oder durch. Das Interesse aller Grundschulen war enorm. Vom Schreibwettbewerb bis zur Entstehung des Films „Vier Kinder, ein Wort“ lernten die Kinder nicht nur die Filmdepartments Regie, Schauspiel, Kamera, Ton, Ausstattung und Kostüm kennen, sondern waren mit Engagement und Freude dabei und erlebten im Dezember die feierliche Premiere im FilmforUM.

Zum Team gehören 4 Mitarbeiter, in Aushilfstätigkeit unterstützen den Kinobetrieb außerdem 8 Beschäftigte, vorrangig Schüler ab 18 Jahren.


Sehr guter Jahresstart in beiden Freizeitstätten

Auch das neue Jahr startete mit Besucherrekorden für den Monat Januar. Im ersten Monat des Jahres wurde mit 24.364 Gästen der Besucherrekord in der mehr als 15-jährigen Geschichte des Freizeit- und Erlebnisbades erreicht.

Und auch ins FilmforUM zog es in diesem Monat so viele Zuschauer wir noch nie: 10.696 Gäste kamen ins Kino, das lag nur knapp unter dem Bestwert aus dem Dezember 2014 mit 10.960 Gästen. Die Hitliste unter den beliebtesten Filmen im Januar führt „Honig im Kopf“ an, auf den mit 5.789 Zuschauern mehr als die Hälfte der Besucher entfiel.

03.03. Erfolgreiches Geschäftsjahr der Stadtwerke Schwedt

Rückgang des Energieabsatzes und Wachstum durch Gasnetzübernahme und Telekommunikationsdienstleistungen

Das zurückliegende Geschäftsjahr war im Netzbetrieb der Stadtwerke durch die Gasnetzübernahme zum 01. Januar 2014 geprägt. Damit verbunden waren auch die Aufnahme der Versorgung von Schwedter Industriekunden über das Hochdrucknetz und der Betrieb von Einspeiseanlagen für Bioerdgas, die sich in der Entwicklung der Netzeinspeisung von 77 GWh auf 1.200 GWh widerspiegeln. In den beiden Sparten Fernwärme und Strom war wiederum ein Absatzrückgang zu verzeichnen. Ausschlaggebend dafür war das extrem milde Klima, denn die Temperaturen lagen um rund 10 Prozent über den bisherigen Jahreswerten. „Unsere Statistik der durchschnittlichen Jahrestemperaturen hat das Kalenderjahr 2014 als wärmstes Jahr seit der Gründung der Stadtwerke aufgezeigt. In unser Fernwärmenetz wurden 139 GWh eingespeist, das sind 12 Prozent weniger als geplant“, erklärt Helmut Preuße, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwedt. Ein Rückgang wurde ebenfalls beim Stromverbrauch abgerechnet. 92,9 GWh und damit 3,4 Prozent geringer fiel die Netzeinspeisung aus, was nicht zuletzt auf Energieeffizienzmaßnahmen bei den Gewerbekunden, aber auch Privatkunden zurückzuführen ist“, ergänzt er. Hervorzuheben ist die Zunahme durch die Einspeisung von Wind und Sonne. Durch den Windpark Heinersdorf wurden rund 24 Prozent in unser Mittelspannungsnetz eingespeist. Strom erzeugten ferner 180 Photovoltaikanlagen, darunter 2 Freilandanlagen, die im Netzgebiet der Stadtwerke Schwedt angeschlossen sind und einen Anteil von etwa 15 Prozent der Gesamteinspeisung ausmachten.

Neben dem Energiebereich bildete die Dienstleistung Telekommunikation einen wichtigen Pfeiler im Unternehmen. Obwohl er permanent von starkem Wettbewerb und Preisdruck betroffen ist, verzeichnete dieser einen weiteren Kundenzuwachs bei Telefonanschlüssen von 6,2 Prozent, bei Internetanschlüssen von 8,5 Prozent. Das Unternehmen freute sich über eine niedrige Wechselquote und konnte weitere Kunden aus den neuen Netzgebieten gewinnen. „Die Strategie, in die Fläche zu wachsen und alles aus einer Hand anzubieten, zahlte sich weiter aus“, so Helmut Preuße. Im Rahmen des Wachstumskonzeptes konnten über die Stadtgrenzen hinaus die beiden Orte Jamikow und Schönow im Amtsbereich Passow mit DSL erschlossen werden. Im Oktober sind die ersten Haushalte angeschlossen worden“, erläutert Helmut Preuße. Das Unternehmen setzte weiter auf Modernisierung und Wettbewerbsfähigkeit und konnte mit einem Budget von 24 Mio. Euro eine beachtliche Investitionssumme realisieren. Davon entfielen allein auf die Gasnetzübernahme 22 Mio. Euro. „Der verbleibende Etat wurde schwerpunktmäßig für Netzerweiterungen, Hausanschlüsse, Zähler- und Messtechnik in den Sparten Strom, Erdgas, Fernwärme sowie für die Netzerweiterung und Datenübertragungstechnik im Telekommunikationsbereich aufgewendet“, fügt Helmut Preuße hinzu.

Neben den leistungsfähigen, modernen Netzen sind vor allem die Kunden das Fundament des Unternehmens. Wie in den Vorjahren fand eine Befragung statt, um die Zufriedenheit, Loyalität und Wechselintention zu erfahren. „Die Ergebnisse waren insgesamt sehr zufriedenstellend“, freut sich der Geschäftsführer Helmut Preuße. Hinsichtlich der Kundenbindung erreichten wir im Benchmark ein klar überdurchschnittliches Niveau und auch das Gesamtpaket von Energie und Telekommunikation aus einer Hand wurde zunehmend von unseren Kunden geschätzt“ ergänzt Helmut Preuße.

Die Stadtwerke sind stark verwurzelt und konnten weiterhin die regionale Marktführerschaft im Energiebereich behaupten. Über 50 Prozent der Haushalte nutzten gleichzeitig die Telekommunikationsprodukte des Unternehmens und profitieren von monatlichen Boni.

Die Gasnetzübernahme führte zu einer Steigerung des Jahresumsatzes von 44 Mio. Euro auf 50 Mio. Euro. Ihrer gesellschaftlichen Verantwortung als engagierter Partner in der Kommune wurden die Stadtwerke Schwedt auch im letzten Jahr gerecht. Von zahlreichen Vereinen in der Region wurde die Verlässlichkeit bei der Unterstützung des Kinder- und Jugendsports geschätzt. Darüber hinaus gehörten soziale und kulturelle Projekte sowie regionale Feste zu den Höhepunkten des vergangenen Jahres. Durch Spenden und Sponsoring sind rund 60 T€ bereitgestellt worden. Ein Team von 80 qualifizierten Mitarbeitern und 4 Auszubildenden sorgte sich stets um eine sichere und zuverlässige Versorgung mit bedarfsorientierten Produkten und einem gutem Service.

25.02. Energiemanagementsystem zertifiziert – Energieeffizienz wird als weitere Säule der Energiewende etabliert

Nun ist es amtlich: Das von den Stadtwerken Schwedt eingeführte Energiemanagementsystem wurde durch die GUTCert GmbH aus Berlin erfolgreich nach der Norm ISO 50001 zertifiziert. Die eingeführten Prozesse und die geplanten Maßnahmen sind also geeignet, um das Ziel einer nachhaltigen Verbesserung der Energieeffizienz zu erreichen. „Die Herausforderung ist nun, auch konsequent und damit erfolgreich weiter an diesem Thema zu arbeiten. Das liegt bei uns weitgehend in den Händen unseres Energiemanagementbeauftragten und seines Energieteams“, so der Geschäftsführer Helmut Preuße.

Doch nicht nur für Stadtwerke hat das Thema Energieeffizienz an Bedeutung gewonnen. Auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat dessen Relevanz mit dem Nationa- len Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE), der im Dezember 2014 veröffentlicht wurde, gewidmet. Dies wird sich in der noch im ersten Quartal 2015 erwarteten Novelle des Gesetzes über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen (kurz EDL-G) auswirken.

Bekannt ist bereits, dass alle Unternehmen, die nicht zu den KMU, also den kleinen und mittleren Unternehmen im Sinne der EU-Definition gehören und kein zertifiziertes Energiemanagement- system haben, erstmals bis Dezember 2015 ein so genanntes Energieaudit durchführen müssen. Es ist dann im vierjährlichen Rhythmus zu wiederholen. „Auch hier werden sich die Stadtwerke Schwedt als Ansprechpartner für die Unternehmen der Region positionieren und entsprechend Unterstützung bereitstellen“, ergänzt Helmut Preuße.

23.01. Stadtwerke Schwedt, Technische Werke Schwedt und ENERTRAG: Vereinbarung zu gemeinsamen Windkraftprojekten unterzeichnet

Am 23.01.2015 unterzeichneten Helmut Preuße, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwedt GmbH sowie der Technischen Werke Schwedt GmbH, und Jens Christen, Leiter der deutschen Projektentwicklung bei ENERTRAG AG, eine wegweisende Kooperationsvereinbarung zur gemeinsamen Entwicklung neuer Windkraftprojekte in der östlichen Uckermark.

In den kommenden Jahren sollen bis zu 20 Megawatt neue Windkraftleistung in kommunales Eigentum überführt werden. ENERTRAG entwickelt diese Anlagen und liefert schlüsselfertig – nach Errichtung gehen sie dann in das Eigentum der Stadtwerke bzw. Technischen Werke Schwedt über.

Geschäftsführer Helmut Preuße zum Abschluss der Kooperationsvereinbarung: „Eigene Windkraftkapazitäten sind ein Teil unseres Wachstumskonzeptes. Unser Ziel ist es, dadurch für langfristig stabile Energiekosten unserer Bürgerinnen und Bürger zu sorgen. Grundlage dafür ist die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unserem regionalen Windkraftprojektierer und -betreiber ENERTRAG. Unseren Schwedter Bürgern sichern wir durch diese Kooperation zudem eine direkte und langfristige Teilhabe an der Windkraft vor der Haustür.“

Jens Christen, Deutschland-Chef von ENERTRAG, führt aus: „Noch stehen keine konkreten Standorte dieser Bürgerenergieanlagen fest. Gemeinsam wollen deshalb sehr zügig voranschreiten und diese Anlagen planen und errichten. Ziel ist es, noch vor 2017 ans Netz zu gehen. Mit dieser Kooperation leistet ENERTRAG einen weiteren Beitrag zur Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an den Vorteilen der Energiewende in der Uckermark – und das gemeinsam mit einem starken kommunalen Partner.“

2014

02.10. AquariUM lädt zur Geburtstagsparty

Das Schwedter Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM begeht im Oktober sein 15. Jubiläum. Aus diesem Anlass wird am 10. Oktober 2014 ein fröhliches Familienfest gefeiert. Um 14:00 Uhr beginnt das Fest, bis 19:00 Uhr erwartet die Gäste eine lustige Wasser-Spiele-Show mit witzigen Spielaktionen, unterhaltsamen Quizrunden sowie schnellen und verrückten Staffel- und Tanzspielen im Wasser und am Beckenrand. Bei der Vielfalt der Spiele sind Reaktion, Schnelligkeit, Wissen und Teamgeist für die ganze Familie gefragt. Außerdem können sich die Gäste auf „Ulf der Spielmann“ freuen, der es versteht, Kinder zu unterhalten und in seine Show mit live gespielten Mitmach-Bade-Hits einzubeziehen. Das bunte Programm macht die Geburtstagsparty zu einem ganz besonderen Erlebnis für alle Besucher. „Tanze Dich fit“ heißt es außerdem beim ZANDUNGA-Workshop, der von 18:00 – 19:30 Uhr in der Badmintonhalle stattfindet. Alle Geburtstagsgäste zahlen für die Teilnahme am Familienfest nur 1,50 Euro. Mehr unter www.aquarium-schwedt.de

07.10. DSL jetzt auch in Jamikow und Schönow

Ab Oktober 2014 können zwei weitere Orte in der Uckermark mit einem leistungsfähigen DSL-Anschluss versorgt werden. Die Voraussetzungen in den Orten Jamikow und Schönow, die zum Amtsbereich Passow gehören, wurden durch die Stadtwerke Schwedt geschaffen. In nur vier Monaten wurden auf einer Strecke von etwa sieben Kilometern Schutzrohr und Kabel verlegt und fast 250 T€ investiert. „Das war nur mit der Unterstützung des Bürgermeisters der Gemeinde Passow und der beiden Ortsvorsteher, aber auch ansässiger Firmen und Bürger möglich“, so Geschäftsführer Helmut Preuße.

Die Stadtwerke Schwedt haben sich bereits im Jahr 2007 der landesweiten Breitbandinitiative angeschlossen und sind in den Dialog mit der Landesregierung, Handwerks-, Industrie-und Handelskammern sowie kommunalen Spitzenverbänden getreten, um den sogenannten „weißen Flecken“ den Kampf anzusagen. Daraufhin wurde der Netzausbau forciert, fast ausschließlich ohne Fördermittel. Anfangs waren es die Schwedter Ortsteile, die seit Ende 2011 komplett über hochleistungsfähige DSL-Anschlüsse verfügen. Die beiden Orte Niederfelde und Vogelsangsruh sind sogar mittels FTTH (Fibre To The Home), das heißt, Verlegen von Lichtwellenleitern direkt bis in die Wohnung angeschlossen, wo eine Datenübertragung von mehr als 500 Mbit/s möglich ist.

Parallel wurden die Orte Berkholz-Meyenburg sowie zehn Orte im Amtsbereich Gartz erschlossen. Hier wurden erstmals auch Richtfunkstrecken gebaut und das Vorhaben wurde gefördert. „Wir sind von hier und tragen gern Verantwortung für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung unserer Stadt und der Region“, ergänzt Helmut Preuße.

Unter dem Aspekt des Wachstums war darüber hinaus aber auch die Kooperation mit dem technischen Infrastruktur-Partner e.discom interessant, die schon im Jahr 2009 begann. Unter der Marke „tio“ realisieren die Stadtwerke Schwedt seitdem den Vertrieb und die Versorgung der Privat- und Gewerbekunden mit DSL- und Telefonanschlüssen über modernste Vermittlungstechnik und IT-Backboone und bieten darüber hinaus auch Energieprodukte –und -Pakete aus einer Hand an. Zum Vertriebsgebiet gehören mittlerweile zehn Orte in den Landkreisen Märkisch-Oderland, Dahme-Spreewald, Oder-Spree und im benachbarten Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Weiterhin übernehmen die Stadtwerke Schwedt Vermittlungsverkehr von der TELTA Citynetz GmbH aus Eberswalde und der EWE aus Königs Wusterhausen.

04.09. Kunst am Bau und aus der Dose

Die Gestaltung von mehreren Gebäuden der Stadtwerke Schwedt geht weiter. Wie in den letzten Jahren geben die jungen Fassadenkünstler der Firma 360art aus Brandenburg an der Havel mehreren Stationen ein neues Gesicht. Nach Entwürfen der Künstler werden die Wärmeübertragerstation im Hanns-Eisler-Weg, die Trafostation an der Straße am AquariUM, diverse Be- und Entlüftungsschränke und die Gasdruckreglerstation in der Passower Chaussee farbenfroh gestaltet. Bei der Ideenfindung war es wichtig, dass sich die Neugestaltung gut ins Stadtbild einfügt und mit Farbe und visuellen Effekten zur Verschönerung unserer Stadt beiträgt. Die Motive zeigen beispielsweise schöne Bilder, wie Kinder oder Natur, wie man sie ganz in der Nähe im Nationalpark findet. Der Entwurf für die Gasdruckreglerstation sieht ein historisches Motiv vor und erinnert an die Neugestaltung des Schlösschens „Monplaisir“.

Zum zweiten Mal wird darüber hinaus ein Innenbereich neu gestaltet. Nach dem Kinofoyer im Jahr 2007 können sich die Besucher in Kürze auf eine Wandgestaltung im Spaßbereich des Freizeit- und Erlebnisbades freuen, die ab 15. September alle Gäste überraschen wird.

Zu den abgeschlossenen Projekten:
Die Stadtwerke Schwedt haben sich bereits vor 8 Jahren entschlossen, ihre Gebaüde mit viel Farbe und interessanten Motiven gestalten zu lassen. Begonnen hat alles mit dem Foyer des Schwedter Kinos FilmforUM, wo die Besucher von den Stars aus Film und Fernsehen begleitet werden. Es folgten Gebäude verschiedener Größen der Stadtwerke Schwedt. Dazu gehören bisher fünf Wärmeübertragerstationen, auf denen eine „Unterwasserwelt“, der „Schwedter Tierpark“, die „Vier Jahreszeiten“, „Erneuerbare Energien“ und die „Schwedter Aussichtsplattform“ zu sehen sind. Zum Repertoire gehören außerdem sechs Trafostationen und eine Gasdruckreglerstation, die sich sehr harmonisch in das Umfeld einfügen. Bisher wurden schon etwa dreitausend Quadratmeter Außenfassaden der Schwedter Stadtwerke auf diese Art neu gestaltet.

25.08. Verschmelzung der Schwedter Hafengesellschaft mbH

Die Schwedter Schwedter Hafengesellschaft mbH ist rückwirkend zum 01.01.2014 auf die Technische Werke Schwedt GmbH verschmolzen. Sie war bisher eine Tochtergesellschaft der Technischen Werke Schwedt. Nach dem Beschluss der Gesellschafterversammlung, der notariellen Beurkundung und Eintragung im Handelsregister ist die Verschmelzung somit rechtswirksam. Die Technische Werke Schwedt GmbH tritt in alle bestehenden Verträge und Lieferbeziehungen der Schwedter Hafengesellschaft als Rechtsnachfolger ein. Die 4 festangestellten Mitarbeiter sind weiterhin im Schwedter Hafen tätig. Die Marke „Schwedter Hafen“ bleibt erhalten und wird unter der Gesellschaft Technische Werke Schwedt neben dem „AquariUM“ und „FilmforUM“ weitergeführt. Geschäftsführer ist auch in Zukunft Helmut Preuße.

Fakten:
Der Schwedter Hafen wurde im Oktober 2001 nach zweijähriger Bauzeit eröffnet. Die Schwedter Hafengesellschaft, anfangs Eigengesellschaft der Stadt Schwedt/Oder wurde durch einen Beschluss der Stadtverordnetenversammlung mit Wirkung vom 01. November 2004 in den Unternehmensverbund Technische Werke Schwedt eingegliedert. Die technische Betriebsführung und die kaufmännische Geschäftsbesorgung werden durch die Stadtwerke Schwedt übernommen. Der gesamte Umschlag, der seit 2011 auch per Bahn möglich ist, beläuft sich mittlerweile auf über Zweimillionen Tonnen mit unterschiedlichen Gütern. Bestes Umschlagsergebnis mit 313.279 Tonnen konnte im letzten Jahr erzielt werden. Von besonderer Bedeutung war der Bau des Eisenbahngüterverkehrsanschlusses, weil dadurch die trimodale Anbindung für den Binnenhafen Schwedt geschaffen wurde. Ebenso die Errichtung einer Biogasanlage durch die GASAG und das Standortbekenntnis von Raiffeisen zum Schwedter Hafen.

Der Hafenstandort mit einer Fläche von 30 ha inklusive Gewerbepark verfügt über eine moderne Ausstattung, bietet vielfältige Umschlagsbedingungen für Schütt- und Stückgut, seit 2012 auch für Containerverkehr. Langjährige Ansiedlungspartner mit Lagern/Logistik und Produktion schätzen den Standort nicht nur für ihre Einlagerung, sondern auch für die großzügigen Flächen und idealen Umschlagsbedingungen.

13.08. Jährliche Instandhaltung und Wartung im Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM

Nach den Sommerferien beginnen im AquariUM die jährlichen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten. Vom 25. August bis zum 14. September 2014 bleiben das Spaß- und Sportbad, die Saunalandschaft, die Badmintonhalle und das Restaurant zu.

In den drei Wochen werden wieder die planmäßigen Reparatur-, Maler- und Reinigungsarbeiten durchgeführt. Außerdem stehen die Revision aller Anlagen und TÜV-Abnahme der Riesenrutsche auf dem Plan. Hauptaugenmerk wird in diesem Jahr auf den Austausch von Steuerungstechnik in der Lüftungsanlage sowie des Schwallwasserbehälters gelegt. Darüber hinaus wird der Fußboden in der Badmintonhalle saniert.

„Bleib fit“, die beiden separaten Fitness-Bereiche sind im genannten Zeitraum weiterhin montags bis freitags von 8:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.

08.07. Sommer im AquariUM

Mit Beginn der Sommerferien am 10. Juli 2014 ist das Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM täglich von 10:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Die veränderten Öffnungszeiten gelten bis einschließlich 24. August 2014. Eine Ausnahme bilden die beiden Fitness-Bereiche, die Montag bis Freitag schon ab 8:00 Uhr und am Wochenende von 10:00 bis 16:00 offen sind. Ab 25. August 2014 geht das AquariUM in eine dreiwöchige Pause, in der die jährlichen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten durchgeführt werden.

In den Sommerferien gelten auch andere Preise. Es gibt preiswerte Tagestickets für Kinder und Erwachsene. Wer das AquariUM regelmäßig besuchen möchte, kann mit Zehnerkarten oder dem Sommerferienticket, das 6 Wochen gilt, sparen. Die Gäste können sich im AquariUM den ganzen Tag wohlfühlen, ganz ohne Zeitbegrenzung. Bei schönem Wetter lädt auch die große Liegewiese mit Kleinkinderbecken und Spielplatz zum Entspannen und Sonnen ein. Selbstverständlich sorgt das Team vom Restaurant „delphi“ für das leibliche Wohl der Besucher und bietet außerdem täglich preiswerte Mittagsgerichte an.

24.06. Große Poolparty im AquariUM

Stadtsparkasse, Stadtwerke, Uckermärkische Verkehrsgesellschaft und WOBAG Schwedt laden ein

Am 04. Juli 2014 lädt das Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM von 14:00 bis 18:00 Uhr zu einer aktionsreichen Kinder-Pool-Party ein. Alle Gäste können sich auf eine lustige Wasser-Spiele-Show mit witzigen Spielaktionen, unterhaltsamen Quizrunden sowie Wett- und Staffelspielen freuen. Bei der Vielfalt der Spiele sind Geschicklichkeit und Wissen, aber auch Teamgeist gefragt und bei schönem Wetter finden auch im Außenbereich Mitmach-Aktionen statt. Der Eintritt für alle Kinder, aber auch Eltern und Großeltern, die an der Party teilnehmen wollen, beträgt jeweils nur einen Euro. Die Veranstalter, wie in den Vorjahren die Unternehmen Stadtwerke, Stadtsparkasse, Uckermärkische Verkehrsgesellschaft und WOBAG Schwedt freuen sich auf viele Besucher, die ihre Badesachen einpacken und eine lustige Party feiern möchten.

28.05. Auszeichnung mit dem Kinoprogrammpreis

Am Dienstag, dem 27. Mai 2014 wurden in Berlin vom Medienboard Berlin-Brandenburg die Kinoprogrammpreise verliehen, zum zweiten Mal in Kooperation mit der Deutschen Filmakademie. Prämiert wurden wieder die besten Jahresfilmprogramme von hervorragenden Kinomachern in Berlin und Brandenburg. Um die begehrten Preise haben sich 52 Kinos beworben.

Das Schwedter FilmforUM gehört zum fünften Mal zu den Brandenburger Preisträgern und wurde mit einer Prämie von 2.500 Euro ausgezeichnet. In der Jurybegründung, bestehend aus fünf Kinoprofis, heißt es: „Das Kino machte auch im vergangenen Jahr wieder hervorragende Besucherzahlen und hat seine Aktivitäten sehr schön dokumentiert, findet die Jury. Neben dem kommerziellen Programm versucht das FilmforUM, mehr „Eigenes gegen Aktuelles“ zu entwickeln und neue inhaltliche Akzente zu setzen. Diese kreativen Anstrengungen finden wir preiswürdig“.

Das Schwedter FilmforUM wurde am 26. Oktober 2006 eröffnet und trägt zur kulturellen Vielfalt in Schwedt/O. und der Region bei. „Wir sind stolz, wieder zu den Preisträgern zu gehören. Gleichzeitig ist es Ansporn für eine ideenreiche Programmgestaltung, um alle Altersgruppen zu erreichen. Wir möchten viele Menschen, von den Jüngsten bis zu den Senioren für die moderne Kinowelt begeistern und mit dem FilmforUM einen festen Platz im regionalen Freizeitangebot erhalten“, sagt Helmut Preuße, Geschäftsführer des Unternehmensverbundes Technische Werke Schwedt.

06.05. Schülerwettbewerb „ENERGIE geladen“ 2013/2014

Beim Schülerwettbewerb "ENERGIE geladen" zeichnete die Landesgruppe Berlin/Brandenburg des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. 32 Schülerinnen und Schüler aus Berlin und Brandenburg mit einem Bildungspreis aus. Die feierliche Preisverleihung fand am 30. April 2014 im Deutschen Technikmuseum Berlin statt.

Der diesjährige Wettbewerb stand unter dem Motto „Mobilität der Zukunft“. Zum dritten Mal hat sich die Schwedter Dreiklang Oberschule an dem Schülerwettbewerb beteiligt und war zum dritten Mal erfolgreich. In diesem Jahr wurden die beiden Schüler Max Knobel und Laura Peckmann der Klasse 8, die den Wahlpflichtkurs Naturwissenschaft belegen, für ihre Arbeit „Hubi – Das Mobil der Zukunft, mit dem man fliegen und fahren kann!“ mit dem Bildungspreis ausgezeichnet. „Die Preisträger erhalten ein exklusives berufsvorbereitendes Persönlichkeitstraining. Sie können sich auf drei spannende Tage mit professionellen Trainern freuen“ erklärte Ralf Wittmann, Geschäftsführer der Landesgruppe zur Preisverleihung. Zusätzlich vergab der Branchenverband als attraktive Sachpreise Gutscheine für die Schulen, mit denen Experimentierkästen für die Energieforschung, z. B. für Wind- und Solarenergie, Wasserstoff, Energiesparkoffer oder Notebooks und Beamer angeschafft werden können.

Die Idee des Wettbewerbes, der bereits zum achten Mal ausgetragen wurde, begrüßen und unterstützen auch die Stadtwerke Schwedt. „Wir freuen uns, wenn sich Schüler mit Hilfe der Lehrer mit dem Thema Energie auseinandersetzen und Arbeiten in Form von Collagen, Modellen, Postern, Facharbeiten, Spielen, Filmen oder Power-Point-Präsentationen einreichen. Die Schüler der Dreiklang Oberschule haben sich auch für das Elektroauto interessiert und waren zu einer Unterweisung und Besichtigung des Elektroautos bei den Stadtwerken eingeladen“, ergänzte Helmut Preuße, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwedt.

28.04. Stadtwerke Schwedt beauftragen Kundenbefragung

Das Marktforschungsinstitut Mindline Energy führt auch in diesem Jahr eine Kundenbefragung im Auftrag der Stadtwerke Schwedt durch. Vom 30. April bis 20. Mai 2014 werden die telefonischen Interviews werktags in der Zeit von 16:00 bis 19:45 Uhr durchgeführt. Die Dauer beträgt 10 bis 15 Minuten. Bei Übermittlung der Rufnummer erscheint diese Telefonnummer im Display: 040/69218-20. Die Stadtwerke bitten ihre Kunden, sich zur Zufriedenheit mit den Produkten, Leistungen und dem Service zu äußern.

15.04. Ostern in HD – das schärfste Fest aller Zeiten

Ab Karfreitag, 18. April bis einschließlich 21. April 2014 schalten die Stadtwerke Schwedt kostenfrei und ohne Vertragsbindung vier HD-Sender aus dem Hause ProSiebenSat.1 frei. Ohne Zusatzkosten und Vertragsbindung können alle Kabelnetz-Kunden die Programme von ProSieben HD, SAT.1 HD, kabel eins HD und sixx HD die Osterhighlights in brillanter Qualität erleben. Die Freischaltung erfolgt automatisch in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag und endet in der Nacht von Ostermontag auf Dienstag. Ein Senderdurchlauf ist nicht nötig, Voraussetzung für den Empfang ist jedoch ein HD-fähiges Fernseh-Gerät. Wer dann weiterhin die Sender der ProSiebenSat.1 Gruppe in HD und darüber hinaus noch viele weitere Sender in hervorragender Qualität empfangen möchte, kann bei den Stadtwerken Schwedt ein BasisHD-Paket bestellen.

02.04. Spannung wie beim Oscar – Filmemacher werden im FilmforUM geehrt

Am Montag, dem 07. April ab 18 Uhr wird es wieder spannend, denn schon zum siebten Mal werden die Filme von Schülern der Musik- und Kunstkurse des Schwedter Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums prämiert. Die feierliche Premiere und Verleihung der Carlspreise wird im dritten Jahr im Schwedter FilmforUM stattfinden. Zwölf Filme sind entstanden und die Jury aus Schülern der Jahrgangsstufe 11 machte sich die Entscheidung nicht leicht. Sie ermittelte die Preisträger für die Kategorien gelungenste Ausstattung, überzeugendste Darsteller und bester Film. Am Montagabend sind dann die Zuschauer an der Reihe, denn sie wählen ihren Publikumsliebling. „Die Besucher können sich auf spannende Filme zwischen neun und dreizehn Minuten freuen. Natürlich wird wieder der rote Teppich für die Filmemacher ausgerollt und der größte Kinosaal im FilmforUM ist wegen der großen Nachfrage bereits ausverkauft“, so Karin Hadinek.

Besonderer Dank geht an alle, die es möglich machen, dass die Filme entstehen und die jährliche Carlspreis-Verleihung einen besonderen Höhepunkt schafft, besonders an die kreativen Schülerteams, aber auch an die engagierten Lehrer und den Förderverein vom Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium.

06.03. Stadtwerke Schwedt ziehen positive Bilanz

Leistungsstarker, kommunaler Partner aus der Region, für die Region...

Das erfolgreiche zurückliegende Geschäftsjahr war vor allem von enormen Investitionsvorhaben in den Geschäftsfeldern Erdgasversorgung und Telekommunikation geprägt. Die Erlangung der Gasnetzkonzession führte zu einer Ausweitung der Netzinfrastruktur um 61 Kilometer mit etwa 600 Hausanschlüssen. Neben der Stadt Schwedt/O. und den beiden Ortsteilen Heinersdorf und Gatow, gehören seit dem 1. Januar 2014 die vier Ortsteile Criewen, Zützen, Stendell und Vierraden zum Netzgebiet der Stadtwerke Schwedt. Die Übernahme der Hochdruckleitung für die Versorgung der Schwedter Industriekunden erforderte den Neubau einer Übergabestation - neuer Netzknotenpunkt - an der Gemarkungsgrenze Meyenburger Allee und stellte eine große Herausforderung dar. Die technische Übernahme wurde qualitativ und termingerecht umgesetzt, ab 01.01.2014 liegt der Schwerpunkt auf den Prozessen und der Übernahme der Biogaseinspeiseanlagen“, erklärte Helmut Preuße, Geschäftsführer des Unternehmens. „In diesem Zusammenhang ist die Versorgung der Schwedter Industriekunden für uns eine neue Herausforderung“, ergänzte er.

Im Bereich der Telekommunikation konnte ein weiteres, bedeutendes Projekt realisiert werden. Das klassische Vermittlungssystem mit analogen und ISDN-Anlagenanschlüssen wurde zum Ende des Jahres durch eine zukunftsweisende SoftSwitch-Plattform abgelöst. „Das neue System ermöglichte das Zusammenschalten unterschiedlicher Netzinfrastrukturen, also der alten Vermittlungstechnik mit dem modernen IP-basierendem VoIP-Netz“, sagte Helmut Preuße und verweist damit auf ein hochmodernes zukunftsorientiertes System. „Die gesamten Investitionen von knapp 5,0 Mio. € in Netze und Anlagen wurden im Sinne des bestehenden Wachstumskonzeptes der Stadtwerke umgesetzt und tragen zur Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens bei“, so Helmut Preuße weiter.

Neben den leistungsfähigen, modernen Netzen sind vor allem die Kunden das Fundament der Stadtwerke Schwedt, wobei das Vertrauen und die Zufriedenheit jedes einzelnen Kunden höchste Priorität haben. Um dies messen zu können, war auch im letzten Jahr ein unabhängiges Institut mit der Erhebung der Kundenzufriedenheit und Kundenloyalität beauftragt. Die Stadtwerke sind stark verwurzelt und konnten weiterhin die regionale Marktführerschaft im Energiebereich behaupten, denn 93 Prozent der Stromkunden und 98 Prozent der Gaskunden sind treue Kunden. Darüber hinaus wird der größte Teil der Schwedter mit der umweltfreundlichen Fernwärme beliefert. Mit den drei Energieträgern Strom, Erdgas und Fernwärme ist ein Absatz von 275 Gigawattstunden erreicht worden. „Hervorzuheben ist die Entwicklung bei Strom, denn rund ein Drittel der Menge wurde aus Wind und Sonne erzeugt und in unser Mittelspannungsnetz eingespeist“, erläuterte Helmut Preuße.

Das Unternehmen freute sich über eine niedrige Wechselquote und konnte weitere Kunden aus den neuen Netzgebieten gewinnen. „Die Strategie, in die Fläche zu wachsen und alles aus einer Hand anzubieten, zahlte sich weiter aus“, so Helmut Preuße. Alles aus einer Hand, 24 Stunden täglich und sieben Tage in der Woche versorgungssicher und mit einem Ansprechpartner vor Ort, das schätzen die Stadtwerke-Kunden seit Jahren. Die Zahl derer, die Strom, Telefon und Internet beauftragen, steigt jährlich. Darum sind zur Abrundung des Angebotes auch Mobilfunktarife eingeführt worden, die sich gut mit einem Telefon- und Internetanschluss kombinieren lassen und weitere Kundenvorteile garantieren. Obwohl der Telekommunikationsbereich permanent von starkem Wettbewerb und Preisdruck betroffen ist, verzeichnet dieser einen weiteren Kundenzuwachs bei Telefonanschlüssen von 8,8 Prozent, bei Internetanschlüssen von 11,2 Prozent.

Der Jahresumsatz lag mit 49,0 Mio. € nun fast doppelt so hoch wie bei der Gründung des Unternehmens.

Die Stadtwerke Schwedt beteiligten sich aber auch an allen Schwedter Messen und waren an 9 Tagen Ausrichter der „Schwedter EnergieTage“ im Oder-Center Schwedt. „Wir standen für die Beratung zu Produkten und Preisen, aber auch zum Thema Energiesparen Rede und Antwort. Wir gaben praktische Tipps, denn wir unterstützen auch Energiesparer mit unserem Förderprogramm“, sagte Helmut Preuße. Dafür haben wir 10.200 Euro an unsere Kunden ausgereicht“, ergänzte er weiter.

Zum Thema Energieeffizienz und Umweltschutz gehörte im zurückliegenden Jahr auch die Eröffnung der ersten Stromtankstelle in der Oderstadt. Drei Ladeboxen wurden aufgestellt und stehen als klimafreundliche Alternative zum Betanken mit Benzin oder Diesel bereit.

Ihrer gesellschaftlichen Verantwortung als engagierter Partner in der Kommune wurden die Stadtwerke Schwedt auch im letzten Jahr gerecht. Von zahlreichen Vereinen in der Region wurde die Verlässlichkeit bei der Unterstützung des Kinder- und Jugendsports geschätzt. Darüber hinaus gehörten soziale und kulturelle Projekte sowie regionale Feste mit dem Highlight „LICHTERFEST SCHWEDT“ zu den Höhepunkten des vergangenen Jahres. Durch Spenden und Sponsoring sind rund 60 T€ bereitgestellt worden. Ein Team von knapp 80 qualifizierten Mitarbeitern und 4 Auszubildenden sorgte sich stets um eine sichere und zuverlässige Versorgung mit bedarfsorientierten Produkten und einem gutem Service.

20.02. Bestes Umschlagergebnis seit Gründung

Die Schwedter Hafengesellschaft (SHG), die seit dem Jahr 2004 zum Unternehmensverbund mit den Stadtwerken und Technischen Werken Schwedt gehört, hat ihren Umschlag weiter steigern können und das beste Umschlagergebnis seit ihrer Gründung erreicht. Es wurden 313.279 Tonnen im Schwedter Hafen umgeschlagen (Vj 219.436 t), was einer Erhöhung von 43 Prozent zum Vorjahr entspricht. Der gesamte Umschlag, der seit dem Jahr 2011 auch per Bahn möglich ist, beläuft sich mittlerweile auf über Zweimillionen Tonnen mit unterschiedlichsten Gütern.

Im Vorjahr wurden durch Fremdfirmen, wie die Firma Raiffeisen Uckermark, 123.000 Tonnen, vor allem Raps, Roggen und Gerste, und 729 Tonnen Schwergüter umgeschlagen. Die verbleibende Umschlagmenge von fast 200.000 Tonnen wurde durch das Hafen-Team bewältigt. Den Schwedter Hafen liefen 498 Schiffe an, das sind gut 100 Schiffe mehr als im Vorjahr. So fuhren 247 Schiffe unter deutscher, 243 unter polnischer und 8 Schiffe unter niederländischer Flagge. Infolge von Instandhaltungsmaßnahmen war das Schiffshebewerk Niederfinow vom 1. Januar bis zum 25. Februar 2013 gesperrt und damit auch die Wasserstraße. Über die Kaikante gingen zum Großteil Getreide sowie land- und forstwirtschaftliche Erzeugnisse, immer mehr polnische Getreidevermarkter zeigten Interesse am Umschlag im Hafen. Er war auch im zurückliegenden Jahr sehr bedeutend für die ansässigen Industriebetriebe, denn hier wurden Schwergüter und Anlagenteile für die PCK Raffinerie und Firma Butting umgeschlagen. Auch die ganzjährige Nutzung des Gleisanschlusses zeigte positive Auswirkungen, denn im Bahnumschlag wurden 24 Züge mit 33.000 Tonnen entladen, darunter maßgeblich Stammholz und Splitte. Weiterhin ist fast völlig geräuschlos die zweite Lagerhalle mit 2.000 Quadratmetern gebaut und vermietet worden - ein wichtiges neues Standbein der Hafengesellschaft.

20.02. Beliebte Freizeiteinrichtungen besuchten fast 300.000 Gäste...

Besucherrekord mit 219.039 Gästen
Zum dritten Mal in Folge mehr als Zweihunderttausend Besucher

Das Schwedter Freizeit- und Erlebnisbad war mit seinem vielseitigen Angebot von Sport, Spiel und Entspannung wieder ein beliebter Treffpunkt für alle Altersgruppen, 219.039 Gäste zählte das Schwedter AquariUM im vergangenen Jahr. Das waren im Durchschnitt täglich 628 Besucher. Der bisherige Besucherrekord seit der Eröffnung des Bades konnte 2013 noch einmal um fast 9.000 Gäste übertroffen werden. An 349 Tagen war das AquariUM vorwiegend täglich von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr geöffnet, in den Sommerferien von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Die hohe Akzeptanz der Sport- und Freizeiteinrichtung zeigt, dass Gesundheitsvorsorge und ein abwechslungsreiches Freizeitvergnügen von den Schwedtern und den Besuchern aus dem Umland und Polen sehr geschätzt werden, darunter zählen viele Besucher zu den treuen Stammgästen. Den größten Zuwachs zum Vorjahr von 27 Prozent erlebten die getrennten Fitness-Bereiche für Frauen und Männer, die sich nicht zuletzt durch ein qualitatives Präventionsprogramm und die gute Zusammenarbeit mit Unternehmen und Krankenkassen auszeichnen. Hier trainierten nicht nur 44.587 Frauen und Männer, sondern nahmen auch an den unterschiedlichsten Kursen teil. Dazu gehörten neben der beliebten Wassergymnastik auch spezielle Angebote zur gezielten Steigerung der Ausdauer, zum Muskelaufbau oder einfach zur Entspannung.

Während der zweiwöchigen Schließzeit wurden 240 T€ in Modernisierungs- und Werterhaltungsmaßnahmen investiert. Größte Maßnahmen waren die Anschaffung modernster Trainingsgeräte im Frauen-Fitness-Studio sowie neue Steuerungs- und Regeltechnik in den Anlagen.

Die seit drei Jahren geschätzte Außenanlage mit großer Liegewiese, Spielplatz und Kleinkinderbecken, lockt nicht nur Ferienkinder ins AquariUM. Mehr als 20.000 Kinder und Erwachsene verbrachten schöne Sommertage, unabhängig vom Wetter, im Freizeit- und Erlebnisbad.

Das Freizeit- und Erlebnisbad nahm außerdem eine wichtige Aufgabe im Kinder- und Jugendsport wahr. Neben Schulschwimmen und Schwimmkursen, die von Kindern und Erwachsenen belegt werden können, trainierten im AquariUM erfolgreich die Kinder des SSV PCK 90 e.V. und sorgten mit ihren hervorragenden Leistungen für einen guten Ruf der Schwedter weit über die Stadtgrenze hinaus. Schwimmer und Wasserballer schätzten das Sportbad als ideale Trainings- und Wettkampfstätte und waren gern auch Gastgeber für Turniere.

Doch hier wurde nicht nur trainiert, gebadet oder gespielt, sondern auch gefeiert. Traditionell fand ein buntes Fest zum Kindertag statt, das gemeinsam mit den Stadtwerken, der Stadtsparkasse, der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft und der WOBAG Schwedt organisiert wurde. Bei der zweiten Schaumparty tanzten und badeten überwiegend Jugendliche im Schaum und im Herbst wurde traditionell zur Karibik-Party getanzt und gefeiert. Schon im fünften Jahr fand das CineSwimming statt, bei dem es sich die Gäste auf Wassersesseln bequem machten und das anrührende Familiendrama „Mein Freundm der Delfin“ sahen. Für die Sicherheit der Gäste und ihre Zufriedenheit bei der kleinen Auszeit vom Alltag sorgte sich ein Team von 23 Mitarbeitern und 2 Auszubildenden.

Fast 70.000 Kinogäste im FilmforUM
Zum vierten Mal Preisträger des Kinoprogrammpreises Berlin-Brandenburg

Zu den beliebten Freizeiteinrichtungen in Schwedt/Oder gehörte zweifellos auch das FilmforUM. Im vorigen Jahr erreichte das Schwedter Kino mit 67.910 Gästen ein solides Besucherergebnis, die Besucherstatistik blieb jedoch etwas unter den Erwartungen. Das IV. Quartal konnte mit 22.728 Besuchern abgerechnet werden und entsprach einem Anteil von 33,5 Prozent. Besucherstärkster Monat war der Dezember mit 10.796 Gästen. Hauptsächlich die Monate April und Juli, in denen seitens der Verleiher kein interessantes Filmangebot geboten wurde, führten dagegen insgesamt zu einem Besucherrückgang zum Vorjahr. Die Modernisierung des Kinos wurde weiter forciert, denn mit Fördermitteln wurde die Digitalisierung zweier Kinosäle erreicht und ein weiterer Saal wurde mit 3D-Technik ausgestattet. Doch nicht nur Unterhaltungskino stand im FilmforUM auf dem Programm, sondern auch die Zusammenarbeit mit Partnern, Schulen und Kindertagesstätten. Hier fanden Firmenveranstaltungen statt, wurden die SchulKinoWochen und auch das beliebte Spatzenkino für die Jüngsten durchgeführt. Ausgewählte Filme in den beliebten Filmreihen „Filmkunsttag“, „Ladies only“ und „Seniorenkino“ sahen 2.297 Gäste. Für das Ferienkino zum Taschengeldpreis wurden 1.266 Kinotickets gekauft, das sind 32 Prozent mehr als im Vorjahr.

Besonderer Höhepunkt im Schwedter Kinojahr waren zwei Premieren mit jungen Filmemachern. In Kooperation mit dem Schulverein des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums war das FilmforUM zum zweiten Mal Aufführungsort der Verleihung des Carlspreises. Wegen der großen Nachfrage wurden anschließend beim „Best of CARLI“ erstmals neun Schülerfilme öffentlich gezeigt. Dazu gehörten neben den Preisträgern die besonders sehenswerten Filme in verschiedenen Genres. Nach dem erfolgreichen Vorjahresdebüt führte auch die Initiative von Bewegliche Ziele e.V. „Kinder machen Kurzfilm“ das Projekt in Schwedt/Oder weiter. Das Interesse aller Grundschulen war enorm. Vom Schreibwettbewerb bis zur Entstehung des Films „Geklaute Freunde“ lernten die Kinder nicht nur die Filmdepartments Regie, Schauspiel, Kamera, Ton, Ausstattung und Kostüm kennen, sondern waren mit Engagement und Freude dabei und erlebten die feierliche Premiere im FilmforUM.

Zum Team gehören 3 Mitarbeiter, in Aushilfstätigkeit unterstützen den Kinobetrieb außerdem 12 Beschäftigte, vorrangig Schüler ab 18 Jahren.

2013

04.12. Neue Preise im AquariUM ab 1. Januar 2014

Keine Änderung bei Familien- und Sommertickets...

Die Eintrittspreise für das Spaß- und Sportbad und den Badminton-Bereich, die seit dem Jahr 2009 konstant waren, erhöhen sich ab Januar 2014 geringfügig. Im Sport- und Spaßbad beispielsweise um 0,30 und 0,50 Euro. Etwas höher fällt die Preisanpassung in der Saunalandschaft aus. Ein 3-Stunden-Saunaticket kostet dann 12,00 Euro. Von der Preisanpassung unberührt bleiben jedoch die Preise für Familien- und Sommertickets, ebenso wie die Preise für Kinder unter 3 Jahren und für das Babyschwimmen. „Die Preise sind mehr als vier Jahre konstant, jedoch machen gestiegene Betriebskosten, die beispielsweise auch zur Werterhaltung des Freizeit- und Erlebnisbades unerlässlich sind, eine moderate Preisanpassung erforderlich“, sagt Helmut Preuße, Geschäftsführer der Technischen Werke Schwedt. „Die günstigen Geldwertkarten mit einer Rabattierung von bis zu 15 Prozent auf den Eintrittspreis werden natürlich auch weiterhin angeboten“, ergänzt er.

21.11. LICHTERFEST.SCHWEDT

Zum zweiten Mal findet das LICHTERFEST in Schwedt statt. Am 30. November 2013 laden die Stadtwerke Schwedt wieder zu einer fantastischen Lichtinszenierung an der Uferpromenade „Bollwerk“ ein.

Zuvor findet an den Uckermärkischen Bühnen der beliebte Martinsmarkt statt, der die Vorweihnachtszeit einläutet. Im Anschluss beginnt um 17 Uhr der traditionelle Lampionumzug. Begleitet von der Geesower Schalmeienkapelle führt der stimmungsvolle Weg erstmals durch das historische Schlossgitter und durch den schönen Hugenottenpark mit Stopp an der Odertalbühne. Dort erwartet der Schwedter Stadtchor alle Gäste, um gemeinsam das Weihnachtslied „Sind die Lichter angezündet“ zu singen. Der Höhepunkt des Umzugs ist das Lichterfest, wo die vielen kleinen Lampions gemeinsam mit der künstlerischen Lichtinstallation die Weihnachtszeit einleuchten werden. Ab 18 Uhr verzaubert der Lichtdesigner Gerd Helinski und sein Team die Uferpromenade mit seiner Lichtkunst. Neben verschiedenen Objekten im Park werden Bauwerke und Bäume sowie die Brücke farblich illuminiert und in eine romantische Stimmung versetzt.

Das ursprünglich geplante Konzept kann leider nicht in der Form umgesetzt werden, da die Bauarbeiten an der Brücke eine umfangreiche Installation aus Sicherheitsgründen nicht zulassen. Bereits am 29. November beginnt die Firma HELICON Media GmbH mit dem Aufbau der Lichttechnik, darum bieten die Gastronomen schon ab Freitagnachmittag Deftiges und Süßes sowie Glühwein an.

„Das LICHTERFEST SCHWEDT ist nur mit Unterstützung engagierter Partner möglich. Dazu gehören die Stadtsparkasse Schwedt und die Uckermärkische Verkehrsgesellschaft, aber auch die Stadt Schwedt, die freiwillige Feuerwehr und die Uckermärkischen Bühnen. Wir laden alle ganz herzlich zu einem stimmungsvollen Nachmittag und Abend an der schönen Uferpromenade ein und freuen uns auf eine romantische Zeit“, so Helmut Preuße, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwedt.

18.11. Staatliche Belastungen und Netzentgelte lassen Strompreise steigen

Stadtwerke Schwedt geben nicht die gesamte Erhöhung an ihre Kunden weiter...

Zum 01.01.2014 werden auch die Stadtwerke Schwedt die allgemeinen Preise der Grundversorgung und die Preise der Sonderprodukte im eigenen Netzgebiet um durchschnittlich 2,3 Prozent anheben. Damit erhöhen sich die Stromkosten für einen Durchschnittshaushalt in Schwedt/Oder mit einem jährlichen Verbrauch von 1.600 Kilowattstunden um 10,24 Euro.

Mit der Preiserhöhung tragen die Stadtwerke Schwedt der weiteren Steigerung des Anteils umweltfreundlich erzeugter Energie, dem dafür notwendigen Ausbau der Netze und anderer staatlich veranlasster und regulierter Preisbestandteile Rechnung. „Die staatlichen Belastungen an Strompreis für Haushaltskunden sind im Jahr 2013 insbesondere durch steigende Kosten bei der Förderung Erneuerbarer Energien auf über 50 Prozent gestiegen, erklärt Helmut Preuße, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwedt. Insgesamt beträgt die Erhöhung aus staatlichen Belastungen und regulierten Netznutzungsentgelten 1,35 Cent/Kilowattstunde.

Allein die staatlich vorgegebene Umlage zur Förderung Erneuerbarer Energien (EEG-Umlage) steigt im kommenden Jahr um knapp 20 Prozent und beträgt dann 6,24 Cent je Kilowattstunde. Der von den Energieversorgern selbst beeinflussbare Anteil des Strompreises, also aus dem Stromeinkauf, Vertrieb und Service beträgt nur etwa 30 Prozent. „Aus diesem Kostenblock haben wir eine gute Nachricht für unsere Kunden. Wir können hier eine Kostensenkung im Arbeitspreis von 0,71 Cent je Kilowattstunde weitergeben, so dass die Preisanpassung ab 1. Januar 2014 nur 0,64 Cent beträgt, erläutert Helmut Preuße.

15.11. Auszeichnung für hervorragendes Programmkino

15 Jahre Kinoprogrammpreis Berlin-Brandenburg...

Am Dienstag, dem 12. November 2013 wurde in Berlin vom Medienboard Berlin-Brandenburg zum 15. Mal der Kinoprogrammpreis verliehen, erstmalig in Kooperation mit der Deutschen Filmakademie. Prämiert wurden die besten Jahresfilmprogramme und besonderes Engagement in Berlin und Brandenburg. Um die begehrten Preise haben sich 56 Kinos beworben, 36 aus Berlin und 20 aus Brandenburg.

Das Schwedter FilmforUM gehört zum vierten Mal zu den Brandenburger Preisträgern und wurde mit einer Prämie von 2.500 Euro ausgezeichnet. In der Jurybegründung, bestehend aus fünf Kinoprofis, heißt es: „Bei 33.000 Einwohnern macht das Kino mehr als 70.000 Besucher pro Jahr. Das ist Spitze im Land Brandenburg und spricht für das Programmangebot. Im FilmforUM wird alles geboten, was Filmkunst und Publikumsgeschmack so hergeben. Häufig hübsch verpackt in Veranstaltungen, Kooperationen und Filmreihen“.

Das Schwedter FilmforUM wurde am 26. Oktober 2006 eröffnet und trägt zur kulturellen Vielfalt in Schwedt/O. und der Region bei. „Es macht uns stolz, dass wir wieder mit dem Kinoprogrammpreis ausgezeichnet worden sind. Gleichzeitig ist es Ansporn, neue Ideen zu entwickeln und auch künftig ein vielfältiges Programm für alle Altersgruppen anzubieten. Wir möchten viele Menschen, von den Jüngsten bis zu den Senioren für die moderne Kinowelt begeistern und mit dem FilmforUM einen festen Platz im regionalen Freizeitangebot erhalten“, sagt Helmut Preuße, Geschäftsführer der Technischen Werke Schwedt.

07.11. Wellness-Bereich hat neuen Betreiber

Seit dem 1. November 2013 wird der Wellness-Bereich im Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM von der Steffen Müller & Anja Wittig GbR geleitet. In dem Bereich auf der Galerie im Spaßbad werden weiterhin Massagen, kosmetische Behandlungen und weitere Wellnessdienstleistungen angeboten. Zum Team gehören vier Mitarbeiterinnen. Die Öffnungszeiten sind unverändert von Montag bis Freitag 8.00-20.00 Uhr, am Wochenende und zu anderen Zeiten nach Absprache. Termine können unter 03332 449-386 vereinbart werden, weitere Informationen unter www.mermaid-kosmetik.de.

22.10. Wunschfilme im Schwedter FilmforUM

Zum vierten Mal in Folge präsentiert das Schwedter Kino im Oktober eine besondere Filmwoche. Nach „DEFA-Filmwoche“, „Deutsche Filmwoche“ und „Klassiker der Filmgeschichte“ lädt das FilmforUM in diesem Jahr zur „Wunschfilmwoche“ ein.

Vom 24.-30. Oktober 2013 stehen beliebte, von Gästen gewünschte Filme zusätzlich zum aktuellen Programm auf dem Spielplan. Kinoliebhaber können zwischen acht verschiedenen Filmen in verschiedenen Genres wählen. Die Vielfalt ist groß und gut geeignet, mit der ganzen Familie in Kino zu gehen. Mehrere Filme sind auch zweimal im Programm, außerdem gelten Sonderpreise.

Kinderfest vor dem Film

Am 27. Oktober 2013 wird um 15:00 Uhr das Abenteuer um „Wickie und die starken Männer“ gezeigt. Bully Herbigs Leinwandadaption der populären Abenteuer-Zeichentrick-Serie ist großes Kino für die ganze Familie. Vor dem Film lädt das FilmforUM zum kleinen Kinderfest ein. Ab 13:00 Uhr können sich die Kinder in kleine Wikinger verwandeln, selbst eigene Helme und Masken basteln und sich schminken lassen. Außerdem sind Geschicklichkeit beim Wettangeln und Kichererbsen-Wettpusten gefragt und jedes Kind kann seine Kräfte messen und Zielsicherheit testen.

12.09. Versorgungseinschränkungen im Breitbandkabelnetz der Stadtwerke Schwedt

Am 18. und 19. September 2013, jeweils von 0:00 bis 6:00 Uhr kommt es zu einem Ausfall von Telefon und Internet. Betroffen sind etwa 7.200 Kunden mit einem Anschluss an das Breitbandkabelnetz der Stadtwerke Schwedt, DSL-Anschlüsse bleiben unberührt. Bei der Maßnahme wird neue Hard- und Software installiert, die der qualitativen Verbesserung der technischen Infrastruktur sowie Produkterweiterung mit höheren Bandbreiten dient. Der Fernseh- und Hörfunkempfang ist dabei nicht beeinträchtigt. Sollten nach dem genannten Zeitraum Störungen am Telefon- und Internetanschluss auftreten, können diese unter Telefon 03332 449-105 mitgeteilt werden.

09.09. Stadtwerke Schwedt machen (e-)mobil

Stromfahrzeuge können vor dem Centrum-Kaufhaus Schwedt tanken...

Am 9. September 2013 eröffneten Bürgermeister Jürgen Polzehl und Stadtwerke-Geschäftsführer Helmut Preuße die erste Stromtankstelle in Schwedt/Oder. „Wir wollen den Gedanken der Elektromobilität auch nach Schwedt/Oder bringen und die Menschen vor Ort an das Thema heranführen“, erläuterte Jürgen Polzehl. „Wir haben das Angebot der Stadtwerke, hier die erste Elektrotankstelle aufzubauen, gern angenommen und an diesem zentralen Ort zwei Parkplätze dafür umgebaut“. Eine weitere öffentliche E-Tankstelle befindet sich am Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM. „Hier kann der Badegast während des Ladezyklus schwimmen gehen“, betont Helmut Preuße, Geschäftsführer der Stadtwerke.

Bis zum Jahresende ist die Nutzung der E-Zapfsäule kostenlos. Es handelt sich um öffentliche Ladeboxen mit jeweils zwei Ladepunkten und einer Leistung von 11 kW und 3,7 kW. „Mit unseren Ladeboxen können pro Stunde 50-60 Kilometer Reichweite wieder zurück in das Auto getankt werden“ erklärt Sebastian Bachmann, Geschäftsführer von der BELECTRIC Drive GmbH, die die Ladeboxen geliefert haben. „Die Stadtwerke Schwedt haben sich für die neueste Generation von Ladesystemen entschieden, die Ladebox Online liefert dem Nutzer Informationen über das Internet. So kann online nachgeschaut werden, welche Ladepunkte zur Verfügung stehen. Die Freischaltung und Abrechnung an der Ladebox ist per Ladekarte und Handy möglich“, betont Bachmann. Die Stadtwerke Schwedt bieten an der E-Tankstelle natürlich ihr Ökostromprodukt SDT S-NATUR an.

„Bis 2020 möchte die Bundesregierung nach den Plänen im „Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität“ eine Million Elektrofahrzeuge in Deutschland unterwegs wissen. Wir haben den Anspruch, die Region e-mobil zu machen“, erklärte Helmut Preuße. Wir schaffen die Infrastruktur für den Ausbau der Elektromobilität und freuen uns, dass nur Ökostrom aus der Steckdose der Stadtwerke-Stromtankstelle fließt“, ergänzt Helmut Preuße.

Strom kann einen Beitrag für die individuelle Mobilität leisten. Ein Elektrofahrzeug, das rein mit Strom aus erneuerbaren Energien fährt, produziert kein umweltschädliches CO2 und ist damit ein Nullemissionsfahrzeug. Auch für den örtlichen Tourismus ist die Elektromobilität ein interessantes Thema. In der Uckermark geht es jetzt schon klimafreundlich ohne Auto: in vielen Orten können Pedelecs entliehen werden, in Schwedt/Oder beispielsweise im Fahrrad & Touristikcenter Bodo Butzke, und das Netz der Radverleiher wird im Laufe des Jahres weiter ausgebaut.

03.09. Neues TV-Programm ab 3. September.

Viele Kunden haben gespannt darauf gewartet. Endlich strahlt Sat1 Gold über die Fernsehbildschirme. Das ist aber noch nicht alles. Ab 3. September 2013 können weiterhin die Sender Pro7Maxx, QVC Beauty & Style sowie der Schweizer Jugendkanal joiz empfangen werden. In diesem Zuge wurden Senderumverlegungen notwendig. Eurosport, Euronews und HSE24 Extra finden Sie ab jetzt auf Kanal 31, Sixx auf Kanal 33 und alle polnischen Sender empfangen Sie auf Kanal 37. TV-Geräte und Receiver mit automatischer Senderaktualisierung finden die Programme eigenständig innerhalb der nächsten 24 Stunden. Kunden mit einem Gerät ohne automatische Senderaktualisierung müssen einen Sendersuchlauf starten. Die aktuellen Senderlisten finden Sie auf der Seite Kabel TV DIGITAL FREE TV.

03.09. Schwedter EnergieTage im Oder-Center Schwedt

Interaktive Ausstellung rund ums Energiesparen...

Wissenswertes zum Thema Energiesparen erfahren die Besucher des Oder-Centers im Zeitraum vom 5.-14. September 2013, täglich von 10:00 bis 20:00 Uhr. Die Stadtwerke Schwedt als kommunales Dienstleistungsunternehmen führen diese öffentlichkeitswirksame Aktion zur Präsentation und Information rund um das Thema Energie durch. Bis zu 25 Prozent der Stromkosten kann ein Vier-Personen-Haushalt pro Jahr durch energieeffiziente Geräte und deren clevere Nutzung einsparen. Wie das funktioniert, zeigt die interaktive Ausstellung der Initiative EnergieEffizienz der Deutschen Energie-Agentur (dena). Die Ausstellung beantwortet die wichtigsten Fragen rund um das Stromsparen im Haushalt. Neben der Information kommt auch der Spaß nicht zu kurz. Interaktive Modelle laden zum Mitmachen ein. Wie man auch bis zu 50 % günstiger tanken kann, wird am Erdgasauto ECO UP! von Volkswagen erläutert.

Interessenten können sich über die Wirtschaftlichkeit, aber auch zu den Förderbedingungen der Stadtwerke Schwedt informieren. Neben Beratung und Information sorgen verschiedene Eventmodule in der Mitte des Centers für viel Spannung und Spaß. Dazu gehören beispielsweise ein Erdgas-Go-Kart-Simulator oder die Erlebnisthermografie, aber auch das Gewinnspiel, bei dem 10 iPood shuffle gewonnen werden können.

16.08. Sommerferien mit gutem Besucherergebnis

Fast 30.000 Gäste im AquariUM und FilmforUM...

Im dritten Jahr hatte das AquariUM während der Sommerferien mit der erweiterten Außenanlage täglich 10 Stunden geöffnet. Nach dem Erfolg des Vorjahres wurde zum Ferienende wieder zur Schaumparty eingeladen und viele junge Gäste feierten ausgelassen. In den Sommerferien verbrachten 20.233 Besucher, darunter 7.253 Kinder abwechslungsreiche Ferientage im Freizeit- und Erlebnisbad. Durchschnittlich kamen 449 Gäste ins AquariUM, darunter auch Familien, die das günstige Sommerferien-Ticket gekauft haben. Unter einem Dach konnte man hier nicht nur schwimmen und baden, sondern auch Badminton und fun-ball spielen, den Sauna- und Wellnessbereich nutzen und in einem der Fitnessbereiche trainieren, die auch während der Sommerschließzeit von Montag bis Freitag offen waren. Das beste Besucherergebnis mit 790 Gästen wurde an einem Mittwoch, dem 26. Juni 2013, erreicht.

Sehr gefragt waren auch das aktuelle Filmangebot und das Ferienkino im FilmforUM. Allein in den Sommerferien kamen 9.338 Gäste, um die neuesten Streifen auf der großen Leinwand zu sehen. Beliebteste Filme waren die beiden 3D-Erfolge „Ich – Einfach Unverbesserlich 2“ und „Die Monster Uni“ mit insgesamt fast 3.000 Gästen. In den Sommerferien konnte im FilmforUM ebenfalls das beste Besucherergebnis im Juni und zwar zum Kinotag am Dienstag, dem 25. Juni 2013 erreicht werden.

Die moderne Ausstattung mit digitaler Projektionstechnik in den Sälen 3 und 4 wurde planmäßig abgeschlossen und ein zweiter Saal wurde zusätzlich mit 3D-Technik ausgestattet. Die Investition betrug 160 T€, wovon 100 T€ gefördert wurden.

16.08. Schwedter AquariUM wieder in neuem Glanz

240 T€ für Instandhaltung und Neuanschaffung...

Unmittelbar nach den Sommerferien blieb das Freizeit- und Erlebnisbad zwei Wochen für die jährlichen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten geschlossen. Am 18. August öffnet das AquariUM wieder pünktlich um 8 Uhr und lädt seine Gäste zum Schwimmen und Baden, Trainieren und Spielen, Saunieren oder einfach nur zum Relaxen ein.

In kurzer Zeit wurden wieder mit vielen, vorwiegend lokalen Firmen die jährlichen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten mit einem finanziellen Rahmen von 120 T€ durchgeführt. Dazu gehörten neben Maler- und Ausbesserungsarbeiten die Reinigung der Becken, der kompletten Wasseraufbereitungsanlage, die Wartung von Riesenrutsche und Hubboden und die Revision aller Anlagen. Außerdem wurden 120 T€ in den Austausch der Steuerungstechnik der Heizungsanlage, den Einbau einer neuen Mess- und Regelanlage für die Wasseraufbereitung sowie in Maßnahmen, die für den Gast unmittelbar sichtbar sind, investiert. Im Foyer steht ein neuer Kassenautomat, der Frauen-Fitness-Bereich wurde mit modernsten Trainingsgeräten ausgestattet und der Saunabereich hat zwei neue Infrarotsitze.

Die Preise und Öffnungszeiten im AquariUM gelten unverändert weiter, Montag bis Freitag von 8:00-22:00 Uhr, am Wochenende von 10:00 bis 22:00 Uhr.

19.07. Sommerschließzeit im Freizeit- und Erlebnisbad

Jährliche Instandhaltung und Wartung im AquariUM...

Die zweiwöchige Schließzeit beginnt nach den Sommerferien am Sonntag, den 4. August. Ausgenommen davon sind die beiden Fitnessbereiche für Frauen und Männer.

Bis zum 18. August werden wieder die geplanten Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten durchgeführt. Für die Instandhaltung werden etwa 150 T€ aufgewendet, in den Ersatz von technischen Anlagen werden 90 T€ investiert. Zu den Maßnahmen zählen neben Reparaturen auch Maler- und Reinigungsarbeiten sowie die turnusmäßigen Revisionsarbeiten an allen Anlagen einschließlich der TÜV-Abnahme für die Riesenrutsche. Schwerpunkt in diesem Jahr sind der Austausch der Steuerungstechnik der Heizungsanlage und der Einbau einer neuen Mess- und Regelanlage in der Wasseraufbereitung.

Bleib fit, die beiden separaten Fitness-Bereiche sind im genannten Zeitraum weiterhin montags bis freitags von 8:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Hier werden außerdem neue Geräte angeschafft.

19.07. Mega Schaumparty im AquariUM

Nach dem großen Erfolg im Vorjahr findet auch in diesem Jahr die kultige Schaumparty kurz vor der Sommerschließzeit statt. In ganz viel Schaum, animiert von den sexy GOGO-Girls Eve und Chris, kann am 3. August zur Musik von DJ BALLROOM BLITZ & FRIENDS getanzt und gefeiert werden. Auch mutige Gäste dürfen in den GOGO-Käfig steigen und vortanzen. Ob in normaler Garderobe oder frecher Badekleidung, Partyspaß ist garantiert. Wer nicht beschaumt werden will, kann natürlich auch ganz normal ohne Schaum tanzen und jede Menge Spaß haben. Neben heißer Musik werden auch kühle Drinks angeboten. Also, am Samstag, dem 3. August heißt es im AquariUM „Oschaumt is“. Karten zum Preis von 6 Euro sind am Abend an der Kasse im erhältlich.

Tagesbesucher am 3. August beachten bitte, dass alle Bereiche im AquariUM wegen der Vorbereitungen um 16:00 Uhr schließen.

18.06. Ferienkino im FilmforUM

In den Sommerferien präsentiert das Schwedter FilmforUM auch wieder ein besonderes Ferienprogramm. Zusätzlich zum laufenden Kinoprogramm werden schöne Kinderfilme gezeigt. Zum Taschengeldpreis von nur 3,00 Euro sind die Filme für Kinder donnerstags, samstags und sonntags in der Nachmittagsvorstellung sowie dienstags vormittags und nachmittags zu sehen.

Ferienprogramm

20.06.-02.07.2013
„Ich - einfach unverbesserlich Teil 1“ – zum Einstimmen, denn ab 4. Juli startet Teil 2
04.07.-16.07.2013
„Die kleinen Bankräuber“
18.07.-30.07.2013
„Abenteuer der kleinen Giraffe Zarafa“

18.06. Sommer im AquariUM

Die Sommerferien beginnen und das Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM freut sich auf viele Kinder und Erwachsene, die sich hier den ganzen Tag erholen können. Baden, Schwimmen, Spielen und mehr ist bis zum 3. August täglich von 10:00 bis 20:00 möglich. Bei schönem Wetter lädt auch die große Liegewiese mit Kleinkinderbecken und Spielplatz zum Entspannen und Sonnen ein. Alle sportlich Aktiven haben die Möglichkeit, schon ab 8:00 Uhr in den Fitness-Bereichen zu trainieren, am Wochenende von 10:00 bis 16:00 Uhr. An der Kasse werden in den Sommerferien die preisgünstigen Tagestickets angeboten, für die Kinder nur 3 Euro und Erwachsene 4 Euro zahlen. Wer das AquariUM regelmäßig besucht, kann mit den Sommerferientickets oder Zehnerkarten sparen. Das Serviceteam vom Italiano Piccolo bewirtet die Gäste im und am AquariUM mit einer mediterranen Küche.

22.05. Große Kindertagsparty am AquariUM

Uckermärkische Verkehrsgesellschaft, WOBAG, Stadtsparkasse und Stadtwerke Schwedt laden ein...

Am 31. Mai ist das Freizeit- und Erlebnisbad wieder Treffpunkt vieler Kinder. Hier wird´s bunt und lustig, denn alle Kinder können sich auf „Störtebükers Piratenparty“ mit Spiel und Spaß, Hüpfburg und vielen Mitmach-Aktionen freuen.

Wie in den Vorjahren organisieren die Uckermärkische Verkehrsgesellschaft, die Wohnungsgenossenschaft, die Stadtwerke und zum ersten Mal die Stadtsparkasse Schwedt anlässlich des Internationalen Kindertages ein großes Kinderfest für alle Kinder. Interessante Mitmach-Aktionen gibt es schon ab 9 Uhr für die kleinsten Gäste aus den Schwedter Kindertagesstätten. An den Ständen kann gebastelt und gemalt werden, Hüpfburgen und viele Spielgeräte bieten den sportlichen Ausgleich. Für den pünktlichen und kostenfreien Transfer der Kleinsten sorgt wieder die Uckermärkische Verkehrsgesellschaft. Ab 14 Uhr sind auch alle Schulkinder herzlich eingeladen, an einem abwechslungsreichen Kinderprogramm teilzunehmen, selbstverständlich kann auch gebadet werden. Der Eintritt für alle Kinder, Eltern und Großeltern von 14-18 Uhr beträgt nur einen Euro.

22.05. 2.500.000 Besucher seit der Eröffnung

Am Freitag, dem 17. Mai 2013, wurde im Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM der 2,5-millionste Besucher begrüßt. Das Ehepaar Hölzel besucht das AquariUM regelmäßig und erhielt aus diesem Anlass eine Geldwertkarte im Wert von 125 Euro und einen Gutschein für ein 3-Gänge-Menü im neu benannten Restaurant „Italiano piccolo“.

30.04. Brandenburger Stadtwerke planen Kundenbefragung - wir sind dabei

Das Marktforschungsinstitut "Mindline Energy" übernimmt im Auftrag von mehreren Stadtwerken aus Brandenburg eine Kundenbefragung. Sie wird im Mai durchgeführt. Auch die Stadtwerke Schwedt beteiligen sich daran, denn sie befragen in regelmäßigen Zeiträumen ihre Kunden.

„Um unsere Leistungen für Sie weiter zu verbessern, brauchen wir Ihre ehrliche Meinung. Deshalb haben wir gemeinsam mit anderen Stadtwerken das unabhängige Marktforschungsinstitut beauftragt, eine telefonische Befragung unter unseren Kunden durchzuführen. Sollten Sie angerufen werden, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie an dem kurzen telefonischen Interview von etwa 10 Minuten teilnehmen“, bittet Helmut Preuße, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwedt. Wir wollen wissen, wie zufrieden Sie mit den Leistungen der Stadtwerke Schwedt insgesamt, aber auch mit unseren Preisen oder dem Kundenservice sind. Ihre Meinung ist uns wichtig und wir versichern, dass Ihre Antworten streng vertraulich und in anonymisierter Form ausgewertet werden“, ergänzt Helmut Preuße. Die Antworten der Kundenbefragung sollen allen beteiligten Unternehmen außerdem helfen, abzuschätzen, wie gut sie im direkten Vergleich mit anderen Stadtwerken sind.

15.03. Spannung wie beim Oscar

Filmemacher werden im FilmforUM geehrt ...

Am Montag, dem 18. März 2013 ab 18 Uhr wird es wieder spannend, denn schon zum sechsten Mal wird der Carlspreis des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums Schwedt vergeben. Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr findet die feierliche Verleihung des Preises auch wieder im Schwedter FilmforUM statt. Dreizehn Filme sind entstanden und die Jury machte sich die Entscheidung nicht leicht: Sie bewertete die beste darstellerische Leistung, aber auch die beste Ausstattung und nicht zuletzt den besten Film von der Idee über Kamera, Schnitt und Musik. „Das Publikum kann sich auf alle Filme mit einer Länge zwischen neun und fünfzehn Minuten freuen. Natürlich wird wieder der rote Teppich für die Filmemacher ausgerollt und im Kino ist Platz für mehr als 250 Gäste“, so Karin Hadinek. Auch alle Zuschauer sind an diesem Abend gefragt, denn sie allein wählen ihren Publikumsliebling. Die Karten-Nachfrage war sehr groß, innerhalb kürzester Zeit war der Saal ausgebucht. „Natürlich möchte jeder Schüler an diesem Abend gern mit Verwandten und Freunden die Premiere erleben und feiern“. Besonderer Dank geht an alle, die es möglich machen, dass die Filme entstehen und die jährliche Carlspreisverleihung den besonderen Höhepunkt bildet – das sind die kreativen Schülerteams, aber auch die engagierten Lehrer und Unterstützer.

14.03. FilmforUM erfreut über zweitbestes Besucherergebnis seit Bestehen

Zu den geschätzten Freizeiteinrichtungen in Schwedt/Oder gehört zweifellos auch das FilmforUM. Im vorigen Jahr erreicht das Schwedter Kino mit 71.873 Gästen das zweitbeste Besucherergebnis seit der Betreibung durch die Technischen Werke. Dazu trug besonders das IV. Quartal bei, das dank James Bond und dem Auftakt der HOBBIT-Trilogie einen Besucheranteil von 32,4 Prozent erreichte. Damit lag das regionale Kino voll im bundesdeutschen Trend, den die Filmförderungsanstalt berichtete. Im vergangenen Jahr erlebte Deutschland einen Besucherzuwachs auf 135,1 Mio. Mit insgesamt 24,0 Mio. Besuchern lag der deutsche Marktanteil 2012 bei 18,1 Prozent. Die zunehmende Digitalisierung der deutschen Kinos bildet auch die Grundlage für eine Vielzahl von publikumswirksamen 3D-Produktionen, die mittlerweile fester Bestandteil des Filmangebotes sind. Auch das FilmforUM konnte dank zweier schon digitalisierter und einem 3D-fähigen Kinosaal viele der 40 Produktionen in 3D zeigen. „Die Filmhits in Schwedt mit einem Besucheranteil von 16,9 Prozent sind „Ice Age 4 – voll verschoben“ mit 6.529 Besuchern, gefolgt von „Madagascar 3“ und „Der Hobbit – Eine unerwartete Reise“, berichtet Helmut Preuße, Geschäftsführer der Technischen Werke. „Der Besucherzuwachs und der zunehmende Kinoticketverkauf für einen 3D-Film führten auch zu positiven Umsätzen und zur weiteren Stabilität des Kinos. So konnten auch wieder Investitionen in die moderne Ausstattung der Kinosäle von 70 T€ getätigt werden. Saal 3 wurde mit neuer Bestuhlung, neuem Bodenbelag und Licht ausgestattet, Saal 1 leuchtet ebenfalls heller“, ergänzt er weiter. Doch nicht nur Unterhaltungskino stand im FilmforUM auf dem Programm, sondern auch die Zusammenarbeit mit Partnern, Schulen und Kindertagesstätten. Hier fanden Firmenveranstaltungen statt, wurden die SchulKinoWochen und auch das beliebte Spatzenkino für die Jüngsten durchgeführt. Ausgewählte Filme in den beliebten Filmreihen „Filmkunsttag“, „Ladies only“ und „Seniorenkino“ sahen 3.443 Gäste. Für das Ferienkino zum Taschengeldpreis wurden 962 Kinotickets gekauft. Besonderer Höhepunkt im Schwedter Kinojahr waren zwei Premieren mit jungen Filmemachern. In Kooperation mit dem Schulverein des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums war das FilmforUM zum ersten Mal Aufführungsort der Verleihung des Carlspreises. Darüber hinaus wählte die Initiative von Bewegliche Ziele e.V. „Kinder machen Kurzfilm“ als ersten Standort in Brandenburg die Stadt Schwedt/Oder und das FilmforUM für seinen Projektstart im Land Brandenburg aus. Das Vorhaben, an dem sich drei Schwedter Grundschulen beteiligten, wurde von den Stadtwerken Schwedt unterstützt und endete mit der feierlichen Premiere des Gewinnerfilmes im Dezember. Zum Team gehören 3 Mitarbeiter, in Aushilfstätigkeit unterstützen den Kinobetrieb außerdem 15 Beschäftigte, vorrangig Schüler.

14.03. Mehr als 210.000 Gäste besuchten das AquariUM

Das Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM blickt auf eine überaus erfreuliche Jahresbilanz zurück. Die gute Vorjahresstatistik konnte im Jahr 2012 noch übertroffen werden. Seit der Eröffnung des Bades im Jahr 1999 erlebte die Schwedter Freizeitstätte mit 210.265 Gästen einen neuen Besucherrekord, im Durchschnitt besuchten 613 Gäste pro Tag das AquariUM. Zum Vorjahr ist ein Zuwachs von mehr als 7.300 Besuchern zu verzeichnen, was zeigt, dass Gesundheitsvorsorge und ein abwechslungsreiches Freizeitvergnügen von den Schwedtern und den Besuchern aus dem Umland und Polen sehr geschätzt werden. Das Freizeit-und Erlebnisbad war 343 Tage geöffnet, drei Wochen wurden für die jährlichen Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen benötigt. Für diese Arbeiten und Modernisierungsmaßnahmen ist ein Budget von 250 T€ bereitgestellt worden. Sieben Tage in der Woche, täglich bis 22 Uhr lockte es Jung und Alt zu einem Aufenthalt bei Sport, Spiel oder Entspannung. Viele Besucher gehören inzwischen zu den treuen Stammgästen, besuchen regelmäßig das AquariUM.

In den letzten zwei Jahren ist einiges am Konzept des Hauses geändert worden. Ein neuer Fitnessbereich für Herren ist entstanden und die neue Außenanlage mit großer Liegewiese, Spielplatz und Kleinkinderbecken erlebte ihren zweiten Sommer. „2.100 Kinder mehr als im Vorjahr gingen baden, nutzten das besondere Sommerferienangebot, erläutert Helmut Preuße, Geschäftsführer der Technischen Werke. In den Fitnessbereichen trainierten 35.067 Frauen und Männer, die jährlichen Zuwächse sind nicht nur der modernen Ausstattung und individuellen Trainingsbetreuung zu verdanken, sondern auch dem zunehmenden Bedarf an Prävention und Rehabilitation. „Die Zusammenarbeit mit örtlichen Unternehmen und Krankenkassen wurde weiter ausgebaut, denn die Gesundheitsvorsorge steht im Fokus, was die Zahlen bestätigen“, so Helmut Preuße.

Eine Veränderung gab es auch im Gastronomie-Bereich. Im Sommer 2012 wurde ein externer Betreiber gesucht. Seit November werden das Restaurant sowie die Bewirtschaftung der Galerie im Spaßbad und die Saunagastronomie von der WORLD DE CULINARIUS geführt.

Das Freizeit- und Erlebnisbad nahm außerdem eine wichtige Aufgabe im Kinder- und Jugendsport wahr. Neben Schulschwimmen und Schwimmkursen, die von Kindern und Erwachsenen belegt werden können, trainierten im AquariUM erfolgreich die Kinder des SSV PCK 90 e.V. und sorgten mit ihren hervorragenden Leistungen für einen guten Ruf der Schwedter weit über die Stadtgrenze hinaus. Schwimmer und Wasserballer schätzten das Sportbad als ideale Trainings- und Wettkampfstätte und waren gern auch Gastgeber für Turniere.

Doch hier wurde nicht nur trainiert, gebadet oder gespielt, sondern auch gefeiert. Traditionell fand ein buntes Fest zum Kindertag statt, das gemeinsam mit den Stadtwerken, der Uckermärkischen Verkehrsgesellschaft und der WOBAG Schwedt organisiert wurde. Bei der ersten Schaumparty tanzten und badeten mehr als 400 Jugendliche im Schaum. Im Herbst wurde zum ersten Mal eine Deutsch-Rock-Pop-Party mit Live-Band und Stargast Petra Zieger gefeiert. Dieses besondere Musikerlebnis fand leider wenig Interesse. Besondere Highlights waren auch der 2. Indoor-Drachenboot-Cup und zum vierten Mal das Filmerlebnis CineSwimming.

Für die Sicherheit der Gäste und ihre Zufriedenheit bei der kleinen Auszeit vom Alltag war täglich ein Team von 22 Mitarbeitern und 2 Auszubildenden bemüht.

14.03. Schwedter Hafengesellschaft mbH – Bestes Umschlagsergebnis seit 2007

Die Schwedter Hafengesellschaft (SHG), die seit mehr als 8 Jahren zum Unternehmensverbund mit den Stadtwerken und Technischen Werken Schwedt gehört, hat ihren Umschlag um 20 Prozent steigern können. Es wurden 219.436 Tonnen umgeschlagen, 395 Schiffe liefen dafür den Schwedter Hafen an, das sind 92 Schiffe mehr als im Vorjahr. Sie fuhren unter polnischer oder deutscher Flagge. Wie aus den Vorjahren bekannt ist, unterliegt die Binnenschifffahrt den Witterungsbedingungen in den Wintermonaten. So legte die Wasserstraßensperrung vom 1. Januar bis zum 10. März 2012 den Schiffsverkehr lahm. Über die Kaikante gingen zum Großteil Getreide sowie land- und forstwirtschaftliche Erzeugnisse. Der Schwedter Hafen ist außerdem bedeutend für die Industriebetriebe, denn hier wurden Schwergüter, Windkraftanlagenteile und Anlagenteile für die PCK Raffinerie und Butting umgeschlagen. Die ganzjährige Nutzung des Gleisanschlusses zeigte positive Auswirkungen, im Bahnumschlag wurden rund 400 Waggonent- und –beladungen von etwa 23.000 Tonnen Stammholz und Splitte bewältigt. Die guten Aufträge spiegeln sich auch in den Erträgen wieder, die um 18 Prozent auf 508 T€ stiegen.

14.03. Gute Kundenbindung und regionales Engagement

Rückblickend auf das vorangegangene Geschäftsjahr ist die Bilanz der Stadtwerke Schwedt positiv. Trotz des umkämpften Marktes kann das Unternehmen die regionale Marktführerschaft im Energiebereich behaupten. 92,5 Prozent der Stromnetzkunden und 98,8 Prozent der Gasnetzkunden sind treue Stadtwerke-Kunden, die sich für die günstigen Strom- und Erdgasprodukte des Unternehmens entschieden haben. Die Absatzmengen an alle Letztverbraucher im Netzgebiet Schwedt/Oder sind aufgrund der Witterung und der erhöhten Abnahme bei Geschäftskunden leicht gestiegen. Obwohl die Durchschnittsverbräuche von Schwedter Haushalten weit unter bundesdeutschen Vorgaben liegen, war hier erneut ein Rückgang zu verzeichnen. Stadtwerke-Kunden gehen sorgsam mit Energie um und werden im Rahmen von Fördermaßnahmen beim Energiesparen unterstützt.

Im Geschäftsjahr standen verschieden Aktivitäten an, die auch bedeutend für die Kunden der Stadtwerke waren. Am 30. April endete deutschlandweit die Verbreitung analoger Fernsehprogramme über Satellit. Als Kabelnetzbetreiber mussten dafür alle technischen Voraussetzungen geschaffen werden. Die Entscheidung für die Gasnetzübernahme in vier Schwedter Ortsteilen wurde durch die Stadtverordneten beschlossen, die Übernahme verzögert sich jedoch wegen andauernder Vertragsverhandlungen auf den 1. Januar 2014. Durch die bereits im Jahr 2011 vollzogene Stromnetzübernahme erhielten die Stadtwerke erstmals zum 1. Juli den Status des Grundversorgers im Netzgebiet Schwedt/Oder für drei Jahre.

Im Herbst startete das Unternehmen mit neuen Mobilfunkprodukten. „Nach jahrelangen Bemühungen um eine Partnerschaft mit einem Netzbetreiber wurde die Einführung von Mobilfunkprodukten dank des Bundesverbandes Breitbandkommunikation möglich, sagt Helmut Preuße, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwedt. Die Stadtwerke Schwedt gehörten zu den ersten Unternehmen im Verband, die ihren Kunden wettbewerbsfähige Mobilfunktarife anbieten und damit das schon bewährte Festnetzangebot komplettieren“, ergänzt er.

Der Telekommunikationsbereich kann auch wieder eine erfolgreiche Kundenentwicklung abrechnen. Dieser Bereich war zunehmend von starkem Wettbewerb und Preisdruck betroffen. Unabhängig von unabdingbaren Kündigungen wurde im Juli der Zehntausendste Kunde begrüßt und bis zum Jahresende ist den Stadtwerken zum Vorjahr ein Kundenzuwachs bei Telefonanschlüssen von 10 Prozent, bei Internetanschlüssen von 12 Prozent, gelungen.

In Netze, Anlagen und Technik sind im vergangenen Jahr 2,4 Mio € investiert worden, die gleichen Kosten wurden für die planmäßigen Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen aufgewendet. Höchste Priorität hatte wieder die Versorgungssicherheit und Zuverlässigkeit bei der Belieferung mit Energie, aber auch Fernsehen, Telefon und Internet. Ein Team von 75 Mitarbeitern und 5 Auszubildenden ist täglich um das Vertrauen und die Zufriedenheit jedes Kunden bemüht.

Für die Stadtwerke als kommunales Unternehmen ist das regionale Engagement unverzichtbar. Sie sind Förderer sozialer, sportlicher und kultureller Projekte. Durch Spenden und Sponsoring wurden 70 T€ bereitgestellt.

2012

01.11. Erweiterung der Erdgastankstelle

Die Erdgastankstelle bei Total in Schwedt, Steinstraße 11 wird erweitert und ist an fünf Tagen außer Betrieb. Während der Bauarbeiten, die planmäßig im Zeitraum vom 5. November 2012, 7:00 Uhr bis zum 9. November, 16:00 Uhr stattfinden, ist das Betanken von Erdgasfahrzeugen leider nicht möglich. Auftraggeber sind die Stadtwerke Schwedt, die damit künftig eine höhere Kapazität und das Betanken von Lastkraftwagen ermöglichen können. Alternativ stehen in der Region die beiden Erdgastankstellen bei Esso in Angermünde, Puschkinallee 11 und die Tankstelle Glaser in Prenzlau, Brüssower Allee 98 zur Verfügung.

25.10. Drachen im AquariUM

2. Indoor-Drachenboot-Cup in Schwedt...

Die ersten Teams sind bereits angemeldet, das Drachenboot ist gechartert, das 2. Indoor-Drachenbootrennen im AquariUM Schwedt kann also beginnen. Am 24. November 2012 ist es so weit, dann verwandelt sich das Sportbad in eine Drachenboot-Arena. Das M&M kreativ Büro und das AquariUM versprechen auch in diesem Jahr ein nasses und actiongeladenes Vergnügen für Sportler und Zuschauer.

Die Rennen dauern in der Regel nur wenige Sekunden und verlangen den Teams sehr viel Kraft ab. Trocken verlässt das Boot definitiv kein Paddler. Im vergangenen Jahr waren insgesamt 10 Teams am Start, das wollen die Veranstalter jetzt toppen. „Wir laden Vereine, Behörden, Firmen, Thekenrunden sowie Schul- und Familienteams herzlich zum 2. Schwedter Indoor-Drachenboot-Cup ein“, ruft Michael Puhr vom M&M kreativ Büro alle Sport- und Spaßfreunde zum Tauziehen auf dem Wasser auf. Beim Indoor-Drachenboot sitzen sich zwei Mixed-Teams (mindestens zwei Frauen) in einem Boot gegenüber und paddeln was das Zeug hält. Sieger ist das Team, das als erstes die Grenze von zwei Metern überschritten hat. Gepaddelt wird im K.O.-System, das erste Rennen beginnt um 15 Uhr, das Finale ist für 21 Uhr geplant. Alle Mannschaften, die Interesse an diesem besonderen Fun-Cup haben und das Sportbad zum Schäumen bringen wollen, können sich bis zum 19. November 2012 unter www.drachenboot-uckermark.de anmelden.

Und am Abend ab 20 Uhr startet dann die Aqua Night Party für alle Teams des Indoor-Drachenboot-Cups und natürlich alle Partyfreudigen, die gern Spaß haben und feiern.

24.10. Neuer Gastronom im AquariUM

Neuer Betreiber der Gastronomie ab 1. November 2012 im Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM ist die WORLD DE CULINARIUS – Food & Beverage Management GmbH aus Templin. Künftig heißt das Restaurant AQUA & SOL, das hier in der Region auch aus der Naturtherme Templin bekannt ist.

Die Philosophie des Unternehmens wird sich künftig in allen gastronomischen Bereichen im AquariUM wiederfinden. Dazu werden im November einige Umbau- und Renovierungs-
arbeiten durchgeführt, die aus dem bisherigen Restaurant eine besondere, farbenfrohe Location machen.

16.10. Klassiker der Filmgeschichte im Schwedter FilmforUM

Das Schwedter Kino zeigt vom 25. bis 28. Oktober 2012 ausgewählte „Klassiker der Filmgeschichte“. An fünf Tagen stehen beliebte Filme zusätzlich zum aktuellen Programm auf dem Spielplan. Allen Liebhabern der großen Leinwand stehen fünf Filme verschiedener Genres zur Auswahl, jeden Film gibt es zum Sonderpreis. Besonders vorteilhaft ist das Kombiticket für alle fünf Filme. Jeder Film ist zweimal im Programm, die FSK geht von 0 bis 16 Jahren. Ein Film für die ganze Familie ist das Fantasy-Abenteuer „Charlie und die Schokoladenfabrik“, das vom exzentrischen Schokoladenfabrikanten und dem gutmütigen kleinen Charlie erzählt und am Wochenende jeweils um 15 Uhr läuft. Auch zwei Spätvorstellungen werden angeboten, hier laufen „Der weiße Hai“ und als 3D-Film „Avatar – Aufbruch nach Pandorra“. Kartenbestellungen sind telefonisch unter 03332 449-290 möglich, weitere Informationen zu den Filminhalten auch unter www.filmforum-schwedt.de.

08.10. 20. Oktober - Deutscher Rock & Pop im Schwedter AquariUM

Nach den überaus erfolgreichen Karibischen und Brasilianischen Nächten der Vorjahre, sind es in diesem Jahr die Deutschen Hits, auf die sich die Besucher jeden Alters im Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM freuen können. Am 20. Oktober ist wieder Party angesagt, wenn bekannte und beliebte Hits, größtenteils live gesungen, im AquariUM gespielt werden.

„Made in Germany“, das sind Bestseller von A-Z, egal ob Rock, Pop oder Schlager, es ist eine bunte Mischung von Titeln, die jeder kennt und mitsingen kann. Dafür sorgen live die Coverband Eiszeit, Bernward Büker und als Stargast Petra Zieger, die Mitte der 1980er Jahre in der DDR ihre Rockmusik mit neuen Showelementen kreierte und damit ihren Stil als Rocklady festigte. In den Pausen spielt außerdem ein DJ.

Der Hubboden im Sportbereich wird wieder zur Tanzfläche, die hoffentlich von jung und alt gerockt wird. Ab 20:00 Uhr ist Einlass, Karten sind bereits an der Kasse im AquariUM und im FilmforUM erhältlich.

Aufgrund der Vorbereitungen auf die M.I.G.Party bleibt das Sportbad an diesem Tag geschlossen, alle anderen Bereiche sind bis 14:00 Uhr geöffnet.

08.10. Stadtwerke Schwedt starten mit Mobilfunkangeboten

Ab sofort bieten die Stadtwerke Schwedt neben den hochleistungsfähigen Festnetz-
anschlüssen auch günstige Mobilfunkangebote an. Nach Kabel-TV und Hörfunk, DSL und Festnetz werden die Möglichkeiten der modernen Kommunikation um die neuen Mobilfunktarife erweitert.

„Nach jahrelangen Bemühungen um eine Partnerschaft mit den großen Netzbetreibern konnte Ende des vergangenen Jahres in der Branche ein einzigartiges Mobilfunkprojekt des Bundesverbandes Breitbandkommunikation (BREKO) gestartet werden, sagt Helmut Preuße, Geschäftsführer der Stadtwerke. Der Verband gründete eine Einkaufsgemeinschaft und zu den organisierten Mitgliedsunternehmen gehören neben unserem Unternehmen die htp und KielNET, die als erste ihren Kunden ab Oktober attraktive Mobilfunktarife anbieten, ergänzt Helmut Preuße weiter. Die Verträge wurden mit der Telefónica Germany GmbH & Co. OHG abgeschlossen, die mit ihrer Marke O2 eine der führenden Telekommunikationsanbieter Deutschlands ist.

Die neuen Mobilfunkprodukte bieten neben dem günstigen Einstieg in den Mobilfunk auch eine ALL NET FLAT, die als Komfort-Paket kostenloses Telefonieren in alle deutschen Netze sowie eine Internetflat einschließt sowie eine Surf Card, die einen reinen Datentarif mit 5 GB enthält. Alle Angebote gelten für Privat- und Geschäftskunden und können nach dem individuellen Nutzungsverhalten durch verschiedene Tarifoptionen erweitert werden.

„Von den neuen Mobilfunkangeboten profitieren unsere Kunden, die schon einen Festnetz-Telefonanschluss bei uns haben. Sie gehören zur sogenannten Community, das heißt, sie telefonieren innerhalb Deutschlands kostenlos mit anderen Schwedter Stadtwerke-Kunden, egal ob von Mobil zu Festnetz oder umgekehrt. Natürlich erreichen wir jetzt auch Unternehmen und Gewerbekunden, deren Mitarbeiter mit Handys unterwegs sind, um mobil erreichbar zu sein“, so Helmut Preuße abschließend.

Interessenten bekommen alles aus einer Hand und können sich online rund um die neuen Angebote informieren und auch bestellen. Hier findet man auch den Link zum Handyshop, für den der langjährige Service- und Vertriebspartner mobil-profi verantwortlich zeichnet. Die Handy-Bestellung einschließlich Zubehör ist online oder direkt im Laden, in der Steinstraße 4 in Schwedt/Oder möglich. Die persönliche Beratung und der Vertragsabschluss zu den neuen Angeboten erfolgt im Kundenzentrum der Stadtwerke Schwedt oder bei Vertriebspartnern des Unternehmens.

28.08. Schwedter AquariUM wieder in neuem Glanz

Täglich bis 22 Uhr geöffnet...

Nach drei Wochen Schließzeit öffnete am 27. August das Schwedter Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM pünktlich um 8 Uhr seine Türen. Die ersten Gäste waren die Schwimmer im Sportbad, viele von ihnen besuchen regelmäßig das AquariUM.

In kurzer Zeit wurden wieder mit vielen, vorwiegend lokalen Firmen die jährlichen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten mit einem finanziellen Rahmen von 120 T€ durchgeführt. Dazu gehörten neben Maler- und Ausbesserungsarbeiten die Reinigung der Becken, der komplet-
ten Wasseraufbereitungsanlage, die Wartung von Riesenrutsche und Hubboden und die Revision aller Anlagen. Ein Großteil der Instandhaltungssumme wurde für die Sanierung von vier Filterkesseln aufgewendet. Weiterhin wurden 80 T€ in erforderliche Technik investiert. Hier ist besonders die neue Steuerungstechnik für die Wasseraufbereitungsanlage hervorzuheben, die nach 13 Jahren technisch und moralisch verschlissen war, Ersatzteile waren kaum noch beschaffbar.

Die Öffnungszeiten im AquariUM gelten unverändert weiter, Montag bis Freitag von 8:00-22:00 Uhr, am Wochenende von 10:00 bis 22:00 Uhr. Das Restaurant Wunderbar ist weiterhin von 12:00 bis 22:00 Uhr offen, täglich wird ein günstiges Tagesgericht zusätzlich zur Speisekarte angeboten.

Betrachtet man das 1. Halbjahr 2012 so kann mit 113.580 Gästen eine erfolgreiche Entwicklung zum Vorjahr resümiert werden. Das AquariUM besuchten fast 6.000 Gäste mehr als im Vorjahreszeitraum, was einer Steigerung von 5,5 Prozent entspricht. Besonders gern wurden das Spaß- und Sportbad besucht, aber auch die Fitness-Bereiche verzeichnen einen Zuwachs.

Sommerferien brachten gutes Besucherergebnis
Fast 35.000 Gäste im AquariUM und FilmforUM

Im zweiten Jahr hatte das AquariUM während der Sommerferien mit der erweiterten Außenanlage täglich 10 Stunden geöffnet. Erstmals zum Ferienende wurde zur Schaum-
party eingeladen und viele jugendliche Gäste feierten ausgelassen. Im AquariUM wurden in den 6 Ferienwochen 22.471 Besucher, darunter fast 8.000 Kinder gezählt. Viele Ferienkinder und Familien haben sich für das wetterunabhängige Freizeitangebot im Schwedter AquariUM entschieden. Unter einem Dach konnte man hier nicht nur schwimmen und baden, sondern auch Badminton und fun-ball spielen, den Sauna- und Wellnessbereich nutzen und in einem der Fitnessbereiche trainieren.

Sehr gefragt waren auch das aktuelle Filmangebot und das Ferienkino im FilmforUM. Allein in den Sommerferien kamen 12.126 Gäste, um die neuesten Streifen auf der großen Leinwand zu sehen. Beliebtester Film war „Ice Age 4 – Voll verschoben“ mit 6.175 Besuchern.

Neues aus dem FilmforUM

Seit dem 1. Juli 2012 wird das Kino von einer neuen, jungen Schwedterin geleitet. Frau Dominique Grzegorek ist 25 Jahre jung, in Schwedt/O. geboren und hat erfolgreich ein 3-jähriges Studium in Medienwissenschaften in Bayreuth absolviert. Sie leitet das Kino-Team aus 3 festangestellten Mitarbeitern und etwa 13 Schülern.

Das Besucherergebnis ist wie im AquariUM sehr positiv. Im 1. Halbjahr besuchten 30.199 Gäste das Schwedter FilmforUM, das sind 749 mehr als im Vorjahreszeitraum (Vj 29.450). Auch im FilmforUM wurde in den vergangenen zwei Wochen kräftig gewerkelt. Im vergangenen Jahr wurde bereits der Saal 1 mit neuem Fußboden und neuer Bestuhlung ausgerüstet. Nun folgte der Saal 3 mit neuer Bestuhlung, Fußboden und Beleuchtung. Manchem Gast ist sicher auch aufgefallen, dass im Kinosaal 1 eine neue Beleuchtung installiert wurde.

31.07. Kunst am Bau und aus der Dose

Die Gestaltung von mehreren Gebäuden der Stadtwerke Schwedt geht weiter. Wie in den letzten Jahren geben die jungen Graffiti-Künstler aus Brandenburg an der Havel zwei Trafostationen und einer Wärmeübertragerstation ein neues Gesicht. Nach Entwürfen der Künstler werden die Stationen, die sich rechts vor dem Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM, am Marchlewski-Ring und in der Berliner Straße befinden, bis Ende September fertiggestellt. Die drei Gebäude umfassen eine Fläche von 450 Quadratmetern.

Bei der Ideenfindung war es wichtig, dass sich die Neugestaltung gut ins Stadtbild einfügt und mit Farbe und visuellen Effekten zur Verschönerung unserer Stadt beiträgt. Zum einen zeigen die Motive in einer durchgehenden Welle die Verbindung von Wasser und Sport, im Marchlewski-Ring vermitteln Jugendliche Dynamik und Lebensfreude auf farbenfrohen Flächen. Unter dem Titel „Schwedter Aussichtsplattform“ erhält die Wärmeübertragerstation in der Berliner Straße 60 e ein neues Gesicht, auf das sich die Schwedter besonders freuen können.

Zu den Projekten: Die Stadtwerke Schwedt haben sich bereits vor 6 Jahren entschlossen, ihre Gebaüde mit viel Farbe und interessanten Motiven gestalten zu lassen. Im ersten Projekt wurde das Foyer des Schwedter Kinos FilmforUM gestaltet, hier werden die Besucher von den Stars aus Film und Fernsehen begleitet. Bisher wurden vier von elf Wärmeübertragerstationen besprüht, auf denen eine „Unterwasserwelt“, der „Schwedter Tierpark“, die „Vier Jahreszeiten“ und „Erneuerbare Energien“ zu sehen sind. Zum Repertoire gehören außerdem vier Trafostationen und eine Gasdruckreglerstation, die sich sehr harmonisch in das Umfeld einfügen. Bisher wurden schon fast dreitausend Quadratmeter Außenfassaden der Stadtwerke Schwedt auf diese Art neu gestaltet.

25.07. Jährliche Instandhaltung und Wartung im AquariUM

Die diesjährige Schließzeit beginnt nach den Sommerferien am 5. August. Ausgenommen davon sind die beiden Fitnessbereiche für Frauen und Männer. Bis zum 26. August werden die planmäßig notwendigen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten durchgeführt. Für die Instandhaltung werden 120 T€ aufgewendet, in den Ersatz von technischen Anlagen werden 80 T€ investiert. Zu den Maßnahmen zählen neben Reparaturen auch Maler- und Reinigungsarbeiten sowie die turnusmäßigen Revisionsarbeiten an allen Anlagen einschließlich der TÜV-Abnahme für die Riesenrutsche. Hauptaugenmerk in diesem Jahr wird auf die Steuerungstechnik für die Wasseraufbereitung gelegt, sie ist in die Jahre gekommen und wird komplett erneuert. Bleib fit, die beiden separaten Fitness-Bereiche sind im genannten Zeitraum weiterhin montags bis freitags von 8:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.

24.07. Mega Schaumparty im AquariUM

Ein Sommer-Event der etwas anderen Art präsentiert das Schwedter AquariUM am 4. August seinen Gästen – DIE MEGA SCHAUMPARTY. Ab 21 Uhr gibt es zum ersten Mal nicht nur eine Party, auf der ein DJ mit bekannten und aktuellen Hits für ausgelassene Stimmung sorgt, sondern auch GOGO-Girls und eine Schaummaschine. Diese verwandelt von Zeit zu Zeit die Tanzfläche in ein tolles Schaumbad. Jeder Gast kann ausgelassen im Schaum tanzen oder einfach nur von der Tribüne zuschauen. Der Schaum, der auch in Diskotheken eingesetzt wird, ist völlig harmlos auf der Haut und Garderobe und löst keine Allergien aus. Bei der Schaumspielerei wird man etwas nass, daher besteht für Gäste, die gern mal darin tanzen, die Möglichkeit, ihre Garderobe zu wechseln. Bei heißer Stimmung gibt es natürlich auch kühle Getränke und eine Cocktailbar. Das Motto des Abends lautet darum: Dabei sein ist alles, der Rest ergibt sich! Karten zum Preis von 6 Euro sind am Abend an der Kasse im AquariUM erhältlich. Tagesbesucher am 4. August beachten bitte, dass alle Bereiche im AquariUM wegen der Vorbereitungen um 18 Uhr schließen.

23.07. Zehntausendster Kunde

Am 23. Juli 2012 begrüßten die Stadtwerke Schwedt den zehntausendsten Kunden, der sich für ein Telekommunikationsprodukt des Unternehmens entschieden hat. Am Vormittag erhielt die junge Familie Lau aus dem Schwedter Ortsteil Stendell den gewünschten schnellen Internetzugang. Das Komplett-Paket SDT FAMILY 16.000 umfasst Highspeed-DSL im bequemen Doppelpack zum günstigen Telefonieren und Surfen rund um die Uhr. Die Familie hat sich auch für das Energiepaket mit Strom und Erdgas von den Stadtwerken Schwedt entschieden.

Über die Stadtwerke Schwedt

Neben den Telefon- und Internetangeboten bietet das Unternehmen ca. 15.000 Schwedter Haushalten auch Kabelfernsehen und -hörfunk über ein eigenes, modernes Breitband-
kabelnetz. Im Stadtgebiet Schwedt/O. bietet der Anschluss an das Breitbandkabelnetz alle Möglichkeiten der modernen Kommunikation: Telefon, Internet, Radio und TV. Ende 2008 sind die Stadtwerke Schwedt mit der DSL-Erschließung im Schwedter Umland gestartet, die Investitionen hat das Unternehmen getragen. Dazu gehörten zunächst die zehn Schwedter Ortsteile, die nur zwei Jahre später an das Netz der Stadtwerke Schwedt angeschlossen waren. Ende 2010 wird der Vertrag zum DSL-Ausbau zwischen dem Amt Gartz und den Stadtwerken Schwedt unterzeichnet, das Vorhaben wird zu 90 Prozent gefördert. Schon neun Monate später ist der Ausbau für neun Orte im Amtsbereich Gartz fertiggestellt und die ersten Kunden sind ab September 2011 am Netz. Momentan sind die Bauarbeiten für die nächsten zwei Orte in diesem Bereich in vollem Gang, die ersten Schaltungen sind für September 2012 geplant.

19.07. Badespaß und Filmvergnügen

Trotz des schlechten Sommerwetters erfreuen sich viele Ferienkinder mit Freunden, Eltern oder Großeltern an den Schwedter Freizeitangeboten. Das AquariUM und das FilmforUM ist an sieben Tagen der Woche geöffnet und halten besondere Angebote bereit. Seit Ferien-
beginn besuchten 13.571 das AquariUM und 7.741 Gäste kamen bereits ins Kino. Der bisherige Besucherrekord im Bad wurde am 14. Juli erreicht. 766 Gäste erholten sich an diesem Tag bei wohligen Wassertemperaturen und sommerlichen Lufttemperaturen. In den Sommerferien gibt es für den Besuch im AquariUM keine Zeitbegrenzung, günstige Tagestickets oder Ferien-Tickets sorgen für ein unbeschwertes Erlebnis. Der positive Trend setzt sich auch im FilmforUM fort. In den ersten 4 Ferienwochen zählte das Kino schon 7.741 Besucher. Absoluter Ferienhit mit mehr als 4.500 Gästen ist der 3D-Film „Ice Age 4 - Voll verschoben“, gefolgt von „The Amazing Spider Man“. Zusätzlich zum aktuellen Kinoprogramm läuft in den Ferien wieder das Ferienkino zum Taschengeldpreis, was von Kindern besonders gern genutzt wird. Mehr als 300 kleine Gäste haben sich schon von den Kinderfilmen begeistern lassen. Vom 19. bis zum 31. Juli läuft noch zu ausgewählten Vorstellungen der Film „Knerten traut sich“.

14.06. Ausschreibung der gastronomischen Versorgung

Nach Gesprächen zwischen dem Geschäftsführer und dem Aufsichtsrat wurde im Ergebnis der Aufsichtsratssitzung am 14.06.2012 die Entscheidung getroffen, kurzfristig die Betrei-
bung der Gastronomie im Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM auszuschreiben. Erstmals wird die Leistung der gastronomischen Versorgung für externe Anbieter angeboten. Bisher wird die gesamte Badgastronomie eigenverantwortlich durch die Technischen Werke durchgeführt.

„Personelle Veränderungen in diesem Bereich erfordern eine schnelle Reaktion unserer-
seits. Neben der Suche nach adäquatem Ersatz, wird auch die Option zur Vergabe der Leistung geprüft, so Helmut Preuße, Geschäftsführer des Unternehmens. „Es ist unver-
ändert unser Ziel, sowohl das Bistroangebot als auch ein hochwertiges gastronomisches Angebot in der WunderBar mit den beschäftigten Mitarbeitern fortzuführen“, ergänzt er.

Die Ausschreibung erfolgt öffentlich, Interessenten haben daraufhin die Möglichkeit, ihr Angebot bis zum 10. Juli persönlich an die Geschäftsführung einzureichen.

25.05. Große Kindertagsparty am AquariUM

Uckermärkische Verkehrsgesellschaft, WOBAG und Stadtwerke Schwedt laden ein...

Am 1. Juni ist das Freizeit- und Erlebnisbad der Treffpunkt für alle Kinder. Hier wird´s bunt und lustig, denn alle Kinder können sich auf eine lustige Kindertagsparty mit Spiel und Spaß, Clown, Hüpfburg und vielen Mitmach-Aktionen freuen.

Bereits zum dritten Mal laden die Uckermärkische Verkehrsgesellschaft, die Wohnungs-
genossenschaft und die Stadtwerke Schwedt anlässlich des Internationalen Kindertages zu einem gemeinsamen Kinderfest ein. Interessante Mitmach-Aktionen gibt es schon ab 9 Uhr für die kleinsten Gäste aus den Schwedter Kindertagesstätten. An den Ständen kann gebastelt und gemalt werden, eine Hüpfburg und viele Spielgeräte bieten den sportlichen Ausgleich und ein Clown bringt alle Kinder zum Lachen. Für den pünktlichen und kosten-
freien Transfer der Kleinsten sorgt wieder die Uckermärkische Verkehrsgesellschaft.

Ab 14 Uhr sind auch alle Schulkinder herzlich eingeladen, an einem abwechslungsreichen Kinderprogramm teilzunehmen. Zum ersten Mal können die Kinder neben vielfältigen Aktivitäten ihre Geschicklichkeit in Zorbing Bällen testen, indem sie sich in einer aufblas-
baren, transparenten Kugel aus PVC bewegen. Getanzt werden kann ab 16 Uhr, wenn die erste Teenie-Disko gute Stimmung bringt und hoffentlich viele Gäste begeistern wird. Für das leibliche Wohl sorgt das Team der WunderBar. Der Eintritt für alle Kinder kostet am Nachmittag einen Euro. Eltern oder Großeltern sind natürlich auch herzlich willkommen und zahlen während des Kinderfestes nur zwei Euro Eintritt.

Besucher beachten bitte, dass der Badebetrieb am 1. Juni 2012 ab 14 Uhr eingeschränkt ist.

18.04. Drittbestes Besucherergebnis seit Bestehen

Kino liegt voll im Trend...

Im fünften Jahr seines Bestehens war wieder ein Besucheranstieg zu verzeichnen. Fast 70.000 Kinoliebhaber sorgten für das drittbeste Besucherergebnis seit der Wiedereröffnung im Oktober 2006. Das Kino liegt auch in Schwedt/Oder voll im Trend. Nach einer aktuellen Erhebung der Filmförderungsanstalt sorgte der deutsche Film dafür, dass der Kinomarkt im Jahr 2011 wieder zugelegt hat. Unter den 34 Filmen, die im letzten Jahr mehr als eine Million Besucher ins Kino zogen, sind gleich acht deutsche Produktionen. Der erfolgreichste deutsche Film „Kokowääh“, von und mit Til Schweiger, zog 4,3 Millionen Besucher in die deutschen Kino´s und steht nach „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2“ und „Pirates oft he Carribean“ an dritter Stelle der Jahres-Charts. Ähnlich sah es im Schwedter FilmforUM aus. „Die Hitliste führt „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2“ an, gefolgt von „Kokowääh“ und „Die Schlümpfe“. „Allein 11.061 Besucher sahen diese drei Filme, sagt Helmut Preuße, Geschäftsführer der Technischen Werke. Natürlich war es auch gut, dass wir die Digitalisierung vornehmen und endlich auch 3D-Technik installieren konnten. Pünktlich zu Start von Harry Potter war der Kinosaal 1 umgerüstet“, ergänzt er weiter.

Digital umgerüstet wurden die beiden größten Säle 1 und 2 mit 279 und 192 Sitzplätzen. In die neue Projektionstechnik und zusätzliche 3D-Technik wurden 150 T€ investiert, die mit 60 Prozent gefördert wurden. Die neue Ausstattung mit Stühlen, Reihen- und Stufenbeleuchtung sowie Fußbodenbelag sorgte seit September für ein angenehmeres Ambiente im Saal 1. Insgesamt wurden im FilmforUM 235 T€ im letzten Jahr investiert.

Doch nicht nur das Unterhaltungskino stand im FilmforUM auf dem Programm, sondern auch die Zusammenarbeit mit Schulen und Kindertagesstätten. Das FilmforUM gehörte zu den mittlerweile 18 Kinos im Land Brandenburg, die einmal jährlich die SchulKinoWochen durchführen. Das an den Rahmenlehrplänen orientierte Programm wurde gemeinsam mit dem Landesinstitut für Schule und Medien entwickelt und bietet künstlerisch herausragende, medienpädagogisch wertvolle Filme für alle Jahrgangsstufen zum kleinen Preis an. Auch für die ganz Kleinen wurde wieder ein spezielles Programm gemacht, das beliebte Spatzenkino besuchen 1.184 KITA-Kinder. Daneben sind mittlerweile die Filmreihen „Ladies only“, „Filmkunsttag“ und „Seniorenkino“ fest etabliert und im Angebot der Spielstätte unverzichtbar. Allein diese ausgewählten Filme besuchten 2.744 Gäste, zum Vorjahr ist eine Steigerung von 3,5 Prozent erreicht worden. Tagungen und Events, Kindergeburtstage oder Feste, die zu ausgewählten Filmen stattfinden, gehörten ebenso zur Vielfalt des FilmforUM.

Zum dritten Mal in Folge wurde das FilmforUM mit dem Kinoprogrammpreis und einer Prämie von 2.500 Euro geehrt. Besonders die Bemühungen um die Förderung für die technische Umrüstung, aber auch sein vielfältiges Filmangebot jenseits des Mainstreams waren ausschlaggebend für die Anerkennung.

Ein weiterer Höhepunkt war zum Ende des Jahres die „Deutsche Filmwoche“, die vom 26. Oktober bis zum 2. November stattfand. Anlässlich des 20-jährigen Firmenjubiläums der Stadtwerke gab es als Dankeschön vom Unternehmen an sieben Tagen Filmvergnügen zum Sonderpreis, dazu Popcorn oder Eis. „Der Erfolg des FilmforUM, der sich vor allem in der guten Akzeptanz widerspiegelt, ist auch weiterhin ein großer Ansporn, für den Erhalt des Schwedter Kinos zu kämpfen. Und es ist der schönste Lohn, viele Menschen, von den Jüngsten bis zu den Senioren, für das ganz große Kino zu begeistern“, so Helmut Preuße.

18.04. Besucherrekord im AquariUM

Das Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM blickt auf eine erfreuliche Jahresbilanz zurück. Mit 202.893 Gästen erlebte die beliebte Schwedter Freizeitstätte den Besucherrekord seit der Eröffnung im Jahr 1999. Zum Vorjahr ist ein Zuwachs von fast 27.000 Besuchern erreicht worden. Die gute Bilanz zeigt, dass Gesundheitsvorsorge und ein abwechslungsreiches Freizeitvergnügen von den Schwedtern und den Besuchern aus dem Umland und Polen sehr geschätzt werden.

Pünktlich zum Ferienbeginn wurde die neue Außenanlage mit großer Liegewiese, Spielplatz und Kleinkinderbecken eingeweiht. „Allein in den Sommerferien kamen fast 23.000 Kinder und Erwachsene ins AquariUM, vor allem um zu baden und um bei schönem Wetter unter freiem Himmel zu entspannen“, sagt Helmut Preuße, Geschäftsführer der Technischen Werke Schwedt. „Die Zahl der regelmäßigen Bade- und Saunagäste liegt 28 Prozent über dem Vorjahreswert. Erfreulicherweise haben sich auch fast 10.000 Kinder mehr im Bad vergnügt, was natürlich besonders in den Sommerferien geschah“, ergänzt Helmut Preuße. Das erweiterte Angebot eines Fitnessbereiches für Männer hat sich bewährt, in beiden Bereichen trainierten 25.386 Frauen und Männer jedes Alters. Neben dem Einzeltraining an den modernsten Geräten wurden spezielle Kurse zur Steigerung der Ausdauer, zum Muskelaufbau oder einfach nur zur Entspannung angeboten. Ein weiterer Schwerpunkt lag im Aufbau von Präventionsmaßnahmen und Rehabilitationssport in Zusammenarbeit mit örtlichen Unternehmen und Krankenkassen. „Die vorbeugenden Schritte zur Gesunderhaltung ihrer Mitarbeiter nehmen inzwischen bei vielen Firmen einen hohen Stellenwert ein und so nutzten mehrere Unternehmen die Firmenfitness-Angebote“, so Helmut Preuße.

Das Freizeit- und Erlebnisbad nimmt außerdem eine wichtige Aufgabe im Kinder- und Jugendsport wahr. Neben Schulschwimmen und Schwimmkursen, die von Kindern und Erwachsenen belegt werden können, trainieren im AquariUM regelmäßig die Kinder des SSV PCK 90 e.V. und sorgen mit ihren hervorragenden Leistungen für den guten Ruf der Schwedter über die Stadtgrenzen hinaus. Schwimmer und Wasserballer schätzen das AquariUM als ideale Trainings- und Wettkampfstätte und sind gern auch Gastgeber für ihre Wettkämpfe.

Das Freizeit- und Erlebnisbad war an 350 Tagen geöffnet, so lange wie nie zuvor. Die Sommerschließzeit betrug nur zwei Wochen und galt als große Herausforderung für alle Firmen, die in kurzer Zeit die Investitionen in der Saunalandschaft sowie die jährlichen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten ausgeführt haben. Zum Team im AquariUM gehören 32 Mitarbeiter und 2 Auszubildende.

18.04. Bilanz des Jahres 2011 der Schwedter Hafengesellschaft

Die Schwedter Hafengesellschaft (SHG) beging im vergangenen Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum und schließt dieses mit einer guten Bilanz ab. Seit dem 1. November 2004 gehört der Schwedter Hafen zum Unternehmensverbund mit den Stadtwerken und Technischen Werken. Drei Mitarbeiter sind festangestellt, ansonsten wird die technische Betriebsführung und kaufmännische Geschäftsbesorgung unter Nutzung der internen Synergieeffekte im Firmenverbund realisiert.

Im Jahr 2011 führten die erhöhte Umschlagsmenge von 18 Prozent und eine Erlössteige-
rung um 25 Prozent zum Vorjahr zur Verbesserung des Ergebnisses.

Die Binnenschifffahrt war aufgrund der Witterung vor unerwartet große Herausforderungen gestellt. Hochwasser und Eisgang legten in den ersten Monaten des Jahres den Schiffs-
verkehr lahm. Die Branche verzeichnete im ersten Halbjahr einen Rückgang der Güter-
beförderung, diesen beeinflussten nicht zuletzt deutliche Kostensteigerungen im Treibstoffbereich.

Im Schwedter Hafen wurden im vergangenen Jahr 182.036 Tonnen beladen oder gelöscht (Vj 154.017 t). Davon wurden allein 59 Prozent von den Mitarbeitern der Gesellschaft umgeschlagen, der Umschlag von 73.540 Tonnen wurde durch Dritte durchgeführt. Wie in den vergangenen Jahren gingen zum Großteil Getreide sowie land-und forstwirtschaftliche Erzeugnisse, Steine, Erden, Baustoffe, Düngemittel und chemische Erzeugnisse über die Kaikante. Den Schwedter Hafen liefen 303 Schiffe an, das sind 23 Schiffe mehr als im Vorjahr. Von diesen fuhren 148 unter deutscher Flagge, 151 unter polnischer, 1 unter niederländischer Flagge und 3 unter tschechischer Flagge.

Ein weiterer Höhepunkt war im August die Einweihung des Eisenbahngüterverkehrs-
anschlusses. Das Gesamtvorhaben umfasste einen Investitionsrahmen von 7,1 Millionen Euro und wurde zu 90 Prozent aus Mitteln des Bundes und Landes Brandenburg gefördert. „Im zehnten Jahr seines Bestehens ist mit dem trimodalen Anschluss des Schwedter Hafens ein ganz bedeutender Schritt für den Standort und die regionale Wirtschaft gelungen. Das Hafengleis wird nun über einheitliche Infrastrukturnutzungsbedingungen und –verträge allen Eisenbahnverkehrsunternehmen diskriminierungsfrei zur Verfügung gestellt“, erklärt Helmut Preuße, Geschäftsführer der Schwedter Hafengesellschaft. In nur vier Monaten wurden erstmals 81 Zugwaggons mit Holz und Baustoffen beladen und gelöscht. Erklärtes Ziel bei der Entwicklung des Hafens ist der Ausbau der Hohensaaten-Friedrichsthaler-Wasserstraße. Seit Jahren werden intensive Bemühungen unternommen, um den Schwedter Hafen zu einer Drehscheibe auf der Achse Stettin-Berlin zu entwickeln. Zu dem Thema wurden wieder zahlreiche Gespräche mit Politik und Wirtschaft geführt und eine vorliegende Studie wurde aktualisiert. Testfahrten von Küstenmotorschiffen, die von der ortsansässigen Papierindustrie im März durchgeführt wurden, verliefen positiv. Das Gewerbegebiet auf dem Hafengelände hat mit der GASAG einen neuen Ansiedler. Im Herbst 2011 ging eine Biogasanlage mit einer Leistung von rund 700 Nm³ Biomethan pro Stunde in Betrieb. Mit der Einspeisung ins öffentliche Erdgasnetz können etwa 2.500 Privathaushalte beliefert werden. Mit mehreren Interessenten wurden Gespräche zur Ansiedlung geführt, denn durch die Gleisanbindung wurden neue Möglichkeiten auch im Containerumschlag möglich.

20.03. Erfolgreiche Bilanz des Jahres 2011 der Stadtwerke Schwedt

Engagement in der Region und hohe Kundenbindung...

Im zurückliegenden Kalenderjahr begingen die Stadtwerke Schwedt ihr 20-jähriges Firmen-
jubiläum. Zwanzig stand im vergangenen Jahr nicht nur für eine Zahl, sondern auch für
20 Aktionen, an denen sich die Stadtwerke beteiligten und die sie ins Leben gerufen haben.
Mit allen Aktivitäten wurden Kinder und Jugendliche unterstützt, bedankte sich das Unter-
nehmen bei seinen treuen Kunden und feierte als Höhepunkt mit allen Schwedtern ein großes Lichterfest.

Im Geschäftsjahr standen verschiedene Aktivitäten im Rahmen des langfristigen Wachs-
tumskonzeptes im Mittelpunkt. Dazu gehörten alle Aufgaben, die als Folge der Übernahme der Stromkonzession in 9 Schwedter Ortsteilen bewältigt werden mussten sowie die Teilnahme am Interessenbekundungsverfahren für die Übernahme der Gaskonzession von 4 Schwedter Ortsteilen. „Mit der Übernahme der neuen Gebiete wurden rund 1.500 neue Stromnetzkunden übernommen“, betont Helmut Preuße, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwedt. Desweiteren wurde in die DSL-Erschließung weiterer Gebiete investiert. Nur neun Monate nach der Vertragsunterzeichnung mit dem Amt Gartz konnte das zu 90 Prozent geförderte Vorhaben einer Richtfunk-Lösung erfolgreich umgesetzt werden. Dazu ist ein 40 Meter hoher Richtfunkmast errichtet worden, sechs Standorte wurden mit Richtfunkstrecken erschlossen, die vom Knotenpunkt aus Schwedt/Oder gespeist werden. Für weitere vier Orte wurden Lichtwellenleiterkabel verlegt und ab September sind die Doppelflat-Pakete zum Telefonieren und Surfen von 16 bis zu 50 Mbit/s verfügbar. „Die Strategie, weiter in die Fläche zu wachsen und alles aus einer Hand anzubieten, zahlt sich aus“, so Helmut Preuße.

Trotz des zunehmenden Wettbewerbs kann das Unternehmen die regionale Marktführer-
schaft im Bereich der Energieversorgung behaupten. 91,7 Prozent aller Schwedter Stromkunden und 99,0 Prozent der Gaskunden nutzten die günstigen Energieprodukte unter der Markenbezeichnung „local energy“. Fast 15.000 Kunden empfangen die vielfältigen analogen und digitalen Fernseh- und Hörfunkprogramme über das Breitbandkabelnetz der Stadtwerke Schwedt. Durch die DSL-Erschließung im Umland wächst auch jährlich die Zahl der Kunden, die sich für einen Telefon- und Internetanschluss des Unternehmens ent-
scheiden. Zum Jahresende waren es fast 10.000 Telefonkunden, 87,3 Prozent dieser Kunden nutzt gleichzeitig einen Internetanschluss der Stadtwerke Schwedt.

Auf den Energieabsatz wirkte sich die deutlich mildere Witterung gegenüber dem kalten Jahr 2010 mit einem Rückgang der Fernwärmeabnahme von rund 19 Prozent aus. Laut Statistik zählte das Jahr 2011 zu einem der wärmsten Jahre seit 100 Jahren und der Wärmebedarf lag daher rund 8 Prozent unter dem langfristigen Durchschnittswert in der Region. Ähnlich betroffen ist der Gasabsatz, der 10 Prozent unter dem Vorjahresverbrauch lag. Die Über-
nahme des neuen Strom-Konzessionsgebietes führte zu einem Zuwachs in der Netzlast von 6,5 GWh, was einem Anstieg zum Vorjahr um 7 Prozent entspricht. Von den weltweit steigenden Energiepreisentwicklungen blieben auch die Endkundenpreise nicht verschont. Die Wärmepreise mussten wegen hoher Rohstoffpreise angepasst werden, die Strompreise verteuerten sich maßgeblich um die EEG-Mehrbelastung.

„Im Telekommunikationsbereich sind die Preise zum September gesenkt worden, sie sind durchaus wettbewerbsfähig“, erläutert Helmut Preuße. Das Kabel-TV-Entgelt liegt seit Jahren unverändert bei sehr preiswerten 9,00 Euro im Monat und verringert sich monatlich um 2,00 Euro, wenn auch ein Telefon-und Internetanschluss beauftragt wird. „Außerdem werden Boni für Kunden gewährt, die sich für Energie- und Telekommunikationsprodukte aus einer Hand entscheiden“, so Helmut Preuße weiter.

Höchste Priorität hatte wieder die Versorgungssicherheit. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 3.512.000 Euro in Netze und Anlagen investiert. Die wichtigsten Projekte waren die Anschlussarbeiten im Rahmen der Strom-Netzübernahme in neun Ortsteilen, der Anschluss des Oder-Centers an die Fernwärmeversorgung und Vorarbeiten für die Kältelieferung ab 2011 und der weitere DSL-Ausbau im Rahmen der Daseinsvorsorge im Amtsbereich Gartz. Darüber hinaus waren jährliche Wartungsarbeiten erforderlich, die sich in einem Instandhaltungsaufwand von 2.120.000 Euro für eine intakte Netzinfrastruktur und sichere technische Anlagen widerspiegeln.

Die vierte, seit dem Jahr 2006 durchgeführte, Kundenzufriedenheitsanalyse bescheinigte den Stadtwerken Schwedt wieder gute Ergebnisse in der Kundenzufriedenheit und bei den Imagewerten. Zum guten Unternehmensergebnis trugen 78 Mitarbeiter, davon 4 Auszu-
bildende bei. Durch die regionale Auftragsvergabe und Zusammenarbeit mit Firmen und Partnern werden zusätzlich etwa weitere 30 Arbeitsplätze vor Ort gesichert.

Für die Stadtwerke als kommunales Unternehmen ist das regionale Engagement selbst-
verständlich. So erfüllen sie als Partner der Kommune Betriebsführungs- und Betreibungs-
verträge, beispielsweise für die öffentliche Straßenbeleuchtung und kommunale Ampel- und Signalanlagen. Die Stadtwerke sind darüber hinaus Förderer sozialer, sportlicher und kultureller Projekte und stellten dafür rund 60.000 Euro bereit. Sie engagieren sich für den Erhalt des Freizeit- und Erlebnisbades AquariUM sowie des Kino´s FilmforUM. „Diese kommunalen Services kommen nicht nur den Schwedter Bürgern zugute, sondern prägen auch die Attraktivität der Stadt und sind ein wichtiger Standortfaktor. Die Wertschöpfung der Stadtwerke bleibt somit zu über 84 Prozent in der Region“, fasst Geschäftsführer Helmut Preuße zusammen.

07.03. Filmemacher werden geehrt

Carlspreis-Verleihung am 26. März im FilmforUM Schwedt ...

Eine schöne Tradition im Carl-Friedrich-Gauß Gymnasium wird auch in diesem Jahr fortgeführt. Die Carlspreis-Verleihung, die schon 2008 ins Leben gerufen wurde, findet am 26. März zum ersten Mal im Schwedter Kino FilmforUM statt. Mit dem Carlspreis werden die besten, von Schülern produzierten Filme, prämiert. Am Gymnasium wird im Fach Kunst seit 1992 gefilmt. Viele interessante Filme sind seitdem entstanden und so kam vor 4 Jahren ein kleines Kollegium auf die Idee, die besten Filme besonders zu würdigen. Dem großen Engagement von Schülern und Lehrern ist es zu verdanken, dass auch in diesem Jahr der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Mehrere Schülerteams widmeten sich dem Thema Film mit großem Interesse, und die Story, die zunächst im Kopf entsteht, wurde gedreht, geschnitten und fertiggestellt.

Die Vorbereitungen für die 5. Preisverleihung sind in vollem Gange. Am 11. Februar ermittelte eine Jury aus Schülern der 12. Jahrgangsstufe und Lehrern die Sieger in den Kategorien:
- beeindruckendste darstellerische Leistung (Mimik, Gestik, Zusammenspiel)
- überzeugendste Ausstattung (Set, Maske, Kostüme, Requisite)
- bester Film (Kamera, Schnitt, Musik, Idee).

Es wurden 11 Filme der verschiedensten Genre eingereicht, die eine Länge von 12 bis 17 Minuten haben. Sie werden anlässlich der Preisverleihung am 26. März 2012 ab 18 Uhr gezeigt. Auch alle Zuschauer sind an diesem Abend gefragt, denn sie wählen ihren Publikumsliebling.

Die Carlspreis-Verleihung, die in den Vorjahren immer in der Aula des Gymnasiums stattfand, kann erstmals in einem größeren Rahmen erfolgen. Der Kinosaal im FilmforUM bietet mehr als 200 Gästen Platz. Damit können auch Verwandte und Freunde der Schüler, die teilweise als Mitwirkende zum Erfolg beigetragen haben, die Ehrung miterleben und für einen krönenden Abschluss sorgen.

Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Karten können zum kleinen Unkostenbeitrag von 2 Euro im Sekretariat des Gauß-Gymnasiums, dienstags von 9:00 bis 11:00 Uhr oder täglich an der Kasse im FilmforUM erworben werden. Alle Filme und Informationen unter www.filmforum-schwedt.de

01.02. Vorsicht: Haustürgeschäft

Die Stadtwerke Schwedt wurden von mehreren Kunden informiert, dass im Stadtgebiet Personen unterwegs sind, die sich als Mitarbeiter der Telekom Deutschland GmbH ausweisen. Sie fragen nach Rufnummern und digitalem Fernsehen oder erklären, dass sie Netze der Stadtwerke übernehmen.
„Wir möchten unsere Kunden darauf hinweisen, dass alle mit den Stadtwerken Schwedt geschlossenen Verträge gültig sind und dass das Breitbandkabelnetz, worüber auch TV- und Hörfunk angeboten wird, Eigentum der Stadtwerke ist und bleibt. Auch die bevor-
stehende Digitalisierung ist kein Grund, Verträge mit den Stadtwerken Schwedt zu kündigen. Das Breitbandkabelnetz ist modern und bietet auch jetzt schon ein umfangreiches digitales Programmangebot. Auch nach der Umstellung ab 1. Mai 2012 werden weiterhin 15 analoge Programme ausgestrahlt. Alle Kunden, die bereits auf das digitale Fernsehen umgestellt haben, empfangen wie gewohnt eine große Vielfalt digitaler Programme in bester Bild- und Tonqualität“, so Karin Hadinek. Und das Netz bietet noch mehr, denn fast 70 Prozent aller Telefon- und Internetkunden nutzen die Produkte über das Breitbandkabelnetz.

13.01. DVGW bestätigt Stadtwerken Schwedt sicheres Arbeiten

Die Stadtwerke Schwedt haben am 13. Januar die Urkunde „Technisches Sicherheits-
management (TSM) nach DVGW-Regelwerk G 1000“ erhalten. Im Firmensitz des Unternehmens hat Ralf Wittmann, Geschäftsführer der Landesgruppe Berlin/Brandenburg des Deutschen Vereins des Gas und Wasserfaches e.V. (DVGW), die Urkunde an die verantwortliche Technische Führungskraft, Jens Uhliar übergeben. Damit bestätigt der DVGW den Stadtwerken ein sicheres Arbeiten nach DVGW-Arbeitsblatt G 1000.

Die Stadtwerke Schwedt versorgen ihre Kunden seit 1995 mit Erdgas und sind für alle erforderlichen technischen Arbeiten verantwortlich, dazu zählen Wartungen und Instand-
setzungen von Erdgasleitungen, Gaszählerwechsel sowie Arbeiten an Gasdruckregel-
anlagen oder Hausanschlüssen. Kunden oder Beobachter von Störfällen erreichen die Netzleitwarte der Stadtwerke Schwedt telefonisch täglich 24 Stunden. Spätestens nach einer halben Stunde sind qualifizierte Mitarbeiter an jedem Ort im Versorgungsgebiet, um sofortige Maßnahmen einzuleiten. „Das Energiewirtschaftsgesetz fordert eine möglichst sichere, preisgünstige, verbraucherfreundliche, effiziente und umweltfreundliche leitungsgebundene Versorgung der Allgemeinheit mit Erdgas. Die Betriebssysteme werden im Zuge des technischen Fortschritts ständig verfeinert und verbessert, dadurch aber auch komplexer und technisch anspruchsvoller. Der Betrieb einer zuverlässigen Erdgasversorgung ist daher eine Aufgabe mit besonderer Verantwortung. Diese Anforderungen können Gasversorger und Netzbetreiber nur erfüllen, wenn sie über eine angemessene personelle und technische Ausstattung sowie über eine aufgabenbezogene Organisation verfügen. Die Stadtwerke Schwedt erfüllen diese Kriterien zu einhundert Prozent. Darüber hinaus gibt es beispiels-
weise Partnerschaften mit dem Vorlieferanten, der EWE Netz GmbH und mit der örtlichen Feuerwehr.

Neben optimierten internen Prozessen sind auch die Investitionen der letzten 20 Jahre in die Versorgungssicherheit Grundlage für die sichere Erdgasversorgung in Schwedt“, erläutert Wittmann. „Wir haben seit 1995 etwa 5 Millionen Euro in die Netzinfrastruktur investiert. Solche hohen Summen sind notwendig, um die sichere Versorgung unserer Endkunden zu ermöglichen und um neue Gebiete für die Gasversorgung zu erschließen“, ergänzt Uhliar.

Über die Stadtwerke Schwedt

Die Stadtwerke Schwedt sind der Energie- und Telekommunikationsdienstleister vor Ort. Das Unternehmen versorgt rund 19.000 Haushalts- und Gewerbekunden mit Erdgas, Strom und Fernwärme, 15.000 Haushalte mit TV und Hörfunk sowie 10.000 Haushalte mit Telefon und Internet. Die Stadtwerke Schwedt investierten bis heute mehr als 100 Millionen Euro in die Versorgungssicherheit. Im Unternehmen erwirtschaften 73 Mitarbeiter einen Jahres-
umsatz von etwa 33 Millionen Euro. Mehr als 50 Prozent der Wertschöpfung kommt der Kommune zugute.

10.01. Stadtwerke Schwedt sichern stabile Preise

Keine Preisanpassung bei Strom- und Erdgaspreisen...

Die Strom- und Erdgaspreise der Stadtwerke Schwedt bleiben auch über den Jahres-
wechsel hinaus konstant. Die Arbeits- und Grundpreise aller Stromprodukte gelten seit dem 1. Februar 2011 und bleiben bis zum 31. Dezember 2012 stabil, sofern sich nicht Steuern, gesetzliche Abgaben und Umlagen erhöhen. Die Erdgaspreise sind zuletzt am 1. Oktober 2011 angepasst worden und sollen bis Mitte des Jahres unverändert gelten.

2011

16.11. Lichterfest Schwedt

Die STADTWERKE SCHWEDT werden im November 20. Zwanzig Jahre Stadtwerke stehen auch für zwanzig Jahre Vielfalt, und in diesem Jahr wurden viele Aktivitäten im Rahmen des Geburtstagsprogrammes durchgeführt. Ein Geburtstag ist ein guter Grund zum ausgiebigen Feiern und gleichzeitig ein guter Anlass, Danke zu sagen - all denen, die dem Unternehmen seit Jahren die Treue halten. Darum laden die Stadtwerke alle Schwedter zu einer fantas-
tischen LICHTINSZENIERUNG im Anschluss an den Martinsmarkt, ab 18 Uhr ein.

Das LICHTERFEST.SCHWEDT wird freundlich unterstützt durch die langjährigen Partner-
firmen der Stadtwerke Schwedt: BRUNATA Wärmemesser Hagen GmbH, Bohlen & Doyen Bauunternehmen GmbH, EEB ENERKO Energiewirtschaftliche BeratungsGmbH sowie PRT Rohrtechnik Berlin-Brandenburg GmbH.

Am Abend des 26.11.2011 ist es soweit: der Berliner Lichtkünstler Petermichael Metzler wird zwischen Bollwerk und Fischerhaus einzelne Bauwerke für eine wunderbare Nacht in einem ganz besonderen Licht erstrahlen lassen. Nicht nur der Juliusturm, auch das "Haus Polder-
blick" und einiges dazwischen und drumherum erscheint ungewohnt - leuchtet in zauber-
haften Farben. Die Uferpromenade wird nicht wiederzuerkennen sein. Aufmerksame Gas-
tronomen bieten alles, was das Herz begehrt. Mit dabei: die freiwillige Feuerwehr Schwedt mit Deftigem vom großem Grill. Und der "Eismann vom Bollwerk" verkauft an diesem Abend nicht nur süße Waffeln, sondern auch heißen Glühwein und Punsch. Feuerkörbe, Fackeln und Heizpilze tun ein Übriges. Da zu einem grandiosen Fest auch Musik gehört, sind zahlreiche Musiker eingeladen, die für den entsprechenden Sound sorgen. Aus Berlin reisen beispielsweise die Gruppen "ZARGENBRUCH" und "Almost Charly" an, die schon in zahlreichen Clubs der Hauptstadt und auch weit darüber hinaus mit ihren zumeist Eigen-
kompositionen und intelligenten Texten große Erfolge feierten. Die junge, begnadete Geigerin OLGA KHOLODNAJA, Spross einer alten russischen Künstlerdynastie, wird - wie zuvor schon von Batumi bis München - mit bekannten internationalen Titeln und unter Zuhilfe-
nahme neuester Sampeltechnik ganz allein die Stimmen eines ganzen Ensemble auf ihrer Geige spielen. Auf weitere beeindruckende Künstler dürfen alle gespannt sein. Gegen 21.30 Uhr endet der Abend dann mit einem kleinen, aber feinen Feuerwerk. Wenn die Lichtkunst um 22.00 Uhr zu Ende geht, werden die Gäste einen Abend erlebt haben, an den sie sich sicher noch lange und gern zurückerinnern.

Der Berliner Künstler und Lichtdesigner Petermichael Metzler ist in Schwedt kein Unbe-
kannter: Anlässlich der Mittsommernacht 2007 ließ er in Zusammenarbeit mit findigen Mitarbeitern der Firma Cegelec die Stadtbrücke Schwedt in fantastischen Farben erstrahlen. Ganz präsent dürfte vielen Schwedtern auch noch die große LICHTINSZENIERUNG anlässlich der "Nacht der offenen Tür" in der PCK Raffinerie Schwedt vom September dieses Jahres sein. Seit Jahren inszeniert er in ganz Deutschland Architektur zu beson-
deren Anlässen für einen begrenzten Zeitraum mit Licht und rückt so z.T. ungeahnte Potenziale dieser Bauwerke in den Focus der Aufmerksamkeit. Zu diesen Ereignissen kommen regelmäßig tausende Besucher. Weitere Einzelheiten zu den wichtigsten reali-
sierten Projekten finden Sie unter www.metzler-projekte.de.

18.10. 5 Jahre FilmforUM

Am 26. Oktober vor fünf Jahren wurde das Schwedter Kino FilmforUM eröffnet. An der bekannten Adresse in der Handelsstraße läuft seitdem an 365 Tagen im Jahr das aktuelle Filmangebot über die großen Leinwände. Täglich werden vier bis zehn Filme gezeigt, das Programm bietet einen guten Mix aus wunderbaren Kinderfilmen, romantischen Filmen, Komödien bis hin zu Actionstreifen.

Die Freizeiteinrichtung der Technischen Werke ist seit der Wiedereröffnung ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt, sie wird von drei festangestellten Mitarbeitern und Schülern in Nebenjobs betreut. Bis zum 30. September besuchten 343.000 Kinoliebhaber das FilmforUM, etwa die Hälfte ist unter 30. Im Durchschnitt der letzten vier Jahre haben stolze 70.000 Gäste jährlich das Kino besucht. Vier Säle mit 683 Plätzen bieten den Gästen großes Kino, seit Juli dieses Jahres auch dreidimensional. Die beiden größten Säle wurden im Juli digital umgerüstet, ein Saal erhielt zusätzlich 3D-Technik. Eine neue Ausstattung mit Stühlen, Reihen- und Stufenbeleuchtung sowie Fußbodenbelag sorgt für ein angenehmeres Ambien-
te. Nicht nur Unterhaltungskino steht auf dem Programm, sondern auch die Zusammenarbeit mit Schulen. Das FilmforUM gehört zu den mittlerweile 18 Kinos im Land Brandenburg, die einmal jährlich die SchulKinoWochen durchführen. Das an den Rahmenlehrplänen orientierte Programm wurde gemeinsam mit dem Landesinstitut für Schule und Medien entwickelt und bietet künstlerisch herausragende, medienpädagogisch wertvolle Filme für alle Jahrgangs-
stufen zum kleinen Preis. Auch für die ganz Kleinen wird ein spezielles Programm gemacht. Regelmäßig besuchen KITA-Kinder das Spatzenkino, mehr als 1.000 Kinder sind es im Jahr. Daneben sind mittlerweile die Filmreihen „Ladies only“, „Filmkunsttag“ und „Seniorenkino“ fest etabliert und im Angebot der Spielstätte unverzichtbar. Tagungen und Events, Kinder-
geburtstage oder Feste, die zu ausgewählten Filmen stattfinden, gehören ebenso zur Vielfalt des FilmforUM.

Zum dritten Mal in Folge wurde das FilmforUM in diesem Jahr mit dem Kinoprogrammpreis geehrt. Besonders das Engagement für die technische Umrüstung, aber auch sein vielfäl-
tiges Filmangebot jenseits des Mainstreams waren ausschlaggebend für die Anerkennung. Diese Auszeichnung, aber vor allem auch die Besucherentwicklung zeigen, dass es sich lohnt, weiter für den Erhalt des Schwedter Kinos zu kämpfen. Es ist der schönste Lohn, wenn viele Menschen, von den Jüngsten bis zu den Senioren für das ganz große Kino begeistert werden können.

Um weitere Höhepunkte zu schaffen, laden die Stadtwerke Schwedt, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Firmenjubiläum feiern, zu der „Deutschen Filmwoche“ vom 26. Oktober bis 2 November herzlich ein. Wer Lust auf die Highlights der deutschen Filmkunst hat, kann sich auf die erfolgreichen deutschen Filme verschiedener Genres mit beliebten Schauspielern freuen. Als Dankeschön für die Treue gibt es das Filmvergnügen zum Sonderpreis, an Popcorn oder Eis wird ebenfalls gedacht. Alle Filme und Informationen unter www.filmforum-schwedt.de.

31.08. Medienboard verlieh 13. Kinoprogrammpreis für Berlin-Brandenburg

Schwedter FilmforUM gehört zu den Preisträgern...

Zum dritten Mal in Folge wurde das Schwedter Kino mit einer Prämie von 2.500 Euro ausge-
zeichnet. Anlässlich der Verleihung des Kinoprogrammpreises am 30. August 2011 wurden wieder Engagement und Programmgestaltung der Kinomacher in Berlin und Brandenburg prämiert. In diesem Jahr haben sich 59 Kinos um die Preise beworben, 44 aus Berlin und 15 aus Brandenburg. Über die Prämierung hat eine 5-köpfige Jury aus Kinoprofis entschieden.

In der Jurybegründung heißt es, „Digital 3D ist natürlich für das FilmforUM im letzten Jahr ein großes Thema gewesen. In diesem Jahr geht die technische Umrüstung nun in ebenso großen Schritten voran. Das ist gut so! Denn sein vielfältiges Filmangebot auch jenseits des Mainstreams wurde und wird von den Schwedter Bürgern geschätzt“.

Im Juli war es soweit, der erste 3D Film in Schwedt war der Kassenschlager „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2“. Nach dem Film „Die Schlümpfe“ startet nun ab
1. September das Abenteuer um „Die drei Musketiere“, nicht nur dreidimensional, sondern auch in einer neuen Kinosaal-Ausstattung.

„Es macht uns stolz, drei Jahre hintereinander für unser Kinoprogramm prämiert zu werden und ist gleichzeitig Ansporn, weiter für den Erhalt des Kinos in Schwedt zu kämpfen. Das FilmforUM hat einen festen Platz im Freizeitangebot der Stadt und soll möglichst viele Men-
schen, von den Jüngsten bis zu den Senioren für´s Kino begeistern, sagt Helmut Preuße, Geschäftsführer der Technischen Werke.

31.08. Vorsicht: Haustürgeschäft

Haustürgeschäfte laufen im Energiebereich selten seriös ab...

„Guten Tag, wir kommen von Ihren Stadtwerken und würden Ihnen gern ein neues Angebot unterbreiten.“ So oder ähnlich wurden Schwedter Einwohner in den letzten Tagen an der Haustür angesprochen. Vermehrt kommt es in den letzten Wochen auch in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern zu flächendeckenden Verkaufstouren durch sogenannte „Drückerkolonnen“. Die Münchner Firma Energy2day bzw. deren Vertriebspartner, die mehrere Marken wie „SorglosStrom“ oder „frei Haus Energy“ mit oft zweifelhaften Praktiken vermarkten, sind in der Branche und auch bei Verbraucherschutzverbänden nicht unbekannt.

Im unabhängigen Energie-blog „strom-prinz.de“ wird unter dem Titel „Energy2day neuer (alter) Stern am “Drückerkolonnen-Himmel” eindringlich vor dem Anbieter gewarnt. Als Tipp ist dort zu lesen:
Betroffene sollten sich umgehend an die regionale Verbraucherzentrale wenden. Die Mitar-
beiter dort kennen Energy2day meist zur Genüge und freuen sich über jede “Eidesstattliche Erklärung”, die dann vor Gericht zur Erwirkung einer einstweiligen Verfügung verwendet werden kann. Zudem werden dort alle notwendigen Hebel in Bewegung gesetzt, um den unfreiwilligen Stromvertrag wieder loszuwerden.

Die Stadtwerke Schwedt machen noch einmal ausdrücklich darauf aufmerksam, dass sie keine Verträge „an der Haustür“ abschließen und sich ihre Mitarbeiter ausweisen können. Gern stehen die Stadtwerke auch bei Rückfragen zu zweifelhaften Strom-Angeboten sowohl telefonisch als auch persönlich im Kundenzentrum zur Verfügung.

31.08. Schwedter FilmforUM mit neuer Ausstattung

Dreidimensionale Ausstrahlung und neue Sitze...

Nach der Fördermittelzusage wurden im Juli 2011 die beiden größten Kinosäle 1 und 2 digital umgerüstet, gleichzeitig wurde im Saal 1 die zusätzliche 3D-Technik eingebaut. Im August ging es mit der Instandsetzung weiter. Die Technischen Werke haben ebenfalls den Kinosaal 1 mit neuem Fußbodenbelag, neuen Stühlen sowie Reihen- und Stufenbeleuchtung ausge-
stattet. Das Unternehmen hat weitere 90 T€ investiert und wird schrittweise auch die Erneuerung der anderen Kinosäle vornehmen.

268 Gäste können sich zum Bundesstart des neuen Abenteuerfilmes „Die drei Musketiere“ ab Donnerstag, dem 1. September auf die neue Ausstattung und das nächste 3D-Erlebnis freuen.

Ab 1. September werden auch die Preise geringfügig angepasst. Dies betrifft die Preise für Erwachsene sowie den Preis am Kinotag. Sie sind seit der Eröffnung im Oktober 2006 konstant geblieben, obwohl auch im Kino der jährliche Aufwand für Instandsetzungen und die Betriebskosten in den vergangenen 5 Jahren sukzessive stieg. Die Preise werden um 50 Cent erhöht, was auch für die Filmreihen „Filmkunsttag“, „Ladies only“, „Seniorenkino“ sowie für das Ferien- und Adventskino gilt.

Sparen kann jeder Besucher auch weiterhin am Dienstag, dem Kinotag sowie zum Start des neuen Kinoprogrammes am Donnerstag. Mit der local*card, der Kundenkarte der Stadtwerke Schwedt, spart jeder Gast nicht wie bisher einen Euro, sondern ab sofort 1,50 Euro auf den regulären Eintrittspreis. Weiterhin gelten am Sonntag vor 18 Uhr Familienpreise-jeder Erwachsene bezahlt in Begleitung eines Kindes unter 12 Jahre nur den Preis des Kindes.

31.08. Sommerferien brachten Rekordzahlen

Fast 38.000 Gäste im AquariUM und FilmforUM ...

Erstmals hatte das AquariUM während der Sommerferien mit der erweiterten Außenanlage täglich 10 Stunden geöffnet. Fast 23.000 Besucher, darunter 8.500 Kinder wurden in nur
6 Wochen gezählt. Viele Ferienkinder und Familien haben sich für das wetterunabhängige Freizeitangebot im Schwedter AquariUM entschieden. Unter einem Dach konnte man hier nicht nur baden, sondern auch Badminton und fun-ball spielen, den Sauna- und Wellness-
bereich nutzen und in einem der Fitnessbereiche trainieren.

Sehr gefragt waren auch das aktuelle Filmangebot und das Ferienkino im FilmforUM. Allein in den Sommerferien kamen 15.171 Gäste, um die neuesten Streifen auf der großen Leinwand zu sehen. Beliebtester Film war „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2“, der pünktlich zum Bundesstart am 13. Juli im Schwedter FilmforUM erstmals dreidimensional zu sehen war. Er ist mit 4.263 Gästen auch der Favorit unter den beliebtesten Filmen in den Sommerferien, gefolgt von „Die Schlümpfe“ mit 1.909 Besuchern. Der Besucherrekord mit 888 Gästen wurde am 9. August erreicht, es war ein Dienstag und Kinotag.

31.08. Schwedter AquariUM wieder in neuem Glanz

Täglich bis 22 Uhr geöffnet...

Nach nur zwei Wochen Schließzeit öffnete am 29. August das Schwedter Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM pünktlich um 8 Uhr seine Pforten. Die ersten Gäste waren die Schwimmer im Sportbad, viele von ihnen besuchen regelmäßig das AquariUM.

In sehr kurzer Zeit wurden die jährlichen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten mit einem finanziellen Rahmen von 60 T€ durchgeführt, dazu gehörten auch die Reinigung der Becken, der kompletten Wasseraufbereitungsanlage und die Revision aller Anlagen. Diese wurden in bewährter Form fast ausschließlich von regionalen Firmen durchgeführt. Das Herzstück der Wasseraufbereitung, die neue Chlorgasanlage, die bis zu 36 Kilogramm reines Chlor am Tag produziert, wurde installiert und sorgt ständig für die einwandfreie Wasserqualität. Allein diese Investition umfasst Kosten von mehr als 100 T€.

In jedem Jahr wird auch in die Angebotserweiterung investiert. Pünktlich zum Sommerferien-
beginn ist der neue Außenbereich mit großer Liegewiese, Kleinkinderbecken und Spielplatz in Betrieb genommen worden. Die stetig steigenden Besucherzahlen zeigen das große Interesse an der Saunalandschaft im AquariUM. Deshalb wurde parallel eine weitere Blockhaussauna gebaut, der neue Ruhebereich wurde mit einem Kaminofen ausgestattet und die Saunagastronomie wurde ausgebaut. 20 Gäste finden künftig Platz, um die gesunde und vollwertige Kost der WunderBar genießen zu können. 160 T€ wurden für die neuen Angebote im Saunabereich ausgegeben.

Während das AquariUM von Montag bis Freitag von 08.00-22.00 Uhr und am Wochenende von 10.00-22.00 Uhr seine Besucher erwartet, gelten ab sofort veränderte Öffnungszeiten im Restaurant. Die WunderBar ist von Montag bis Samstag von 12.00-21.30 Uhr geöffnet, an Sonn- und Feiertagen von 12.00-19.30 Uhr. Das Angebot reicht vom kleinen Snack bis 17:00 Uhr bis zur vollwertigen gesunden Mahlzeit am Abend. Weiterhin gibt es täglich von 12:00 bis 14:00 Uhr ein günstiges Tagesgericht.

26.08. Eisenbahngüterverkehrsanschlusses zum Binnenhafen Schwedt

Nur 13 Monate nach der Grundsteinlegung ist die trimodale Anbindung des Schwedter Hafens fertiggestellt. Für die Bahnanbindung vom Deutsche Bahn-Netz über die Papierfabrik Leipa Georg Leinefelder GmbH zu den Kaikanten des Hafens wurden in kurzer Zeit ein sieben Kilomater langes Gleisnetz, eine Eisenbahnbrücke über die Welse und ein Rangierbahnhof gebaut. Je zwei Gleise von vierhundert Metern führen zu den beiden Kaiseiten und machen so den Umschlag von der Schiene zum Wasser möglich. Vor dem Bau wurden die Strecken vom Munitionsbergungsdienst überprüft und freigegeben, auf zwei Verdachtsflächen sind archäologische Untersuchungen durchgeführt worden und auf dem Gelände von UPM Kymmene Schwedt wurden vor dem Freischnitt vom Unterholz fünf Waldameisennester fachgerecht umgesetzt.
Im zehnten Jahr seines Bestehens ist mit dem trimodalen Anschluss des Schwedter Hafens ein ganz bedeutender Schritt für den Standort und die regionale Wirtschaft gelungen. Das Gesamtvorhaben beläuft sich auf 7,1 Mio Euro, 90 Prozent waren zuwendungsfähig und wurden zu je 50 Prozent aus Haushaltsmitteln des Bundes und Mitteln des Landes Brandenburg gefördert.

03.08. Preisanpassung für Erdgas zum 1. Oktober 2011

Einkaufskosten sind deutlich gestiegen...

Aufgrund der Entwicklungen auf dem Weltmarkt, die auch den Erdgas-Einkauf beeinflussen, müssen auch die Stadtwerke Schwedt die Erdgaspreise zum 1. Oktober 2011 anheben. Für alle Kunden im Netzgebiet der Stadtwerke Schwedt steigt der Preis pro Kilowattstunde in der Grundversorgung und für die Sonderprodukte um netto 0,38 Cent bzw. um brutto 0,45 Cent. Der monatliche Grundpreis dagegen bleibt unverändert. Für Kunden, die außerhalb des Netzgebietes der Stadtwerke Schwedt wohnen und ein LOCAL ACTIV REGIO Produkt nutzen, wird eine Preisanpassung von netto 0,60 Cent, brutto 0,72 Cent je Kilowattstunde wirksam. Die Preisänderung bedeutet für einen Schwedter Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden monatliche Mehrkosten von 7,50 Euro.

„Die letzte Preiserhöhung war im Jahr 2008. Die gesunkenen Beschaffungskosten in 2009 konnten wir direkt an unsere Kunden weitergeben und haben die Erdgaspreise zum 1. April und 1. August 2009 gesenkt. Im vergangenen Jahr blieben die Preise auch konstant“, so Helmut Preuße, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwedt.

Kunden der Stadtwerke, die in einem Eigenheim wohnen und gleichzeitig Strom von den Stadtwerken Schwedt beziehen, können sparen, indem sie sich für ein Paketprodukt entscheiden. Dafür werden attraktive Boni auf die Arbeits- und Grundpreise für die Erdgas- und Stromlieferung gewährt. Alle Kunden der Stadtwerke Schwedt werden persönlich über die Preisanpassung informiert.

01.08. Kunst am Bau und aus der Dose

Die Gestaltung von mehreren Gebäuden der Stadtwerke Schwedt geht weiter. Auch in diesem Jahr geben junge Graffiti-Künstler aus Brandenburg an der Havel einer Trafostation sowie einer Gasdruckreglerstation und einer Wärmeübertragerstation ein neues Gesicht. Nach Entwürfen der Künstler werden die Stationen, die sich an der Kunst- und Musikschule, im Stengerhain und in der Robert-Koch Straße befinden, bis Ende August fertiggestellt. Die drei Gebäude umfassen eine Fläche von fast 600 Quadratmetern.

Bei der Ideenfindung war es wichtig, dass sich die Neugestaltung gut ins Stadtbild einfügt und mit Farbe und visuellen Effekten zur Verschönerung unserer Stadt beiträgt. Bei der Gestaltung einer Station wurden beispielsweise die Säulen des Eingangsbereiches adaptiert, um so farblich und baulich eine Parallele zur Kunst- und Musikschule herzustellen. Zu sehen sind berühmte Künstler und Komponisten verschiedener Epochen.

Die Stadtwerke Schwedt haben sich bereits vor 4 Jahren entschlossen, ihre Gebäude mit viel Farbe und interessanten Motiven gestalten zu lassen. Im ersten Projekt wurde das Foyer des Schwedter Kinos FilmforUM gestaltet, hier werden die Besucher von den Stars aus Film und Fernsehen begleitet. Es folgten drei Fernwärmeübertragerstationen, auf denen eine „Unterwasserwelt“, der „Schwedter Tierpark“ und die „Vier Jahreszeiten“ zu sehen sind. Die Kunstwerke entstehen größtenteils mit der Sprühdose und die Graffitikünstler sind auch in der Lage, fotorealistische Motive binnen kürzester Zeit umzusetzen. Live zum Brandenburg-Tag im September 2010 wurde die kleine Trafostation am neuen Haus Polderblick am Bollwerk gestaltet, die sich sehr harmonisch in das neue Umfeld einfügt. Bisher wurden schon fast 2.000 Quadratmeter Außenfassaden des Unternehmens auf diese Art neugestaltet.

23.06. Das AquariUM lädt zum Sommerfest ein

Die Gestaltung der Außenanlage am Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM ist fast fertig gestellt. Am 1. Juli um 14 Uhr wird der neue Bereich feierlich eröffnet. Aus diesem Anlass laden die Stadtwerke Schwedt im Rahmen ihres Geburtstagsprogrammes alle Schwedter herzlich zu einem fröhlichen Sommerfest ein. Im AquariUM gilt an diesem Tag ein Aktionspreis für Erwachsene und Kinder, sie zahlen nur 3,00 Euro, Kinder 1,50 Euro. Wer nicht nur baden möchte, kann sich auf dem Parkplatz vor dem AquariUM vergnügen. Hier kann gespielt und gebastelt werden, denn die Kindervereinigung ist vor Ort, es gibt Popcorn und Zuckerwatte und um 16 Uhr spielt das Theater „Stolperdraht“ ihr neues Stück „Die schaurige Geschichte auf Burg Drachenstein“. Ab 19 Uhr rockt die Brandenburger Band „SIX“ mit internationalen Coversongs und eigener Musik die Bühne und begeistert ihr Publikum mit einer virtuosen Licht- und Soundshow, der Eintritt ist frei. Der stimmungsvolle Abend klingt mit einem imposanten Feuerwerk gegen Mitternacht aus. Für das gastronomische Wohl sorgt das Team der WunderBar. Besucher des Bades beachten bitte, dass der Parkplatz vor dem AquariUM am Freitag wegen des Sommerfestes gesperrt ist.

09.05. Erfolgreiche Bilanz der Stadtwerke Schwedt

Das zurückliegende Geschäftsjahr war geprägt von den Aktivitäten zur Übernahme der Stromkonzession für die verbleibenden 9 Schwedter Ortsteile, Heinersdorf ausgenommen. Die Stadtverordnetenversammlung hat am 18. Februar 2010 mit ihrer Entscheidung grünes Licht zur Vergabe der Stromnetzkonzessionen zugunsten der Stadtwerke Schwedt getroffen. Das entsprach dem Wachstumskonzept des Unternehmens. „Ein Teil der Netz-infrastruktur wurde vom bisherigen Konzessionär, der E.ON edis AG übernommen und über eine Länge von 40 Kilometern wurde ein neues Mittelspannungsnetz verlegt“, betont Helmut Preuße, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwedt. „Seit dem 1.1.2011 gehören alle 10 Schwedter Ortsteile zum Stromnetzbetrieb der Stadtwerke“, so Helmut Preuße weiter. Gleichzeitig wurde die Chance genutzt, den DSL-Ausbau weiter zu forcieren. Das Verspre-chen der Stadtwerke Schwedt, bis zum Jahresende in den letzten 4 Ortsteilen Hohenfelde, Kunow, Kummerow und Stendell breitbandige Internetanschlüsse bereit zu stellen, wurde gehalten. Alle 10 Schwedter Ortsteile sind damit am Netz der Stadtwerke und können mit DSL-Anschlüssen versorgt werden. „Es zahlt sich aus, alle Produkte aus einer Hand anzubieten und weiter in die Fläche zu wachsen“, so Helmut Preuße.

Trotz des zunehmenden Wettbewerbs kann das Unternehmen die regionale Marktführer-schaft im Bereich der Energieversorgung behaupten. 97,7 Prozent aller Schwedter Strom-kunden und 99,6 Prozent der Gaskunden nutzten die günstigen Energieprodukte unter der Markenbezeichnung „local energy“. Fast 15.000 Kunden empfangen die vielfältigen analogen und digitalen Fernseh- und Hörfunkprogramme über das Breitbandkabelnetz der Stadtwerke Schwedt. Jährlich wächst auch die Zahl der Kunden, die sich für einen Telefon- und Inter-netanschluss des Unternehmens entscheiden. Zum Jahresende waren es 8.900 Kunden.

Die deutlich kühlere Witterung gegenüber den Vorjahren hatte einen erheblichen Anstieg des Wärmeabsatzes zur Folge. Der Wärmebedarf lag rund 15 Prozent über dem langfristigen Durchschnittswert in der Region, 2010 war das zweitkälteste Jahr seit Gründung der Stadtwerke Schwedt. Die Wärmepreise dagegen waren leicht unter dem Vorjahresniveau und führten daher im Durchschnitt zu keiner Mehrbelastung für den Kunden. Allerdings mussten die Strompreise wegen höherer Einkaufspreise und erhöhter EEG-Umlage angepasst werden. „Im Telekommunikationsbereich blieben die Preise stabil und sind durchaus günstig und marktfähig“, erläutert Helmut Preuße. Das Kabel-TV-Entgelt liegt seit Jahren unverändert bei sehr preiswerten 9,00 Euro im Monat und verringert sich monatlich um 2,00 Euro, wenn auch ein Telefon-und Internetanschluss beauftragt wird. „Außerdem werden Boni für Kunden gewährt, die sich für Energie- und Telekommunikationsprodukte aus einer Hand entscheiden“, so Helmut Preuße weiter.

Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 6,1 Mio. Euro in Netze und Anlagen investiert. Die wichtigsten Projekte waren Investitionen im Stromnetzbetrieb von 4,3 Mio. Euro und der weitere DSL-Ausbau im Rahmen der Daseinsvorsorge. Für eine dauerhaft sichere und zuverlässige Versorgung mit Strom und Wärme sowie TV, Telefon und Internet rund um die Uhr müssen darüber hinaus jährliche Wartungsarbeiten durchgeführt werden. Der Instand-haltungsaufwand von 2,3 Mio. Euro machte eine intakte Netzinfrastruktur und sichere technische Anlagen möglich.

Zum positiven Unternehmensergebnis trugen 76 Mitarbeiter, davon 6 Auszubildende bei. Zusätzlich werden etwa weitere 30 Arbeitsplätze durch die Auftragsvergabe bei Firmen und Partnern vor Ort gesichert.

Regionales Engagement

Als Partner der Kommune erfüllen die Stadtwerke Schwedt Betriebsführungs- und Betrei-bungsverträge, beispielsweise für die öffentliche Straßenbeleuchtung und kommunale Ampel- und Signalanlagen. Die Auftragsvergabe erfolgte weitgehend an regionale Unter-nehmen und im Servicebereich für Telekommunikation werden mehrere Vertriebspartner-schaften mit lokalen Firmen gepflegt.

Das Jahr 2011 stand ganz im Zeichen des 12. Landesfestes – dem BRANDENBURG-TAG. Auch die Stadtwerke Schwedt zählten zu den Unterstützern dieses bedeutenden Ereig-nisses am 4. und 5. September 2010. In langjähriger Tradition engagierte sich das Unter-nehmen im Rahmen von Spenden und Sponsoring in der Stadt für den Kinder- und Jugendsport, für soziale Projekte und kulturelle Höhepunkte. Dazu gehörten Vereine wie SSV PCK Abt. Schwimmen, FC Schwedt 02, Uckermärkischer Boxverein, Wassersport
PCK Schwedt e.V., aber auch Feste und Veranstaltungen in Schwedt, die zur Erhaltung der Lebensqualität beitrugen. Im Jahr 2010 wurden fast 60 T€ bereitgestellt.

18.04. DSL für Niederfelde und Vogelsangsruh

Die Lösung der Stadtwerke Schwedt zur Breitbanderschließung in den zum Ortsteil Kunow gehörenden Orte Niederfelde und Vogelsangsruh wurde am 14. Februar 2011 den Bürgern vorgestellt. Von dem Kabelverteiler in Kunow werden Lichtwellenkabel zu jedem Hausan-schluss geführt, die künftigen Kunden beteiligen sich mit einem Eigenanteil an dieser Inves-titionsmaßnahme. Bisher haben 17 private Haushalte und 2 Gewerbekunden ein DSL-Paket mit Telefon- und Internetanschluss sowie Doppelflatrate beauftragt. Die Download-Geschwindigkeiten reichen von 6 Mbit/s bis zu 50 Mbit/s. Die Baumaßnahmen beginnen am 2. Mai, die ersten Schaltungen sind nach Pfingsten geplant.

22.02. Zuwachs im AquariUM Schwedt

Das Freizeit- und Erlebnisbad AquariUM blickt auf eine erfreuliche Jahresbilanz zurück. Im zurückliegenden Jahr besuchten 174.200 Gäste die beliebte Schwedter Freizeitstätte. Die Vorjahreszahl konnte sogar leicht überboten werden und zeigt, dass Gesundheitsvorsorge und ein abwechslungsreiches Freizeitvergnügen von den Schwedtern und den Besuchern aus dem Umland und Polen sehr geschätzt werden. Die Anzahl der Gäste, die regelmäßig schwimmen, saunieren und sich in den Sportbereichen fit halten, hat zugenommen. Einen Besucherzuwachs verzeichnen der Sauna- und Fitnessbereich. Das individuell auf alle Altersgruppen ausgerichtetes Kursprogramm ergänzt die sportlichen Möglichkeiten im AquariUM. Neben Schwimmlehrgängen und Wassergewöhnung für Kinder werden hier auch Babyschwimmen und Wassergymnastik angeboten, die besonders beliebt ist. In jedem Jahr sind die Bemühungen der Technischen Werke darauf gerichtet, Bereiche weiter auszubauen oder neue Angebote zu offerieren. So eröffnete im September 2010 ein neuer Fitnessbereich, in dem inzwischen mehr als 150 Männer jedes Alters trainieren. Bisher war im AquariUM das erste Schwedter Frauen-Fitness-Studio angesiedelt. Mit der Komplettierung des Angebotes können sich hier Partner und Familien differenziert oder gemeinsam fit halten und entspannen. Das AquariUM ist an sieben Tagen in der Woche bis 22 Uhr geöffnet, an zwei Tagen bereits ab 7 Uhr für Frühschwimmer, die fit in den Tag starten möchten oder in den Fitnessbereichen trainieren. Bis Ende März wird, abhängig von der bisherigen Nutzung entschieden, ob die längeren Öffnungszeiten weiter geführt werden. Neben Schulschwimmen und Schwimmkursen, die von Kindern und Erwachsenen belegt werden können, trainieren im AquariUM regelmäßig die Kinder des SSV PCK 90 e.V. und sorgen mit ihren hervorragenden Leistungen für den guten Ruf der Schwedter über die Stadtgrenzen hinaus.
Das neue Jahr begann mit einem stolzen Jubiläum, denn die Zweimillionste Besucherin, die mit ihrer Familie in Landin zu Hause ist, wurde im AquariUM begrüßt. In den kommenden Wochen werden alle Vorbereitungen für die Gestaltung der Außenanlagen am AquariUM getroffen. Hauptaugenmerk wird dabei auf die Einbeziehung der Anwohner bei der konzeptionellen Gestaltung unter Berücksichtigung von Lärmschutzmaßnahmen gelegt. Die Technischen Werke streben eine Nutzung des Außenbereiches spätestens mit dem Beginn der Sommerferien an, um den Badegästen in der warmen Jahreszeit eine weitere Fläche zum Sonnen und Erholen anbieten zu können.

21.02. Großes Kino mit zahlreichen Aktionen

Das Kinojahr 2010 brachte 199 neue Filme auf die Schwedter Leinwände. Die vier Säle im FilmforUM wurden von 63.000 Kinofans besucht. Spitzenreiter unter den beliebtesten Filmen war „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil1“, gefolgt von „Kindsköpfe“ und „Eclipse-Biss zum Abendrot“. Die Besucherzahlen lagen unter denen des Vorjahres, was auch dem bundesdeutschen Trend entspricht. Verantwortlich dafür waren die Fußball-Weltmeisterschaft und Temperaturen um die 30 Grad im Schatten im vergangenen Sommer, die weniger Zuschauer ins Kino lockten. Zudem fehlte es eindeutig an Publikums-Magneten und nicht zuletzt führte der Boom nach 3D-Filmen dazu, das Digitalerlebnis in Berlin zu erleben. Trotzdem wurden auch im letzten Jahr die beliebten Filmreihen Filmkunsttag, Ladies only und Seniorenkino erfolgreich durchgeführt. Beliebtester Film unter diesen Angeboten waren die Komödie „Die Friseuse“ und die Senioren begeisterte vor allem der Historienfilm „Vision-Aus dem Leben der Hildegard von Bingen“. Auch für die ganz Kleinen wurde ein spezielles Programm angeboten, allein 1.170 Kinder im Alter bis zu 4 Jahren nahmen dieses wahr und besuchten regelmäßig das Spatzenkino. Ähnlich beliebt war die Möglichkeit, den Kindergeburtstag im FilmforUM zu feiern oder vor ausgewählten Filmen ein lustiges Kinderfest zu feiern. Neben dem Unterhaltungskino gehört das FilmforUM zu den mittlerweile 18 Kinos im Land Brandenburg, die einmal jährlich die SchulKinoWochen durchführen. Das an den Rahmenlehrplänen orientierte Programm wurde gemeinsam mit dem Landesinstitut für Schule und Medien (LISUM) entwickelt. Es bietet künstlerisch herausragende, medienpädagogisch wertvolle Filme für alle Jahrgangsstufen zum kleinen Preis. Aus den Schwedter Schulen kamen 563 Kinder und Jugendliche.
Zum zweiten Mal in Folge wurde das Team des Schwedter Kinos mit dem Kinoprogrammpreis und einer Prämie von 2.500 Euro ausgezeichnet. Damit würdigte Medienboard Berlin-Brandenburg wiederum das Engagement eines der wenigen kommunalen Kinos in Deutschland.
Im Oktober des laufenden Jahres begeht das FilmforUM seinen 5. Jahrestag. Alle Anstrengungen sind bis dahin auf die Digitalisierung von zwei Kinosälen gerichtet, wofür Fördermittel beantragt wurden. Ein positiver Bescheid wird in den nächsten Wochen erwartet. Parallel dazu wird dann auch die Modernisierung zweier Säle mit neuer Bestuhlung durchgeführt.